Durchsuche das Archiv nach NRW Tag

Ergebnisse der Kommunalwahlen am 25. Mai (I)

Wahlen

Im Folgenden sind die Wahlergebnisse zu den Kommunalwahlen in NRW, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz sowie dem Saarland aufgeführt.

In NRW sind kleine Gewinne für SPD und Piraten sowie kleine Verluste für CDU und große Verluste der FDP zu konstatieren. DIE LINKE hat ihr Ergebnis nur um 0,3 % steigern können, die DKP hat ein Viertel ihrer Stimmen verloren. Die AfD konnte beim erstmaligen Antreten 2,5 % (landesweit) erzielen.

In Baden-Württemberg wird interessanterweise in der Landesstatistik nur zwischen CDU, SPD, Grünen, FDP, Wählervereinigungen und Sonstigen unterschieden – die LINKE wird als eigenständige Kraft noch nicht wahrgenommen. Die CDU konnte leicht zulegen, die SPD blieb unverändert, die FDP verlor fast 3 Prozent, die Grünen gewannen über ein Prozent hinzu und die sonstigen Parteien legten zwei Prozent zu, also konnte auch DIE LINKE Mandate hinzugewinnen (fast Verdopplung auf 112 Mandate). Die Wählervereinigungen bilden landesweit gerechnet die zweitstärkste Kraft mit 24 %.

In Rheinland-Pfalz ist die CDU (38,6 %) wieder stärkste Partei geworden und konnte leicht zulegen. Dahinter rangiert die SPD mit 29,8 % und die Grünen mit 9,5 %. Die FDP verlor deutlich (von 9,0 auf 4,1 %), DIE LINKE verbesserte sich leicht von 2,7 auf 3,2 %. Die AfD erzielte beim ersten Auftritt 3,0 %.

Im Saarland musste neben der FDP auch die LINKE kräftige Verluste hinnehmen. DIE LINKE erhielt nur noch 7,3 statt 12,1 %, wovon vor allem die SPD und die AfD profitierten. Die AfD lag mit 2,0 Prozent nur knapp hinter der FDP mit 2,6 %. Stärkste Partei bleibt die CDU (38,8 %) vor der SPD (26,1 %).

Nordrhein-Westfalen

nrw-wahl 2014-2009

Beste Ergebnisse DIE LINKE:

Rang Wahlkreis DIE LINKE CDU SPD GRÜNE FDP
1 Krfr. Stadt Oberhausen 8,0% 32,9% 39,0% 8,6% 2,8%
2 Krfr. Stadt Wuppertal 8,0% 29,1% 30,0% 14,9% 5,5%
3 Krfr. Stadt Bielefeld 7,3% 30,2% 30,8% 15,9% 2,9%
4 Krfr. Stadt Köln 6,9% 27,2% 29,4% 19,5% 5,1%
5 Krfr. Stadt Dortmund 6,8% 27,2% 38,2% 15,4% 2,4%
6 Krfr. Stadt Duisburg 6,6% 24,8% 41,0% 7,4% 2,4%
7 Krfr. Stadt Herne 6,2% 25,9% 44,8% 9,3% 2,8%
8 Krfr. Stadt Bochum 6,2% 25,7% 38,6% 12,8% 2,8%
9 Krfr. Stadt Bonn 6,2% 30,5% 23,4% 18,6% 8,2%
10 Krfr. Stadt Aachen 6,1% 36,3% 26,0% 16,5% 4,5%
11 Krfr. Stadt Remscheid 6,0% 37,2% 34,8% 8,3% 4,7%
12 Städteregion Aachen 5,4% 38,0% 31,8% 13,3% 4,5%
13 Kreis Recklinghausen 5,3% 33,8% 40,5% 8,8% 3,9%
14 Krfr. Stadt Essen 5,3% 31,5% 34,0% 11,2% 3,3%
15 Krfr. Stadt Düsseldorf 5,2% 36,7% 29,3% 13,8% 7,0%
16 Krfr. Stadt Solingen 5,0% 34,1% 29,6% 11,2% 4,9%
17 Krfr. Stadt Münster 5,0% 35,2% 27,0% 20,1% 5,9%
18 Kreis Unna 5,0% 29,4% 41,9% 11,2% 3,4%

 

Baden-Württemberg

Vorläufige Ergebnisse der Kreistagswahlen 2014 mit Vergleichsangaben von 2009

Land Baden-Württemberg (alle 35 Landkreise)

