RSS-Feed abonnieren

Passwort vergessen?

v Anmelden

19. Jun 2020

Was sollte man über Cannabis-Samen wissen?

Verfasst von

Cannabis erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Dazu zählt gar nicht unbedingt das Cannabis selbst. Dieses gilt aufgrund seiner berauschenden Wirkung in Deutschland als illegale Droge. Vor allem Cannabissamen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. 

Für nicht fachkundige Personen kommt da sehr schnell die Frage auf, was es mit diesen Samen auf sich hat und was man über Hanfsamen wissen sollte. Denn die kleinen braun gesprenkelten Samen sehen nur auf den ersten Blick alle gleich aus. Tatsächlich steckt in den Hüllen ein großes Potenzial, beispielsweise für industriellen Hanf. 

Cannabis anbauen ist in Deutschland für Privatpersonen jedoch verboten. Man benötigt unter anderem eine gewerbliche Erlaubnis, um Nutzhanf produzieren zu dürfen. Dieser wird in Ausnahmefällen verwendet, wenn Patienten Cannabis konsumieren dürfen, da sie beispielsweise große Schmerzen haben. Damit soll ausgeschlossen werden, dass berauschender Cannabis illegal angebaut wird. Übrigens: Nur weiblicher Hanf produziert auch die Cannabissamen. 

Quelle: https://pixabay.com/de/photos/hanf-nutzpflanze-landwirtschaft-4438794/

Alle Samen sehen gleich aus

Wie bereits angesprochen sehen die kleinen Cannabissamen alle gleich aus. Man kann sie also rein äußerlich nicht voneinander unterscheiden. Das bedeutet, dass man einem Händler wirklich vertrauen muss, wenn man Samen kauft. Man sollte sich also vorher mehr Informationen über Cannabissamen einholen, damit man nicht versehentlich falsche Samen kauft. 

Man kann nicht erkennen, ob es sich um reguläre Cannabissamen oder doch um Samen für den Anbau von industriellen Hanf handelt. Aus diesem Grund gibt es inzwischen richtige „Samenbanken“ für Hanf, wo man sicher Cannabis Samen kaufen kann. 

Was sind bekannte Cannabissamen Sorten? 

Es gibt einige Sorten, die sogar weltweit bekannt sind und die jeder kennen sollte:- Skunk: findet sich in vielen Züchtungen wieder- Purple Bud: Vor allem aufgrund der lila Blüten bekannt- Moby Dick 2.0: Extrem psychoaktive Wirkung- King Kong: Zeichnet sich durch schnelle Produktion aus – Purple Haze: Nach wie vor die beliebteste Hanfsorte

Diese Sorten sollte man definitiv kennen und als Hanfliebhaber unterscheiden können. 

Cannabissamen sind sogar essbar

Was sollte man noch über die Samen wissen? Cannabissamen sind sogar essbar. Aber gibt es einen Grund, warum man die Samen essen sollte? Ja, denn die kleinen Samen sind sogar sehr gesund und stellen eine hervorragende Proteinquelle dar. Noch dazu enthalten sie essentielle Fettsäuren und sind somit ein wertvoller Nährstofflieferant. Cannabissamen werden an sich aber schon seit mehreren tausend Jahren konsumiert, wie bereits in archäologischen Funden festgestellt werden konnte. 

Cannabispflanzen sind sehr effizient

Wenn es um die Bildung von Samen geht, sind die heutigen Cannabispflanzen sehr effektiv. Eine einzelne Pflanze kann hunderte bis zu tausenden Samen produzieren. Industrie-Hanf ist so gezüchtet worden, sodass viele Sorten besonders viele Samen produzieren. 

So kann die hohe Nachfrage nach Cannabissamen weiterhin gedeckt werden, denn die Samen sind in den verschiedensten Bereichen sehr wichtig. Gerade in der Lebensmittelproduktion spielt die erhöhte Samenproduktion der Cannabispflanzen eine wichtige Rolle. 

Dabei ist die Größe der Samen nicht von Bedeutung. Cannabissamen sind nämlich sehr klein. Viele andere heimische Gemüsesorten wie die Tomate haben wesentlich größere Samen. Das ist für das Wachstum der Cannabispflanze jedoch nicht von Bedeutung. 

Wie sollte man Cannabissamen lagern? 

Wenn man Cannabissamen bei sich zu Hause hat, um diese beispielsweise zu essen, sollte man sie möglichst kühl lagern. Dafür bietet sich beispielsweise ein Kühlschrank an. Dafür sind 5 bis 7 Grad perfekt. Diese erreicht man bestenfalls in der Tür des Kühlschranks.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass Cannabissamen möglichst trocken gelagert werden sollten. Wird es zu feucht, kann es schnell passieren dass die Samen unkontrolliert anfangen zu keimen und sich dann Schimmel entwickelt. 

