PrÀsidentschaftswahl in Frankreich 2012

Außenpolitik

In wenigen Tagen wĂ€hlt Frankreich einen neuen (oder den alten?) PrĂ€sidenten. Zumindest findet am kommenden Sonntag der erste Durchgang statt (kommt kein Kandidat auf ĂŒber 50 Prozent, findet zwei Wochen spĂ€ter eine Stichwahl statt). Dieses Ereignis nimmt die Wochenzeitung Das Parlament zum ANlass, heute in einer Themenausgabe ĂŒber das Nachbarland zu berichten. Der Wahlkampf und das Wahlsystem kommen dabei ebenso zur Sprache wie wichtige Themen der Wahl sowie das VerhĂ€ltnis zwischen Deutschland und Frankreich. Sie finden das Heft an jedem gut sortierten Zeitungskiosk oder online hier.

Eine Antwort

Eine Antwort

  1. Die Umfragen sehen fĂŒr den ersten Durchgangein enges Rennen zwischen Sarkozy (UMP, 26 bis 27 %) und Hollande (PS, 27-30 %) voraus. Sehr zu beachten ist aus meiner Sicht Jean-Luc MĂ©lenchon (Linksfront), der mittlerweile bei bis zu 17 Prozent gehandelt wird. Siehe auch http://www.jungewelt.de/2012/04-16/029.php.
    Meines Erachtens wird Hollande in der Stichwahl klar gewinnen, was gut fĂŒr Frankreich und Europa sein wird – wenn, ja wenn er seine Wahlversprechen mindestens zur HĂ€lfte realisiert.

Deine Meinung dazu

XHTML: Diese Tags kannst du verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>