Gegenstand der Nachweisung 2014 2009 Veränderung
Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte
Wahlberechtigte 6.963.079 6.579.475 +383.604
Wähler(innen) / Wahlbeteiligung 3.448.571 49,5 3.387.326 51,5 +61.245 −2,0
Ungültige Stimmzettel 114.259 3,3 119.581 3,5 −5.322 −0,2
Gleichwertige Stimmen1) 3.096.610 3.144.437 −47.827
davon für
CDU 1.098.041 35,5 1.087.160 34,6 +10.881 +0,9
SPD 553.439 17,9 562.778 17,9 −9.339
FDP 146.092 4,7 233.103 7,4 −87.011 −2,7
GRÜNE 382.477 12,4 340.332 10,8 +42.145 +1,6
Andere Parteien2) 114.585 3,7 83.480 2,7 +31.105 +1,0
Gemeinsame Wahlvorschläge3) 58.768 1,9 73.295 2,3 −14.527 −0,4
Wählervereinigungen4) 743.202 24,0 764.288 24,3 −21.086 −0,3
Gewählte Mitglieder 2.228 2.273 −45
davon
CDU 800 35,9 832 36,6 −32 −0,7
SPD 398 17,9 398 17,5 +0,4
FDP 107 4,8 164 7,2 −57 −2,4
GRÜNE 277 12,4 230 10,1 +47 +2,3
Andere Parteien2) 77 3,5 42 1,8 +35 +1,7
Gemeinsame Wahlvorschläge3) 41 1,8 47 2,1 −6 −0,3
Wählervereinigungen4) 528 23,7 560 24,6 −32 −0,9

1) Gültige Stimmen geteilt durch die örtlich unterschiedliche Zahl der Stimmen je Wähler(in)

2) Andere Parteien und gemeinsame Wahlvorschläge mehrerer Parteien

3) Gemeinsame Wahlvorschläge von Parteien mit Wählervereinigungen

4) Auch einer Partei nahe stehende Wählervereinigungen

Quelle: http://www.statistik-bw.de/Wahlen/Kommunalwahlen_2014/KLand.asp

Vorläufige Ergebnisse der Gemeinderatswahlen 2014 mit Vergleichsangaben von 2009

Land Baden-Württemberg (alle 1101 Gemeinden)

Gegenstand der Nachweisung 2014 2009 Veränderung
Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte
Wahlberechtigte 8.404.792 7.929.946 +474.846
Wähler(innen) / Wahlbeteiligung 4.126.279 49,1 4.020.013 50,7 +106.266 −1,6
Ungültige Stimmzettel 129.792 3,1 129.731 3,2 +61 −0,1
Gleichwertige Stimmen1) bei Mehrheitswahl2) 25.055 26.100 −1.045
Gleichwertige Stimmen1) bei Verhältniswahl3) 3.489.526 3.434.239 +55.287
davon für
CDU 979.489 28,1 965.679 28,1 +13.810
SPD 574.006 16,4 577.438 16,8 −3.432 −0,4
FDP 98.613 2,8 157.918 4,6 −59.305 −1,8
GRÜNE 312.387 9,0 253.325 7,4 +59.062 +1,6
Andere Parteien4) 140.268 4,0 36.208 1,1 +104.060 +2,9
Gemeinsame Wahlvorschläge5) 137.385 3,9 154.071 4,5 −16.686 −0,6
Wählervereinigungen6) 1.247.378 35,7 1.289.600 37,6 −42.222 −1,9
Gewählte Mitglieder bei Mehrheitswahl2) 687 654 +33
Gewählte Mitglieder bei Verhältniswahl3) 18.058 18.371 −313
davon
CDU 4.788 26,5 5.129 27,9 −341 −1,4
SPD 2.395 13,3 2.444 13,3 −49
FDP 254 1,4 388 2,1 −134 −0,7
GRÜNE 837 4,6 624 3,4 +213 +1,2
Andere Parteien4) 365 2,0 43 0,2 +322 +1,8
Gemeinsame Wahlvorschläge5) 907 5,0 1.006 5,5 −99 −0,5
Wählervereinigungen6) 8.512 47,1 8.737 47,6 −225 −0,5
1) Gültige Stimmen geteilt durch die örtlich unterschiedliche Zahl der Stimmen je Wähler(in)2) Mehrheitswahl findet statt, wenn kein oder nur ein Wahlvorschlag eingereicht wurde.

3) Verhältniswahl findet statt, wenn mehrere Wahlvorschläge eingereicht wurden.