Das Keimen der Samen sollte vermieden werden, da es in vielen Ländern eine Straftat darstellt. So darf man beispielsweise im Internet Samen bestellen. Diese sind an sich nicht illegal, da sie kein THC enthalten. Sobald man sie allerdings keinem lässt, entwickeln sie ihren THC Gehalt und sind damit in Deutschland verboten. 

Auch aufgrund der rechtlichen Lage stellen Cannabissamen in vielen Ländern eine Art Sammlerstück dar, viele Menschen lagern die Samen daher bei sich. Die kleinen Samen haben es aber auch ordentlich in sich.

17. Jun 2020

Wie Du Deine Ziele auch in schwierigen Zeiten erreichst

Verfasst von

Das ist das einzige wahre Hindernis, dem wir uns alle als Studenten stellen müssen? Angst überwinden. den Glauben bewahren. Nicht das Handtuch werfen, wenn es hart wird. Student oder nicht, das Leben stellt uns regelmäßig auf die Probe.

Jeden Tag erhalten wir Herausforderungen in Form von Dingen, die nicht ganz so laufen, wie wir diese geplant hatten – und das ist auch schon die erste Lektion, man kann so einiges voraus planen, aber oft werden wir unsere Pläne anpassen müssen um die Hürden zu überwinden.

Manchmal ist kein Plan der beste Plan, und mit einer verrückten Idee zu rennen, kann einen weiter bringen, als man es sich vorgestellt hat.

Nehmen wir zum Beispiel meine beste Freundin Alima. Sie kam vor 5 Jahren aus Syrien nach Halle (Saale), ohne Geld, ohne Wohnung, ohne Ahnung, wie sie sich hier alleine zurecht finden sollte. Für die meisten Menschen ist dies der ultimative Alptraum. Aber für diejenigen von uns, die eine Herausforderung mögen, und ich hoffe, du magst Herausforderungen, wenn vorhast zu studieren, denn die Konkurrenz ist hoch und durch die digitalisierung sind wir gezwungen uns von der Masse abzuheben. Heute ist meine Freundin Alima im vierten Semester und studiert sehr erfolgreich Humanmedizin hier in Halle. Sie hatte keine Ahnung, dass sie am Ende genau das tun würde. Sie hat es einfach getan.

Es beginnt mit Deinen Gedanken. 

Der Schlüssel liegt darin, sich nicht von seinen Gedanken darüber leiten zu lassen, wohin man gehen möchte. Der Schlüssel dazu ist, so motiviert zu bleiben, dass Sie nichts beeinflussen kann – auch nicht die Aussicht auf einen Misserfolg.

Wir alle werden an dem einen oder anderen Punkt scheitern. Wir könnten auch Erschöpfung, Verwirrung, Kurvenbälle und viele Momente erleben, in denen das Anhalten verlockend erscheint. Wenn es jedoch einen Muskel gibt, den es unbedingt zu stärken gilt, egal wer Sie sind oder was Sie tun, dann ist es Ihr Glaube an sich selbst.

Die unglaubliche Kraft des Glaubens an sich selbst

Die Sache ist die, wenn man nicht an sich selbst glaubt, hat es keinen Sinn, damit anzufangen. Du kannst alles Lob der Welt von anderen Menschen erhalten, aber Du lebst nicht für andere Menschen. Du kannst es nicht allen Recht machen und solltest immer bei jeder größeren Entscheidung, die Dich persönlich betrifft überlegen welche Vor oder Nachteile von der Entscheidung resultieren können. Das klingt sehr egoistisch, da wir von klein auf von unserer Gesellschaft klein gehalten werden um nicht aus der Reihe zu tanzen. Dein Selbstvertrauen muss sich aus Deinem Vertrauen in sich selbst ergeben, aus Ihrer Fähigkeit, Ihrem Bauchgefühl zu folgen und gegebenenfalls Sprünge zu machen.

Für diejenigen von uns, die daran interessiert sind, ein legendäres Leben zu führen und das Gewöhnliche hinter sich zu lassen, ist das Ziel hoch gesteckt: Wir wollen unserer Vision treu bleiben, auch wenn sich alle Chancen gegen uns zu stellen scheinen.

