Re Publica: Ausgabe Zehn

Innenpolitik, Internet(z)

Heute beginnt in Berlin die zehnte Ausgabe der Konferenz RE PUBLICA, auf der Blogger, Hacker und andere Akteure der digitalen Wissensgesellschaft zentrale Fragen des Internets diskutieren. Alle Informationen zur Veranstaltung gibt es hier, der Livestream ist hier zu finden. SPIEGEL Online hat einige HintergrĂŒnde zum Thema.

Keine Antworten

PrÀsident Obamas finaler Auftritt beim WHCD

Außenpolitik

Es ist der soziale Höhepunkt des politischen Lebens in der amerikanischen Hauptstadt: einmal jĂ€hrlich, nĂ€mlich stets im FrĂŒhjahr, kommen im Washingtoner Hilton Hotel mehrere tausend Journalisten, Politiker und andere bekannte Gesichter zum White House Correspondents‘ Dinner (WHCD) zusammen. In der Regel tritt als Attraktion des Abends der jeweilige PrĂ€sident auf, der sich in einer launigen Rede selbst aufs Korn nimmt – ebenso wie politische Wettbewerber und natĂŒrlich die erwĂ€hnten Journlisten. Am Wochenende trat PrĂ€sident Barack Obama zu seinem finalen Auftritt beim WHCD an, da seine Amtszeit am 20. Januar 2017 endet. Wie erwartet, gab es im Laufe des Abends viel zu lachen, aber natĂŒrlich konnte der PrĂ€sident nicht den derzeit laufenden PröÀsidentschaftswahlkampf ignoeirern und wurde dabei ungewohnt politisch. Die New York Times und SPIEGEL Online prĂ€sentieren einige Höhepunkte des Abends, die komplette Rede Obamas gibt es hier zu sehen.

Keine Antworten

Ein ZParl-Abonnement lohnt sich…

Innenpolitik, Studium, Uncategorized

Die Zeitschrift fĂŒr Parlamentsfragen (ZParl), deren Redaktion in Halle (Saale) beheimatet ist, ist ohne Zweifel eines der fĂŒhrenden deutschsprachigen Fachjournale zu den Themen Wahlen, Parteien und Parlamente. FĂŒr Studierende empfiehlt sich ein vergĂŒnstigtes Abonnement (als Teil der Mitgliedschaft der Deutschen Vereinigung fĂŒr Parlamentsfragen), um wĂ€hrend des Studiums auf dem Laufenden zu bleiben, was Neuerscheinungen und aktuelle Fachdebatten angeht. Hinzu kommen Einladungen zu aktuellen Veranstaltungen, zum Beispiel in den Deutschen Bundestag. Alle wichtigen Informationen zum Abonnement sowie die Schwerpunkte des aktuellen Heftes können dem nachfolgenden Teaser entnommen werden.

ZParl

.

Keine Antworten

Neue Sinus-Jugend-Studie erschienen

Innenpolitik, Internet(z)

Wie tickt Deutschlands Jugend? In regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden wird die u. a. von der Bundeszentrale fĂŒr politische Bildung sowie der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung in Auftrag gegebene Sinus-Jugend-Studie publiziert. Vor wenigen Tagen ist nunmehr die Ausgabe 2016 erschienen. Die Ergebnisse der Studie sind hier nachzulesen. SPIEGEL Online hat die Highlights der Studie hier zusammengefasst.

Keine Antworten

Quo vadis, Politikwissenschaft?

Innenpolitik, Politikwissenschaft, Studium, Uncategorized

In der gestrigen Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung haben die beiden Politikwissenschaftler Frank Decker (Bonn) und Eckhardt Jesse (Chemnitz) eine Bestandsaufnahme des aktuellen Erscheinungsbildes des Faches Politikwissenschaft in Deutschland veröffentlicht. Inzwischen steht der Text auf der Webseite der FAZ, und zwar hier.

