Startseite

home

Willkommen auf den Seiten des Interdisziplinären Arbeitskreises für Ethik der Medizin in Polen und Deutschland.

 

Im Rahmen des Interdisziplinären Arbeitskreises für Ethik der Medizin in Polen und Deutschland stehen aktuelle medizinethische Fragen im Mittelpunkt, die in den beiden Nachbarländern von Bedeutung sind. Dabei werden Themenfelder wie Reproduktions- und Intensivmedizin oder Präimplantationsdiagnostik bearbeitet sowie Debatten über Organspende, Palliativmedizin und Sterbebegleitung geführt. Ausgehend von dem Befund, dass die medizinethischen Diskussionen durch die politisch-gesellschaftliche Situation in Polen und Deutschland vor 1990 getrennt voneinander stattgefunden haben, soll es gegenwärtig darum gehen, unterschiedliche Positionen kennenzulernen, sich mit den verschiedenen Standpunkten vertraut zu machen und die medizinethischen Debatten im interdisziplinären Rahmen voranzubringen.

Der Arbeitskreis geht auf die gemeinsame Initiative deutscher und polnischer Wissenschaftler auf dem Gebiet der Medizinethik zurück: Prof. Dr. Florian Steger, Direktor des Instituts für Geschichte und Ethik der Medizin der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Prof. Dr. Jan C. Joerden, Direktor des Interdisziplinären Zentrums für Ethik an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) und Prof. Dr. Andrzej M. Kaniowski, Lehrstuhl für Ethik der Universität Łódź. Seit Gründung des Arbeitskreises im Jahr 2012 wird er von der Deutsch-Polnischen Wissenschaftsstiftung (DPWS) gefördert. Zu den zahlreichen Kooperationspartnern gehören unter anderem das Collegium Polonicum in Słubice sowie die Deutsch-Polnische Gesellschaft für Geschichte der Medizin.

Die Mitglieder des Arbeitskreises organisieren jährlich gemeinsame Tagungen unter Einbindung verschiedener Disziplinen und Bereiche der Angewandten Ethik. In gemeinsamen Publikationen fragen sie nach dem Einfluss konkreter Handlungskontexte auf ethische Begründungsmuster für medizinische Forschungs- und Behandlungspraxis in Polen und Deutschland. Der Arbeitskreis publiziert diese Ergebnisse in der Reihe „Studien zur Ethik in Ostmitteleuropa“, Frankfurt am Main, die von Prof. Dr. Jan C. Joerden herausgegeben wird.

Mit dieser Internetseite soll über die Aktivitäten des Arbeitskreises sowie über aktuelle medizinethische Fragen informiert werden – beispielsweise mit der Rubrik „Letzte News“. Ziel ist es, den polnisch-deutschen Austausch und die Reflexion zu aktuellen medizinethischen Fragen zu unterstützen, zu bündeln, öffentlich zu kommunizieren und zu einem wechselseitigen Verstehen beizutragen. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Hinweise zu weiteren Themen des Arbeitskreises.

nach oben