Alima ist ein großartiges Beispiel dafür. Bei ihrer Mutter wurde 2013 Brustkrebs diagnostiziert, und es war eine erschütternde Erfahrung für sie, denn in diesen Zeiten wird uns bewusst, wie kostbar das Leben ist. Es soll nicht damit verschwendet werden, sich Sorgen über mögliche zukünftige Ergebnisse zu machen, die noch nicht eingetreten sind und vielleicht auch niemals eintreten werden. Das ist die Sache – wir verbringen manchmal mehr Zeit damit, uns Sorgen zu machen, als zu handeln. Das führt absolut nirgendwohin – und in die falsche Richtung – da Sie einfach auf der Stelle treten.

Wenn DU wirklich das Leben Deiner Träume wollen, musst Du bereit sein, weiter zu schwimmen. Den Kopf über Wasser zu halten ist einfach, wenn man entschlossen ist, aber in den Momenten, in denen man sich nicht sicher ist, ob man es schaffen kann, finden Sie hier ein paar Möglichkeiten, sich wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren:

Erkenne, wie weit Du bereits gekommen bist.

Ich lebe in Halle (Saale) und werde nächstes Jahr hoffentlich meinen Master machen. Für viele ist das bereits ein Ziel was für 90% der Menschheit aus finanziellen Gründen / schlechte Bildungschancen nicht zu erreichen ist. Im Rückblick musst du anerkennen. was du erreicht hast. Nutze dies als Inspiration, um weiterzumachen. Du hast die Not schon einmal überwunden, Du wirst es also vermutlich wieder schaffen, egal wie große die Hürde sein sollte.

Sich selbst aus einer Flaute herausholen

Sei Dankbar! 

Wir beklagen uns sehr häufig über verschiedene Dinge. „Es ist schwer.“ „Ich will nicht.“ „Ich bin müde.“ Ich bin zwar dafür, auf Ihre Bedürfnisse zu hören und sehr gut auf sich selbst aufzupassen, aber manchmal muss man einfach ein Bein nach dem anderen über die Hürde springen und dankbar sein, dass man überhaupt Beine hat. Wir machen eine Menge Ausreden. Neunzig Prozent der Zeit sind es vorwände um uns vor der Angst zu drücken. Diese kleine Stimme in Deinem Kopf, welche Dir sagt, dass du aufgeben sollst? Das ist Dein Ego. Du kannst dir leicht eine Auszeit nehmen, indem Du deine Perspektive auf Deine persönliche Situation änderst. Stell Dir einige Dinge vor für die Du dankbar bist und schreibe diese auf. Sprich diese laut aus und sage deinen Freunden, dass du Dankbar bist, dass sie für dich da sind. Schätze alles was du hast. Nennen Sie einige Dinge, für die Sie dankbar sind. Schreiben Sie sie auf. Sprechen Sie sie laut aus. So kannst Du aus deinen negativen Gedankengängen entfliehen, die bei Unachtsamkeit zu einer Abwärtsspirale führen kann. Was viele aber nicht wissen, dass es auch eine positive Aufwärtsspirale gibt. Diese müssen wir für uns nutzen!

