Parlamentswahl in Kroatien

Wahlen

Das Ergebnis der Parlamentswahl in Kroatien, die am Sonntag stattfand, verspricht eine spannende Regierungsbildung. Die sich seit über 15 Jahren an der Macht abwechselnden politischen Hauptblöcke Kroatische Demokratische Gemeinschaft (HDZ, konservativ bis christdemokratisch) und Sozialdemokratische Partei (SDP) haben es trotz umfangreicher Listenverbindungen mit den jeweils früheren Koalitionspartnern deutlich nicht geschafft, eine absolute Mehrheit zu gewinnen. Seit der Wahl 2011 regierte eine Koalition unter Führung der Sozialdemokraten.

Dank der Stimmen der Auslandskroaten hat der HDZ-Block, zu dem u. a. die nationalkonservative Kroat. Partei des Rechts “Ante Starčević“ (HSP AS), die Bauernpartei HSS und die Kroat. Sozialliberale Partei HSLS gehören, 59 Mandate erhalten. Ohne die Auslandskroaten läge der HDZ-Block gleichauf mit dem sozialdemokratischen Bündnis bei 56 Mandaten. Das breite Bündnis der Sozialdemokraten umfasste u. a. die Kroat. Volkspartei-Liberaldemokraten HNS, die Kroat. Partei der Rentner HSU und die Kroatische Arbeitspartei. Alle genannten Parteien können als „Altparteien“, die bereits mindestens eine Legislatur bestehen, betrachtet werden.

Einige Parteineugründungen vermasselten diesen Altparteien die absolute Mehrheit. Dazu gehören v. a. die neoliberale MOST (19 Sitze), aber auch die Arbeits- und Solidaritätskoalition (2 Sitze), Živi zid (engl. Human Blockade, 1 Sitz) und das Mitte-links-Bündnis „Erfolgreiches Kroatien“ (1 Sitz). Über MOST schreibt das ND online: „Sie ist die eigentliche Überraschung des Kopf-an-Kopf-Rennens, bei dem wie zuletzt bei allen Wahlen in EU-Staaten die Flüchtlingsfrage eine wichtige Rolle spielte. MOST allerdings zeugt davon, dass der Frust tiefer liegt; denn hinter dieser Allianz stehen kommunale Bürgerinitiativen, politische Querein- und Aussteiger, die die Nase voll haben vom alles beherrschenden Parteienklüngel, seiner Miss- und Vetternwirtschaft, und das auch zum Kern ihrer Wahlbotschaft machten.“

Außerdem erhielt das Bündnis Pravo na svoje (bestehend aus den Regional- bzw. Minderheitenparteien IDS, PGS, RI) 3 und die konservative Kroat. Demokratische Versammlung von Slawonien u. Baranja 2 Sitze.

Ergebnis:

Parties and coalitions Seats % +/–
Domestic electoral districts (1st–10th)
  Patriotic Coalition HDZ, HSS, HSP AS, BUZ, HSLS, Hrast, HDS, ZDS 56 37.1% 10
(Domoljubna koalicija)
  Croatia is Growing SDP, HNS, HSU, Croatian Labourists – Labour Party, A-HSS, ZS 56 37.1% –18
(Hrvatska raste)
  Bridge of Independent Lists (Most nezavisnih lista) 19 12.6% New
  Our Own Right IDS, PGS, RI 3 2.0% ±0
(Pravo na svoje)
  Labour and Solidarity Coalition Bandić 365, DPS, DSŽ, HES, HRS, Zeleni, ID-DI, MS, NSH, Novi val, SU, UDU, Zeleni, ZS 2 1.3% 2
(Koalicija rada i solidarnosti)
  Croatian Democratic Alliance of Slavonia and Baranja (Hrvatski demokratski savez Slavonije i Baranje) 2 1.3% –4
  Human Blockade (Živi zid) 1 0.7% New
  Successful Croatia (Uspješna Hrvatska) Reformists, Forward Croatia!, Pensioners, ZF, DDS 1 0.7% 1
  Sustainable Development of Croatia (Održivi razvoj Hrvatske) 0 New
  In the Name of the Family – Project Homeland (U ime Obitelji – projekt Domovina) 0 New
  Other parties and independent lists     0
Domestic turnout 2,294,061 (60.81%)
District XI – Croatian citizens living abroad
  Patriotic Coalition HDZ, HSS, HSP AS, BUZ, HSLS, Hrast, HDS, ZDS 3 2.0% ±0
(Domoljubna koalicija)
  Labour and Solidarity Coalition Bandić 365, DPS, DSŽ, HES, HRS, Zeleni, ID-DI, MS, NSH, Novi val, SU, UDU, Zeleni, ZS 0 New
(Koalicija rada i solidarnosti)
  Bridge of Independent Lists (Most nezavisnih lista) 0 New
  Other District XI lists 0 ±0

Quelle: engl. Wikipedia, heute 15 Uhr

Presse:

Kroatien: Patt nach ­Parlamentswahl (junge Welt)

Politisches Patt nach Parlamentswahl in Kroatien (audio von BR)

Schwieriger Sieg für Kroatiens Konservative (Süddeutsche Zeitung)

1 Comment

No Comments

1 Trackback

Leave a Reply

Allowed tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>