4) Andere Parteien und gemeinsame Wahlvorschläge mehrerer Parteien

5) Gemeinsame Wahlvorschläge von Parteien mit Wählervereinigungen

6) Auch einer Partei nahe stehende Wählervereinigungen

Quelle: http://www.statistik-bw.de/Wahlen/Kommunalwahlen_2014/GLand.asp

Zu den Ergebnissen der LINKEN in Bad.-Würt.:

„Wir haben mit linken Partei- und Bündnislisten in Baden-Württemberg 112 Mandate erzielt. Das ist fast eine Verdoppelung und damit ein großer Erfolg. Das gibt uns Rückenwind für die weitere Arbeit im Landesverband.

Gratulation und Glückwunsch an alle Gewählten!
Danke an alle, die im Wahlkampf aktiv waren und auf unseren Listen kandidiert haben.

[…]

Solidarische Grüße
Geschäftsführender Landesvorstand

Alle Mandate und Zugewinne auf einen Blick“ (Quelle: http://www.die-linke-bw.de/)

Demnach sind dies die Hochburgen der Linken:

Regionalversammlung Stuttgart 4,1 %, Kreistage: Konstanz 4,2 %, Tübingen 8,3 %, Gemeinderäte: Freiburg 8,6 %, Esslingem 5,3 %, Heidenheim 6,2 %, Karlsruhe 5,1 %, Konstanz 6,1 %, Lahr 5,1 %, Mannheim 6,2 %, Reutlingen 5,7 %, Rottenburg 6,1 %, Schwäbisch Gmünd 5,9 %, Tübingen 9,6 %

 

Rheinland-Pfalz

Wahlergebnisse der Kommunalwahlen 2014

Vorläufiges Landesergebnis der Kommunalwahlen

(Stimmen der Stadtratswahlen der kreisfreien Städte und der Kreistagswahlen in den Landkreisen)

[Grafik]

  SPD CDU GRÜNE FDP DIE LINKE AfD WG Sonstige
2014 29,8% 38,6% 9,5% 4,1% 3,2% 3,0% 10,6% 1,1%
2009 29,5% 37,7% 8,1% 9,0% 2,7% 0,0% 11,5% 1,6%
+/- 0,3% 0,9% 1,4% -4,9% 0,5% -0,9% -0,5%

 

Anzahl Mandate bei den Kommunalwahlen 2014, 2009, 2004 und 1999
nach Parteien und Wählergruppen

Wahlen zu den… Wahljahr Ins-
gesamt
SPD CDU GRÜNE FDP LINKE AfD Sonst. Wähler-
gruppen
Kreistagen 2014 1.064 318 424 87 46 31 33 6 119
2009 1.064 314 409 73 95 26 4 137
2004 1.060 304 489 67 66 128
1999 1.060 386 491 49 43 85
+/- 2014/09 0 4 15 12 -49 5 33 2 -18
Stadträten der kreisfreien Städte 2014 596 176 207 73 24 27 15 14 60
2009 596 178 205 62 50 18 6 66
2004 592 171 248 52 33 4 66
1999 592 219 275 38 16 1 36

Quelle: http://www.wahlen.rlp.de/kw/wahlen/2014/index.html

LINKE-Hochburgen:

Stadträte: Frankenthal (Pfalz) 5,4 %, Kaiserslautern 7,4 %, Mainz 4,6 %, Pirmasens 5,6 %, Speyer 4,9 %, Trier 5,5 %, Zweibrücken 6,7 %

 

Saarland

Landesergebnis der Kommunalwahl im Saarland

CDU SPD GRÜ FDP PIRATEN AfD NPD
2014 38.8 36.1 7.3 5.6 2.6 1.1 2.0 0.5 6,0
2009 36.7 32.3 12.9 6.5 7.2 -.- -.- 0.6 3,8
2004 47.0 36.1 1.9 5.8 4.3 -.- -.- 1.2 3,7

Die Wahlbeteiligung lag 2014 bei 52.5% (2009: 57.5%)

Quelle: http://www.wahlergebnisse.info/3012.php

 

Keine Antworten

Hessische Verhältnisse in NRW

Wahlen

Die Wähler in NRW haben zum wiederholten Male dafür gesorgt, dass sich das Fünfparteiensystem, das sich schon aus der Bundestagswahl 2005 herauskristallierte (als erstmals eine bundesweite Linkspartei in Fraktionsstärke in den Bundestag einzog), etabliert. Die (vorläufigen) Ergebnisse im Detail:

CDU 34,6 % (minus 10,2 %) 67 Sitze
SPD 34,5 % (minus 2,6 %) 67 Sitze
Grüne 12,1 % (plus 5,9 %) 23 Sitze
FDP 6,7 % (plus 0,5 %) 13 Sitze
Linke 5,6 % (plus 2,5 %) 11 Sitze
Sonstige 6,5 % (plus 3,9 %) – (insg. 181 Sitze)

Rechnerische Mehrheiten ergeben sich für folgende Koalitionen:

Große Koalition 134 von 181
SPD-Grüne-Linke 101 von 181
Ampel (SPD-FDP-Grüne) 103 von 181
Jamaika (CDU-FDP-Grüne) 103 von 181
Rot-Grüne Minderheitsregierung 90 von 181
Verschiedene Minderheitsreg.

