Niederlande: Linkssozialisten und Linksliberale legen zu

Wahlen

 

Die seit letztem Jahr amtierende Koalition von Rechtsliberalen (VVD) und Sozialdemokraten (PvdA, vier Prozent weniger) wurde bei den Kommunalwahlen abgestraft, während die Sozialistische Partei (SP) eindeutig zu den Gewinnern der Kommunalwahl gehört. Insgesamt konnte die SP ihren Stimmenanteil auf 6,5 Prozent verdoppeln, in manchen Gemeinden erhielt sie bis zu 30 Prozent. Die sozialliberale D66 legte noch stärker zu und stürmte als stärkste Partei die Rathäuser in zwölf der 20 größten Städte, auch in Amsterdam, Den Haag und Utrecht. Traditionell stark sind wie in Deutschland auch lokale Parteien und Gruppen. Die rechtspopulistische Partei für die Freiheit von Wilders trat nur in zwei Städten an, machte aber mit ausländerfeindlichen Statements ihres Anführers mit die größten Schlagzeilen (sihe Junge Welt).

Übersicht der Mandatsverteilung in sechs größten Städten (Niederl. Wikipedia):

Stadt VVD PvdA CDA D66 PVV GL SP Lokalgruppen
Amsterdam 6 10 1 14 6 6 1
Rotterdam 3 8 3 6 2 5 14
Den Haag 4 6 3 8 7 2 2 5
Utrecht 5 5 3 13 9 4 2
Eindhoven 6 8 4 7 4 7 7
Tilburg 5 5 5 9 4 6 11
Groningen 3 6 3 9 4 6 3

Weitere Berichte:

http://www.neues-deutschland.de/artikel/927617.volksverhetzung.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/niederlande-rechtspopulist-wilders-empoert-mit-auslaenderhetze-a-959881.html

http://www.dw.de/niederlage-f%C3%BCr-niederlanden-groko/a-17509419

http://en.wikipedia.org/wiki/Dutch_municipal_elections,_2014

„Denkzettel für Regierungsparteien“ (Junge Welt)

No Comments

Leave a Reply

Allowed tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>