Keine Antworten

Kabinett in Sachsen-Anhalt nimmt langsam Formen an

Halle (Saale), Innenpolitik, Landtagswahl 2016

Die Mitteldeutsche Zeitung berichtet heute ĂŒber die mögliche Besetzung des neuen Kabinetts in Sachsen-Anhalt, das nach der Wahl Reiner Haseloffs zum neuen MinisterprĂ€sidenten, die fĂŒr den kommenden Montag vorgesehen ist, seine Arbeit aufnehmen dĂŒrfte. Der SĂŒden Sachsen-Anhalts und auch die Stadt Halle werden im neuen Kabinett prominent vertreten sein, etwa durch die Hallesche Professorin Claudia Dalbert fĂŒr die GrĂŒnen und möglicherweise CDU-Stadtchef Marco Tullner. Fun Fact: Marco Tullner war in den 1990er Jahren wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Everhard Holtmann am Institut fĂŒr Politikwissenschaft der Martin-Luther-UniversitĂ€t. Die Berichterstattung der MZ findet sich hier und hier.

Keine Antworten

Aktuell publizierte Allensbach-Daten: Die Volksparteien sind noch nicht am Ende

Innenpolitik, LektĂŒren, Politikwissenschaft

Gute und schlechte Nachrichten zugleich hĂ€lt der neueste Bericht des Allensbach-Instituts zur politischen Lage in Deutschland bereit, der in der heutigen Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung veröffentlicht wurde. Fazit des Berichts: Die FlĂŒchtlingskrise schwĂ€cht das Vertrauen in Union und SPD und stĂ€rkt die außerparlamentarische Opposition – vor allem die AfD. Ein Abgesang auf die alten Parteien ist dennoch verfrĂŒht. Die umfangreichen empirischen Befunde zur aktuellen Parteiendemokratie in Deutschland finden sich hier.

Keine Antworten

6. Internationale Woche an der MLU

Halle (Saale), Sommersemester 2016, Studium

Vom 28. April bis zum 4. Mai 2016 veranstaltet das International Office der Martin-Luther-UniversitĂ€t Halle-Wittenberg auf dem Uniplatz und in umliegenden Einrichtungen der MLU die inzwischen 6. Internationale Woche. Studierende aus dem In- und Ausland, Alumni, NachwuchswissenschaftlerInnen, Hochschullehrende sowie Interessierte aller FakultĂ€ten und der Verwaltung sind eingeladen, sich auf verschiedenen Veranstaltungen ĂŒber internationale Themen zu informieren und sich mit ExpertInnen auszutauschen. Geboten wird ein breit gefĂ€chertes Spektrum an VortrĂ€gen, Fachdiskussionen, Informationsveranstaltungen, BeratungsgesprĂ€chen und Erfahrungsberichten, die u.a. ĂŒber Wege ins Ausland und deren Finanzierungsoptionen informieren. Das genaue Programm findet sich hier. Herzliche Einladung!

Keine Antworten

Neue Farbenlehre im Bundesrat

Innenpolitik, Politikwissenschaft

Die Zeiten, in denen es in Deutschland ein Zwei-Gruppen-Parteiensystem mit lediglich zwei denkbaren Koalitionsformationen (schwarz-gelb oder rot-grĂŒn) gab, sind lange passĂ©. Wer auf die sechzehn BundeslĂ€nder schaut, kann nahezu alle denkbaren Koalitionsoptionen entdecken. Dies bleibt nicht ohne Folgen fĂŒr den Bundesrat, insbesondere mit Blick auf das Abstimmungsverhalten dort. Können sich die Partner einer Landesregierung nicht auf eine einheitliche Stimmabgabe verstĂ€ndigen, enthalten sich die Vertreter des Landes im Bundesrat. Da allerdings fĂŒr die Verabschiedung eines Gesetzes stets 35 Stimmen benötigt werden (und Enthaltungen wie Nein-Stimmen gewertet werden), wird es immer schwieriger, Gesetzesvorlagen durch den Bundesrat zu bringen. Der Berliner Tagesspiegel hat einige HintergrĂŒnde zum Thema, und zwar hier.

Keine Antworten

Zum schwierigen VerhÀltnis von Politikern und ihren Biografen

Innenpolitik, LektĂŒren

Der Berliner Tagesspiegel reflektierte vor einigen Tagen in einem ausfĂŒhrlichen Artikel ĂŒber das schwierige VerhĂ€ltnis zwischen Politikern und ihren Biografen, insbesondere mit Blick auf die Frage nach der richtigen Balance aus NĂ€he und Distanz. Der lesenswerte Beitrag ist hier zu finden.

Keine Antworten
« Ältere Einträge