13. Jun 2020

5 Tipps um den Uni Alltag zu meistern

Verfasst von

  1. FRÜH AUFWACHEN
    Nun, das hat wohl niemand kommen sehen. Früh aufzustehen ist so wichtig, um eine produktive Morgenroutine zu haben, aber es ist nicht einfach. Auch wenn es sehr verlockend erscheint, noch ein paar Minuten länger im Bett zu dösen, verspreche ich Ihnen: Sie werden es bereuen. Am Ende werden Sie sich dadurch nur noch schläfriger, müder und schlechter ausgeruht fühlen – nicht die Art und Weise, wie Sie Ihre Morgenroutine beginnen wollen! Versuchen Sie stattdessen, jeden neuen Morgen langsam etwas früher aufzuwachen. Auch wenn es nur 5 Minuten sind! Auf diese Weise können Sie Ihren Körper trainieren, viel früher am Morgen natürlich aufzuwachen. Ich wache gerne zwischen 6.30 und 7.30 Uhr auf, aber ich möchte ehrlich versuchen, dies wenn möglich auf noch früher auszudehnen. Ich betrachte mich definitiv nicht als Morgenmensch, aber ich LIEBE die Tatsache, dass man, wenn man früh aufwacht, so viel mehr Zeit vom Tag übrig hat. Es fühlt sich großartig an, wenn man schon ein bisschen gelesen oder zusammengefasst hat, bevor es 9 Uhr morgens ist. Deshalb empfehle ich Ihnen wärmstens, früh aufzustehen – wenn ich es kann, können Sie es auch tun!
  2. LASSEN SIE DAS FRÜHSTÜCK NICHT AUS
    Ich weiß, ich weiß. Sie dachten, Sie hätten nur 5 Minuten lang geschlafen, und dann merken Sie, dass Sie zu spät aufgewacht sind. Sie versuchen sich zu erinnern, welcher Tag heute ist, und dann erinnern Sie sich daran, dass heute Ihr Kaltakquise Tag ist und Sie sich noch nicht auf den Unterricht vorbereitet haben. Wenn Sie aus Ihrem Bett kriechen und Ihr Spiegelbild betrachten, merken Sie, dass Sie gerade auch auf Ihrer Stirn einen Besuch von Mr. Pickel bekommen haben. Wie schön. Das Letzte, worüber Sie sich wahrscheinlich Sorgen machen würden, ist, sich ein gesundes Frühstück zu machen. Ich werde nicht lügen, in den meisten Fällen habe ich mich der gleichen Sache schuldig gemacht – ich habe morgens meine ganze Zeit damit verbracht, mich auf meine Vorlesungen vorzubereiten, mich schnell zu schminken und aus der Tür zu rennen (da ich immer zu spät komme). Allerdings ist es schlecht, das Frühstück auszulassen, und das sollte man seinem Körper nicht antun. Sie werden einen viel besseren Morgen und einen produktiveren Tag haben, wenn Sie sich morgens etwas Zeit zum Frühstücken nehmen. Ich mache mir gerne einen grünen Frühstücks-Smoothie, wenn ich in Eile bin. Ich kann ihn einfach in ein Einweckglas geben und ihn während meiner ersten Vorlesung an diesem Tag trinken. Wenn ich mehr Zeit habe, mache ich mir gerne einen Avocado-Toast mit Eiern. Als Bonus trinke ich morgens auch gerne Zitronen- oder Limonenwasser, um mir einen Flüssigkeitsschub zu geben.
  3. HABEN SIE EINEN ME-MOMENT
    Das mag ein bisschen unrealistisch erscheinen – sich selbst etwas Zeit zu gönnen an diesen hektischen Wochentagsmorgen, was?! – aber ich bin der festen Überzeugung, dass Sie, wenn Sie Ihre morgendliche Routine wirklich unter Dach und Fach bringen, Zeit haben werden, mich – oder besser gesagt, einen Ich-Moment – mit einzubeziehen. Ich glaube fest an die Kraft der Selbstfürsorge, damit Sie sich besser fühlen und es besser machen. Es muss nicht viel Zeit kosten, denn schon ein paar Minuten können sehr effektiv sein, um den Tag mit einer positiven und erhebenden Einstellung zu beginnen. Denken
    Sie darüber nach, einen kurzen Eintrag in Ihr Tagebuch zu schreiben oder sich die Zeit zu nehmen, Ihren Lieblingslippenstift aufzutragen. Es sind diese kleinen Dinge, durch die Sie sich wirklich ermächtigt und unter Kontrolle fühlen können. Für mich ist es genau das, worum es bei einem Ich-Moment und sogar bei einer erfolgreichen Morgenroutine im Allgemeinen geht.
  4. EINEN ZEITPLAN ERSTELLEN
    Jede erfolgreiche Morgenroutine beginnt mit etwas Zeit, die der Erstellung eines Plans oder Zeitplans gewidmet ist. Ich glaube fest an die Macht der Planung, denn sich selbst Ziele zu setzen, ist der erste Schritt, sie auch tatsächlich zu erreichen. Ich liebe es, etwas Zeit in meine Morgenroutine einzubeziehen, um einen realistischen, aber produktiven Zeitplan zu erstellen. Der Planer, den ich jetzt seit 3 Jahren benutze, ist der „Supplied by Lily Student Desk Planner“. Diese Planer sehen nicht nur ästhetisch sehr ansprechend aus, sie sind auch super praktisch. Er ist perfekt, um meine Studienaufgaben für den Tag und den Rest der Woche zu organisieren.
  5. LERNROUTINE ENTWICKELN
    Es kann schwierig sein, sich morgens in die Lernroutine einzuarbeiten, insbesondere wenn Sie sich von der Lernsession vorher extrem müde fühlen. Es ist jedoch besser, zumindest einige Zeit mit dem Studium und der Durchsicht Ihrer Materialien zu verbringen, als sich völlig auf Ihr Wissen vom Vortag zu verlassen. Auch wenn es nur 15 Minuten sind – es ist besser, sich das Material vor der Vorlesung mindestens einmal durchgelesen zu haben als gar keine. Sie wollen gar nicht wissen, wie oft mich mein Kurzzeitgedächtnis gerettet hat! Ich mag es, meine Bücher neben mir im Bett zu haben (ich lebe dieses ewige Single-Life-Lol), so dass ich nicht einmal aus dem Bett aufstehen muss, um die Studienmaterialien für diesen Tag zu lesen.

Archive

Kategorien