Von den genannten Konstellationen werden in der Öffentlichkeit nur die ersten drei diskutiert, wobei die FDP bisher aber eine Ampel unter dem fadenscheinigen Argument, man regiere nicht mit Parteien, die es zur Not auch mit den „bösen“ Kommunisten trieben, abgelehnt hat. Im Prinzip stellt sich die Ypsilanti-Frage: Kann und will die SPD mit den angeblich regierungsunfähigen Linken, in deren Reihen mit Sicherheit keine lupenreinen Kommunisten dominieren, zusammenarbeiten und das Tabu (endlich) brechen? Oder geht man wieder auf Nummer Sicher und geht in den Schoß der CDU? Letzteres wäre allerdings wieder mal Betrug am Wähler, falls dann Rüttgers Regierungschef bliebe, denn Rüttgers und die CDU wurden vom Wähler klassisch abgestraft.

Ich will optimistisch bleiben, dass die SPD lernfähig ist und dann in einem linken Dreierbündnis dafür sorgt, dass die Studiengebühren abgeschafft und das Bildungssystem modernisiert werden. Nebenbei möchte ich darauf hinweisen, wie gut meine persönliche Prognose vom 02.05. (siehe http://blogs.urz.uni-halle.de/wahlen/wp-admin/post.php?action=edit&post=83) war: bei der CDU lag ich um 0,9 %, bei SPD um nur 0,1 %, bei den Grünen um 0,3 %, bei der FDP um 0,4 % und bei den Linken um 0,7 % daneben – das war doch eine ganz gute Prognose meinerseits J!

Die sonstigen Parteien sollen hier auch mal zu ihrem Recht kommen; besonders freut mich, dass die Piratenpartei über 1 % gekommen ist und somit in den Genuss der Wahlkampfkostenerstattung kommt. Weniger schön ist, dass „Pro NRW“ zusammen mit NPD und REP über zwei Prozent erhielten – immerhin bleiben sie draußen!

Piraten 1,5 %

pro NRW 1,4 %

NPD 0,7 %

Die Tierschutzpartei 0,6 %

RENTNER 0,5 %

FAMILIE 0,4 %

REP 0,3 %

BIG 0,2 %

jeweils 0,1 %: ödp, PBC, DIE PARTEI, ZENTRUM, AUF, Die Violetten, Volksabstimmung, FBI/ Freie Wähler

jeweils weniger als 0,1 %: BüSo, BGD, ddp, Freie Union

Siehe auch:

http://www.wahlergebnisse.nrw.de/landtagswahlen/2010/index.html

Keine Antworten

Wahlorakel des Tages

Wahlen

Nur noch wenige Tage, dann wird in NRW der Landtag gewählt. Nach dem Superwahljahr 2009 wird dieses Jahr etwas ruhiger verlaufen, trotzdem wird diese Wahl schon beinahe zur „Superwahl“ hochstilisiert. In der Tat wäre es für Frau Merkel und den Außenminister Guido W. sehr nett, wenn die Leute ihnen für die schwarz-gelben Vorhaben noch einmal das Vertrauen aussprächen. Viele Wahlforscher und Institute haben schon Prognosen abgegeben – aus Spaß soll hier auch eine halbwegs realistische, persönliche Prognose getätigt werden. Gerne darf man sich beteiligen, nächsten Sonntagabend wissen wir, wer am nächsten dran lag:

CDU 35,5 %

SPD 34,6 %

Grüne 12,4 %

FDP 6,2 %

LINKE 6,3 %

Sonstige 5,0 %

Die aktuellen Umfragen von Forsa & Co. findet man hier:

http://www.election.de/cgi-bin/showpoll.pl?name=ltw_nw

Die Werte schwanken zwischen 35 – 39 % für die CDU, 33 – 33,5 % SPD, für Grüne 10 – 12 %, FDP 7 – 8,5 % und LINKE bei 5,5 – 6 %; Sonstige liegen bei 4,5 – 6 %.

Keine Antworten