Das Blog Archiv vom Mittwoch, 14. Juni 2017

Podiumsdiskussion zur inklusiven Bildung

Halle (Saale), Innenpolitik, Studium

Gern mache ich Sie auf die Podiumsdiskussion „Keine inklusive Gesellschaft ohne Inklusive Bildung?“ aufmerksam. Die Diskussionsrunde findet am 15. Juni 2017 von 18 bis 20 Uhr im Hallischen Saal statt (Burse zur Tulpe, UniversitĂ€tsring 5, 06108 Halle (Saale)). Veranstalter sind der Arbeitskreis Inklusion des Studierendenrates der Martin-Luther-UniversitĂ€t Halle-Wittenberg und die Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt.
Die Veranstaltung schließt thematisch und inhaltlich an die Podiumsdiskussion: „Mit Vielfalt zum Erfolg. Wie DiversitĂ€t die Hochschulen bereichert“ vom 8. Februar 2017 an und wird die dort aufgeworfenen Themen erneut aufgreifen und weiterentwickeln.
Die Veranstaltung moderieren wird Hendrik Lange (Vorsitzender der Rosa-Luxemburg-Stiftung-Sachsen-Anhalt und Hochschulpolitischer Sprecher der Fraktion „Die Linke“ im Landtag von Sachsen-Anhalt)
Als Diskutierende nehmen teil:
Dr. Petra Sitte (Parlamentarische GeschĂ€ftsfĂŒhrerin der Fraktion „Die Linke“ im Bundestag);
Prof. Dr. Patrick Wagner (Behindertenbeauftragter des Senats der Martin-Luther-UniversitÀt);
Nadine Wettstein (blinde Doktorandin am IAMO Halle (Saale), freie Dozentin und Beraterin fĂŒr Inklusion);
Prof. Dr. Peer Pasternak (Direktor des Instituts fĂŒr Hochschulforschung Halle-Wittenberg (HoF)); sowie
Dr. Ingo Barth (gehörloser Arbeitsgruppenleiter am Max-Planck-Institut fĂŒr Mikrostrukturphysik Halle (Saale))
Der Arbeitskreis Inklusion des Studierendenrates der MLU wird in die Diskussion einfĂŒhren.
Herzliche Einladung!

Keine Antworten

Vortrag: Elitebildung im deutschen Bildungssystem

Innenpolitik, Studium

Am 26. Juni 2017 wird Prof. em. Dr. Michael Hartmann um 16.00 Uhr in der Leopoldina, der Nationalen Akademie der Wissenschaften, einen Vortrag mit dem Titel „Neue Linien der Segregation in Schule und Hochschule?“ halten. Der Vortrag wird organisiert vom Zentrum fĂŒr Schul- und Bildungspolitik an der Martin-Luther-UniversitĂ€t Halle-Wittenberg. Thematisch knĂŒpft Prof. Dr. Michael Hartmann mit seinem Vortrag an neue Formen der Segregation im deutschen Bildungssystem an. Wenn in den Medien darĂŒber berichtet wird, stehen zwei Entwicklungen im Mittelpunkt. Im schulischen Bereich konzentriert sich das mediale Interesse auf den viel beschworenen Boom der Privatschulen, im Hochschulsektor auf die Exzellenzinitiative und die daraus hervorgehenden EliteuniversitĂ€ten. In beiden FĂ€llen ist zu fragen, wie es um den RealitĂ€tsgehalt der Darstellungen und Prognosen bestellt ist. Die Antwort auf diese Frage fĂ€llt sehr unterschiedlich aus. WĂ€hrend der Hype um die Privatschulen deren Bedeutung fĂŒr die soziale Segregation in der SchĂŒlerschaft stark ĂŒbertreibt, stellt die Exzellenzinitiative tatsĂ€chlich eine grundlegende Umstrukturierung des deutschen UniversitĂ€tssystems im Sinne einer durchgreifenden Hierarchisierung dar.
Herzliche Einladung!

Keine Antworten