Statistiken fälschen verschönert die Wirklichkeit

Antikapitalismus

Gerne wird im Rahmen der aktuellen Debatte um die Abschaffung der Sanktionen bei Verstößen gegen die Hartz-IV-Regeln auf die geringe Zahl von Betroffenen verwiesen, um dieses Thema als irrelevant abzuhaken. Nun wurde bekannt, dass die bisher veröffentlichte Statistik etwas – wie soll man sagen – daneben lag. Im April war von »nur« 3,3 Prozent Betroffenen die Rede gewesen. „Insgesamt mußten laut neuer Statistik 470855 Menschen [rund 10 % der Hartz-IV-Empfänger] mindestens zweimal für drei Monate mit durchschnittlich 116 Euro (rund 30 Prozent) weniger auskommen. […] Insgesamt verhängten Jobcenter in diesem Zeitraum 1,009 Millionen Sanktionen (jW berichtete).

[…] Die Statistik zeigt ferner, daß bereits in den Jahren zuvor die Zahlen Betroffener ähnlich hoch waren. Im Jahr 2007 wurden rund 454000 Menschen sanktioniert, im Jahr 2011 sogar gut 510000. Die Zahl der Kürzungen kletterte von rund 729000 im Jahr 2009 auf 1,024 Millionen im Jahr 2012 und sank 2013 nur marginal um rund 15000.“ (Bericht Junge Welt vom 26.04.) 8900 Menschen lebten laut diesem Bericht 2013 durchschnittlich ohne jede soziale Grundsicherung, davon waren über 5000 jünger als 25.

Statistiken aufhübschen, da ist die Bundesagentur für Arbeit eine Meisterin. Seit einigen Jahren werden frisierte Arbeitslosenstatistiken in die Öffentlichkeit gegeben, indem vorübergehend Kranke, in sinnfreie Maßnahmen beschäftigte Arbeitslose und Personen ab 58 einfach nicht in die offizielle Statistik mitgezählt werden. Bei der Partei DIE LINKE kann der Statistikbetrug hier nachvollzogen werden:

Mai 2014

Tatsächliche Arbeitslosigkeit im Mai 2014: 3.704.972
Offizielle Arbeitslosigkeit: 2.882.029
Nicht gezählte Arbeitslose: 822.943

Nicht gezählte Arbeitslose aufgeschlüsselt
Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I und/oder ALG II: 189.767
Ein-Euro-Jobs (Arbeitsgelegenheiten): 97.284
Förderung von Arbeitsverhältnissen: 8.534
Fremdförderung: 97.450
Beschäftigungsphase Bürgerarbeit: 21.408
Berufliche Weiterbildung: 163.101
Aktivierung und berufliche Eingliederung (z. B. Vermittlung durch Dritte): 161.604
Beschäftigungszuschuss (für schwer vermittelbare Arbeitslose): 4.150
Kranke Arbeitslose (§126 SGB III): 79.645

April 2014

Tatsächliche Arbeitslosigkeit im April 2014: 3.780.302
Offizielle Arbeitslosigkeit: 2.943.334
Nicht gezählte Arbeitslose: 836.968

März 2014

Tatsächliche Arbeitslosigkeit im März 2014: 3.886.777
Offizielle Arbeitslosigkeit: 3.054.722
Nicht gezählte Arbeitslose: 832.055

Februar 2014

Tatsächliche Arbeitslosigkeit im Februar 2014: 3.961.625
Offizielle Arbeitslosigkeit: 3.137.866
Nicht gezählte Arbeitslose: 823.759

Januar 2014

Tatsächliche Arbeitslosigkeit im Januar 2014: 3.913.744
Offizielle Arbeitslosigkeit: 3.135.801
Nicht gezählte Arbeitslose: 777.943

 

Zum Thema siehe auch:

Presseschau: Hartz IV-Sanktionen – Besser wird es kaum

Petitionsausschuss beschäftigte sich mit Petition gegen Hartz IV-Sanktionen

Petition gegen Hartz IV-Sanktionen nimmt Hürde

Erfolg der Anti-Hartz-Petition wird in bürgerlichen Medien totgeschwiegen

Der deutsche Sozialstaat drangsaliert weiter

Verschleierung der Arbeitslosenstatistik

 

No Comments

Leave a Reply

Allowed tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>