Wahl in Uruguay: Linke bleibt an der Macht

Wahlen

Die seit 2004 Uruguay regierende Frente Amplio (Breite Front) kann auch nach den Parlaments- und Präsidentschaftswahlen weiterregieren. Bei der vor vier Wochen stattgefundenen Wahl der Abgeordnetenkammer und des Senats errang die Frente Amplio mit 50 von 99 in der Kammer die absolute Mehrheit und mit 15 von 30 Sitzen im Senat fast die absolute Mehrheit. Präsidentschaftskandidat Tabaré Vázquez erhielt in der 1. Runde bereits 47 Prozent, die Stichwahl gewann er klar mit 56,6 Prozent vor dem Konservativen Luis Alberto Lacalle Pou (Partido Nacional), der 43,4 Prozent gewann. Die Partido Nacional ist auch im Parlament zweitstärkste Kraft vor der langjährigen liberalen Regierungspartei Partido Colorado und der sozialdemokratischen Partido Independiente. Die links der Frente Amplio stehende Asamblea Popular errang nur ein Mandat in der Kammer, die Grünen (Partido Ecologista Radical Intransigente) und Trotzkisten (Partido de los Trabajadores) blieben unter einem Prozent und ohne Mandat.

Party or coalition First round (General election) Second round
Presidential candidate Votes % Seats (Presidential runoff)
  Chamber +/– Senate +/– Votes %
Broad Front 1,134,187 49,45 50 0 15 –1 1,226,105 56.63
National Party 732,601 31,94 32 2 10 1 939,074 43.37
Colorado Party 305,699 13,33 13 –4 4 –1
Independent Party 73,379 3,20 3 1 1 1
Popular Assembly 26,869 1,17 1 1 0 0
Partido Ecologista Radical Intransigente 17,835 0,78 0 N/A 0 N/A
Workers‘ Party 3,218 0,14 0 N/A 0 N/A
Total 2,372,117 100 99 0 30 0 2,321,230 100
Invalid/blank votes 78,329 156,051
Registered voters/turnout 2,620,791 90.51 2,620,791 88.57
Source: Corte Electoral, Buenos Aires Herald

Quelle: Wikipedia

Siehe auch:

Junge Welt vom 27.10., 01.12. und 03.12.

Amerika21.de

Spiegel

No Comments

Leave a Reply

Allowed tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>