Pro in klein

Neben dem iPhone SE wurde auch das neue iPad Pro 9,7″ vorgestellt. Hier kann man sagen: Ganz klarer Kauftipp! Technisch auf dem Stand des großen Modells, also mit ausreichend Power für allerlei Aufgaben ausgerüstet, kann es mit weiteren Neuerungen aufwarten.

Besonders cool ist das neue True Tone Display, welches mittels Umgebungslichtsensoren das Licht des Bildschirms der Umgebung annähert. Vorbild hierfür ist ein Blatt Papier, welches je nach Leseort andere natürliche Belichtung erfährt. Außerdem erhält das Tablet vier Lautsprecher und einen größeren Farbraum.

Der übliche Wehrmutstropfen zeigt sich leider Appletypisch beim Preis: Die schmalste Ausstattung (Wi-Fi, 32Gb) schlägt mit 689€ zu Buche, die größte liegt sogar bei 1.199€. Ausgeliefert wird das neue Modell ab dem 31.3.

Noch kein Himmelsteich

Das kürzliche Special Event von Apple stellte neue iPhones und iPads vor, das Macbook ging leer aus. Gut ein Jahr ist das letzte Update nun her, die neuen Intel Skylake Prozessoren sind bereit, auch im Macbook und Macbook Pro Verwendung zu finden. Als Tim Cook zum Ende der Veranstaltung noch einmal Revue passieren ließ und eine bedeutungsschwere Pause einschob, dachte der eine oder andere sicher: One more thing. Aber dann kam „nur“ die Eröffnungsankündigung für das neue Superzentrum Anno 2017.

Gut möglich, dass die Macbooks im Juni folgen oder ganz ohne extra Event ein Upgrade erfahren. September, wenn das iPhone 7 vorgestellt wird, erscheint jedenfalls recht spät.

Nix neues vom Macbook.
Nix neues vom Macbook.

Eine neues altes iPhone

Da ist es endlich, das neue kleine iPhone. SE könnte sinngemäß heißen „So wie erwartet“. Apple erfindet das Rad nicht neu, macht allerdings  auch kaum etwas falsch. Im kleineren Zollbereich gibt es zumeist nur abgespeckte Smartphones, seit dem 6er ist das iPhone vielen zu groß. Man nehme also das Gehäuse vom 5s und bestücke dieses mit der aktuellsten Technik, der des 6s, et voilà: Das neue alte iPhone. Leider blieb das Design erhalten, hier hätte man Neues wagen dürfen (Ausnahme: Jetzt auch in Roségold).

So sieht das 5s aus. Und auch das SE.
So sieht das 5s aus. Und auch das SE.

Preislich steigt das neue Produkt bei 399$ ein, hierzulande müssen 489€ für das 16Gb-Modell berappt werden. Der für das Unternehmen vergleichsweise geringe Einstiegspreis dürfte ein weiterer Faktor für den zu erwartenden Erfolg des Neugeräts sein.

Gut möglich, dass sich auf Ebay & Co bald viele gebrauchte iPhone 5s tummeln werden.

Neue Armbänder

Für die Apple Watch gibt es nun die neuen gewebten Nylonarmbänder. Sehen nett aus und werden laut Tim Cook „incredibly popular“. Auch neue Befestigungen aus Leder und für den Sportgebrauch wurden vorgestellt. Bei letzteren geht es besonders um eine erweiterte farbliche Auswahl.

Bleibt zu hoffen, dass die Armbänder auch an zukünftige Uhrmodelle passen, sonst ist bald der Schrank voll damit, in ein paar Jahren allerdings die neue Uhr nicht mehr passfähig. Dann würde sich wohl kaum einer diverse neue zulegen.

watch-756487_1280

Aller Anfang muss nicht schwer sein

Hier kommt er, der erste Post. Anlässlich des nächsten Special Events von Apple am 21.03.16 werden in den nächsten Tagen die Neuheiten vorgestellt und kurz eingeordnet. Der Blog gibt allgemein knappe Einschätzungen von Produkten, spekuliert über zukünftige Entwicklungen und erfreut sich an Design-Schönheiten.

So könnte auch ihr Schreibtisch aussehen.
So könnte auch ihr Schreibtisch aussehen.