RSS-Feed abonnieren

Passwort vergessen?

v Anmelden

1. Sep 2012

Wo ist die Zeit geblieben?!

Verfasst von

Obwohl ich mich noch nicht darauf eingestellt habe, dass ich wirklich in 12 Tagen auf dem Weg nach Japan bin, merke ich trotzdem, dass es schon September ist…?! Ich bin gestern aus meiner Wohnung in Halle ausgezogen und das allein war schon komisch genug… Ich wette, wenn ich nach Halle zurückkomme, werde ich ersteinmal zu meiner Wohnung fahren, um dann festzustellen, dass da nicht mehr mein Name an der Klingel steht. So viele Macken sie auch hatten, irgendwie hab ich meine 21 Quadratmeterchen schon lieb gewonnen… Dieser Umzug hat mir aber auch gezeigt wie viel Zeug ich kleiner einzelner Mensch doch eigentlich ansammeln kann! Und jetzt hab ich natürlich keine Ahnung, wo ich das alles hinmachen soll… in meinem Zimmer konnte man zwischendurch nur Slalom laufen, jetzt hab ich alles hinter das Bett gequetscht… ist keine gute Lösung, aber eine Lösung. ^^ Am Donnerstag haben wir uns nochmal alle getroffen im Roten Horizont – na gut, alle nicht, aber die, die man noch zusammentrommeln konnte. ^^ Zuvor hab ich mich mit Jenny getroffen, die erst am vorherigen Tag aus Japan zurückgekommen ist. Sie habe ich dank Eva kennengelernt und mit ihr bei meinem einmonatigen Aufenthalt einen tollen Tag in Shibuya und Harajuku verbracht. =) Wir haben gequatscht und gequatscht, sodass ich viiiiiiiiiiiiiiiiiiel zu spät kam, man möge mir verzeihen… V.V Auch hat sie mir einen Föhn, ihr Handy und einige Stecker für die Steckdose mitgegeben – jetzt müsste ich bloß noch wissen, wo dieser schlichte weiße kleine Beutel hinist… >o<# Ich hätte zwischendurch am liebsten alles aus dem Fenster geschmissen, damit ich es nicht mehr sehen muss, aber die Hinters-Bett-Variante war dann doch besser… Und wisst ihr, warum ich gerade diesen blog-Eintrag verfasse? Weil ich eigentlich ein Essay und eine Hausarbeit schreiben und mich auf den Placementtest vorbereiten müsste… Ja, bitte sagt nichts, ich weiß, dass das keine produktive Arbeitsmoral ist… Einsicht ist der erste Weg zur Besserung, ich sag jetzt aber nicht, wie lange ich schon diese Einsicht erfahren habe, ich sollte mich mal weiterentwickeln. Morgen gehts aber mit dem Essay los!!!!! Und wehe nicht, ich hab noch genug in Soziologie zu tun, da muss ich nicht das auch noch schieben… V.V
Naja, zumindest plane ich auch schon langsam in meinem Kopf meine Reise nach Singapur zu den 4 Mädels die ich dank meiner „zweiten Familie“ in Aachen kennenlernen durfte und diesen Wunsch werde ich mir auf jeden Fall erfüllen, komme was da wolle! Ja, so langsam versuche ich schon Sachen nach „unbedingt für Japan notwendig“ und „kann hierbleiben“ aufzuteilen, aber ich denke, dass ich mich noch von so einigem anderen trennen muss… Jeden Tag schaue ich vor Vorfreude auf mein Visum und blättere meine tolle Senshu-Mappe mit allen wichtigen Dokumenten und Formularen durch. Meine Mum hat mir heut gesagt, dass ihr mulmig wird, wenn sie daran denkt, dass ich ein Jahr weg bin… SO WEIT weg bin… Naja, das ist wohl nachvollziehbar, aber wer weiß, ob ich diese Chance noch einmal kriege – wenn nicht jetzt, wann dann? ^^

Über Julia Streubel

Kommentieren


Letzte Kommentare

Schlagworte