Abenteuer im November

Ich hab jetzt schon seit einer ganzen weile nichts mehr geschrieben. Also möchte ich mal zusammenfassen was ich in letzter Zeit so getrieben habe.

Mit dem Programm der Universität haben wir den Yasukuni-Schrein (靖国神社) besucht und sind den Tokyoter Stadtteil Odaiba (お台場) abgelaufen. Außerhalb der Uni habe ich mich Privat auf ein Feuerwerk-Festival in Saitama begeben, habe meine ersten Karaoke-Erfahrungen gemacht und Tokyo erkundet.

Alles in allem bin ich aber auch ganz gut mit Japanisch lernen beschäftigt und hatte nicht allzu viel Zeit um etwas zu unternehmen. Jedenfalls werde ich zusehen ab jetzt wieder regelmäßiger zu schreiben.

Akagi, Gunma

Vor einer Weile hatten wir ein Trainingscamp (合宿 gasshuku) in der Präfektur Gunma (群馬県). Der Veranstaltungsort war ein Gasthaus (旅館 ryokan) auf dem Berg Akagi (赤城山 akagi-san). Im Rahmen des MCV (Musashi Communication Village) haben wir ein Training absolviert, das uns helfen sollte unsere interkulturelle Kommunikation zu verbessern. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung wurden von der Uni gestellt, da das Gasthaus Eigentum der Universität ist. Die Gegend selbst war sehr malerisch. Ein See auf 1500m Höhe auf einem Berg, ein Shinto-Schrein, und ne Menge Radfahrer und Wanderer.

Alles in allem war der Trip eine gute Sache. Freundeskreise wurden erweitert, neue Freundschaften geschlossen, erste public-bathing Erfahrungen gesammelt. Für Rennradfahrer und Wanderer kann ich die Gegend auf jeden Fall empfehlen. Die Straße, die den Berg hochführt hat unter Autofans aufgrund des Anime Initial D eine gewisse Berühmtheit erlangt. Und Landschaftlich hat die Gegend auch einiges zu bieten.

1476108975593 1476108909908 1476108926753

Credit für die Bilder geht an die guten Leute von MCV.

Edo-Tokyo Museum

Das Edo-Tokyo Museum sollte man sich im mal antun, wenn man die Gelegenheit bekommt. Ist auch gar nicht so teuer!

Das Gebäude erinnert äußerlich an ein altes Reislager. Im Inneren sind über mehrere Stockwerke Ausstellungen verteilt. Das fünfte und sechste Stockwerk beherbergen die Hauptausstellung. Hier kann man sich auf eine Reise durch die Geschichte und Kultur der Stadt begeben, die heute als Tokyo bekannt ist. Nebenbei kann man sich über die politischen und sozialen Gegebenheiten der verschiedenen Epochen informieren. Das Museum ist vollgestopft mit Dioramen, Originaldokumenten, Artefakten und vielem mehr. Hier und da darf man auch mal was in die Hand nehmen!

Je nachdem wie sehr man an Einzelheiten interessiert ist kann man dort schonmal gut und gerne 2-4 Stunden verbringen. Es ist auf jeden Fall interessanter als Einfach nur ein Buch zu lesen. Hätte ich die Möglichkeit gehabt vernünftige zu machen, kämen an dieser Stelle vermutlich ein paar Fotos, aber das muss noch ein wenig warten.

Dann woll’n wir mal!

Hallo zusammen.

Das hier wird mein BLOG über mein Jahr in Japan werden. Für den Moment ist alles noch relativ leer und langweilig, aber ich hoffe, dass sich mit der Zeit auch Fotos (evtl. Videos) und interessante Beiträge einfinden. In the same Vein versuche ich aber auch selbst den Alltag und diesen BLOG zu meistern, also erwartet anfangs nicht zu umfangreiche und häufige Beiträge.

Ich hoffe jedenfalls, dass der ein oder andere etwas für sich mitnehmen kann.

 

LG Jan