Ergebnisse der Kommunalwahl in Halle

Wahlen

Dies sind die vorläufigen Ergebnisse der Kommunalwahl in Halle 2014 nach Wahlbereichen. Zur Erinnerung: Wahlbereich 1 umfasst Neustadt, Nietleben, Wahlbereich 2 Landrain, Frohe Zukunft, Trotha, Industriegebiet Nord, Gottfried-Keller-Siedlung, Giebichenstein, Seeben, Tornau, Mötzlich, Lettin, Heide-Nord/Blumenau, Kröllwitz, Heide-Süd, Dölauer Heide, Dölau, Wahlbereich 3 Nördliche Innestadt, Paulusviertel, Am Wasserturm/Thaerviertel, Gebiet der DR, Freiimfelde/Kanenaer Weg, Dieselstraße, Diemitz, Dautzsch, Reideburg, Büschdorf, Kanena/Bruckdorf, Wahlbereich 4 Altstadt, Südliche Innenstadt, Lutherplatz/Thüringer Bahnhof, Gesundbrunnen, Saaleaue und Wahlbereich 5 Südstadt, Damaschkestraße, Ortslage Ammendorf/Beesen, Radewell/Osendorf, Planena, Böllberg/Wörmlitz, Silberhöhe.

Hochburgen der Parteien sind fett markiert (Über die Hochburgen der Parteien siehe auch Hallespektrum).

Bereich Wahlbereich 01 Wahlbereich 02
Wahlberechtigte 38096 40387
Wähler/innen 12799 (33,6 %) 19951 (49,4 %)
Gültige Stimmen 34907 58057
CDU 21,12% 25,39%
DIE LINKE 35,63% 21,03%
SPD 19,22% 16,48%
GRÜNE 4,11% 11,41%
FDP 6,23% 4,88%
MitBürger 3,57% 9,07%
NPD 2,15% 0,84%
AfD 6,85% 3,57%
FREIE WÄHLER
Gellert
Hünniger
Dr. Ladig 0,97%
NEUES FORUM HALLE 1,13% 1,69%
Die PARTEI 1,53%
Sieber 3,14%

 

Bereich Wahlbereich 03 Wahlbereich 04
Wahlberechtigte 36495 37886
Wähler/innen 17722 (48,56 %) 15237 (40,21 %)
Gültige Stimmen 51493 44132
CDU 25,00% 25,73%
DIE LINKE 19,60% 23,29%
SPD 23,98% 17,57%
GRÜNE 13,53% 13,66%
FDP 3,04% 3,83%
MitBürger 5,75% 4,05%
NPD 0,69% 1,03%
AfD 3,45% 4,37%
FREIE WÄHLER 1,49%
Gellert 2,54%
Hünniger 0,53%
Dr. Ladig
NEUES FORUM HALLE 2,85% 1,91%
Die PARTEI 2,11%
Sieber

 

Bereich Wahlbereich 05 Gesamt- Ergebnis
Wahlberechtigte 41350 194214
Wähler/innen 14153 (34,22 %) 79862 (41,12 %)
Gültige Stimmen 38772 227361
CDU 27,82% 25,12%
DIE LINKE 30,96% 25,08%
SPD 18,40% 19,14%
GRÜNE 4,63% 10,05%
FDP 3,51% 4,23%
MitBürger 3,79% 5,60%
NPD 1,88% 1,22%
AfD 5,76% 4,58%
FREIE WÄHLER 2,30% 0,68%
Gellert 0,49%
Hünniger 0,10%
Dr. Ladig 0,25%
NEUES FORUM HALLE 0,94% 1,78%
Die PARTEI 0,87%
Sieber 0,80%

 

Sitzverteilung:

Bereich Gesamt-Ergebnis ± 2009 Sitze ± 2009
CDU 25,12% 0,4 14
DIE LINKE 25,08% 0,8 14
SPD 19,14% -0,1 11
GRÜNE 10,05% 1,3 6 1
FDP 4,23% -4,5 2 -3
MitBürger 5,60% -2,1 3 -1
NPD 1,22% -0,1 1
AfD 4,58% 4,58 3 3
FREIE WÄHLER 0,68% 0,68
Gellert 0,49% 0,49
Hünniger 0,10% 0,1
Dr. Ladig 0,25% 0,25
NEUES FORUM HALLE 1,78% -0,3 1
Die PARTEI 0,87% 0,87 1 1
Sieber 0,80% 0,8
Sonstige -2,6 -1

Daten von http://ris.halle.de/Wahl2014/Stadtrat/js/daten/index.html

Gewählte Bewerber (Quelle: Hallespektrum):

CDU:
– Andreas Schachtschneider
– Gernot Töpper
– Annegret Bergner
– Christoph Bernstiel
– Eberhard Doege
– Michael Sprung
– Bernhard Bönisch
– Harald Bartl
– Andreas Scholtyssek
– Ulrich Peinhardt
– André Cierpinski
– Ulrike Wünscher
– Michael Lämmerhirt
– Frank Sänger

Linke:
– Hendrik Lange
– Manuela Plath
– Erwin Bartsch
– Bodo Meerheim
– Anja Krimmling-Schoeffler
– Marcel Kieslich
– Rudenz Schramm
– Swen Knöchel
– Elisabeth Nagel
– René Trömel
– Josephine Jahn
– Ute Haupt
– Marion Krischok
– Katja Müller

SPD:
– Eigendorf, Eric
– Gottfried Koehn
– Kay Senius
– Rüdiger Fikentscher
– Karamba Diaby
– Detlef Wend
– Fabian Borggrefe
– Katharina Hintz
– Klaus Hopfgarten
– Johannes Krause
– Bernward Rothe

Grüne:
– Melanie Ranft
– Wolfgang Aldag
– Inés Brock
– Dietmar Weihrich
– Christian Feigl
– Ann-Sophie Bohm-Eisenbrandt

FDP:
– Andreas Hajek
– Hans-Dieter Wöllenweber

MitBürger:
– Tom Wolter
– Yvonne Winkler
– Denis Häder

NPD:
– Gerhard Pitsch

AfD:
– Gisela Wagner
– Markus Klätte
– Helmut-Ernst Kaßner

Neues Forum:
– Sabine Wolff

Die Partei:
– Thomas Schied

24 der 56 Stadträte sind neu im Rat. Bei den Linken sind neu dabei Manuela Plath, Anja Krimmling-Schoeffler, Marcel Kieslich, Josephine Jahn und Katja Müller, wieder im Stadtrat nach einer Pause ist Marion Krischok. Neu für die SPD sind der 22-Jährige Eric Eigendorf, Arbeitsagentur-Chef Kay Senius, Fabian Borggrefe und Bernward Rothe dabei. Neu für die Grünen dabei sind Melanie Ranft, Ann-Sophie Bohm-Eisenbrandt und Wolfgang Aldag. Yvonne Winkler, die sich einen Namen mit der Bürgerinitiative Pro Pauluspark gemacht hat, sitzt künftig für die MitBürger im Stadtrat. Neu im Stadtrat sind auch die Vertreter der Alternative für Deutschland (AfD) und der Vertreter der Satiregruppierung „Die Partei“.

Ann-Sophie Bohm-Eisenbrandt (Grüne) ist mit 21 Jahren die jüngste Politikerin im Stadtrat.

Weitere Berichte:

MZ-Sonderseite

No Comments

Leave a Reply

Allowed tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>