Zeitungen im Prozess des Medienwandels

Innenpolitik, LektĂŒren

SĂ€mtliche Zeitungen in Deutschland haben seit geraumer Zeit mit Auflagenschwund sowie stark zurĂŒckgehenden Erlösen aus dem AnzeigengeschĂ€ft zu kĂ€mpfen. Mobile Ausgaben – etwa auf Tablets und Smartphones – haben diese Entwicklung nicht stoppen können. In der heutigen Printausgabe der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung findet sich ein lesenswerter, mehrseitiger Artikel zum Aufstieg und Niedergang der Zeitungsindustrie. Der Artikel findet sich online hier.

Keine Antworten

Markus Decker: “Zweite Heimat”

Innenpolitik

Seit 1989 sind vier Millionen Ostdeutsche in den Westen gegangen, knapp zwei Millionen Westdeutsche haben unterdessen den umgekehrten Weg gewĂ€hlt und sind in die neuen BundeslĂ€nder gegangen. Der Journalist Markus Decker hat in einem am 13. August 2014 erscheinenden Buch diese Westdeutschen begleitet und befragt. Im GesprĂ€ch mit der ZEIT spricht er ĂŒber sein Buch. Drei Beispiele aus dem Buch finden sich hier.

Keine Antworten

Sprechstundentermine in der vorlesungsfreien Zeit

Halle (Saale), Innenpolitik, Studium

In der vorlesungsfreien Zeit des Sommersemesters 2014 finden meine Sprechstunden zu den folgenden Terminen statt:
Mittwoch, 13. August, 12-14h.
Mittwoch, 27. August, 12-14h.
Dienstag, 15. September, 12-14h.
DarĂŒber hinaus können wir uns jederzeit per Email oder nach besonderer Vereinbarung verabreden.
Herzliche Einladung!

Keine Antworten

Parlamentsreform in Sachsen-Anhalt

Innenpolitik

In der ersten Juli-Woche haben sich die Fraktionen des Landtag von Sachsen-Anhalt auf eine Parlamentsreform geeinigt. Neben einer Verkleinerung des Parlaments zielt die Reform insbesondere auf eine Neuregelung der AbgeordnetenentschĂ€digung, eine Reform der formalen Regeln bei plebiszitĂ€ren Elementen und auf mehr Transparenz bei NebentĂ€tigkeiten der Abgeordneten. Die Mitteldeutsche Zeitung berichtet ĂŒber die Reform hier, die einzelnen Reformen können hier in der Übersicht nachgelesen werden. Nachzuhören sind die Reform unter anderem beim Mitteldeutschen Rundfunk, und zwar hier.

Keine Antworten

RĂŒckblick auf die #lndwhalle

Halle (Saale), Innenpolitik, Studium

Trotz des parallel ausgestrahlten WM-Fussballspiels zwischen Deutschland und Frankreich kamen am 4. Juli 2014 tausende Besucher auf den UniversitĂ€tsplatz, um an der inzwischen 13. Langen Nacht der Wissenschaften teilzunehmen. Das Hallesche Hochschulmagazin Scientia Halensis bietet hier einen interaktiven RĂŒckblick auf das Geschehen, auch die Mitteldeutsche Zeitung berichtet, unter anderem in einer Bildergalerie.

Keine Antworten

Podiumsdiskussion zur europÀischen Asylpolitik

Außenpolitik, Halle (Saale), Innenpolitik

Die Jungen EuropĂ€ischen Föderalisten Halle (Saale) laden am 25. Juni 2014 zu einer Podiumsdiskussion mit dem Titel: “EuropĂ€ische Asyl- und FlĂŒchtlingspolitik: ein menschenrechts- oder sicherheitspolitisches Dilemma?” ein. Beginn ist um 18.00 Uhr in HS XXI/Mel.
Die Podiumsdiskussion wird von Christian Stock (wissenschaftlicher Mitarbeiter des Lehrbereichs fĂŒr Internationale Beziehungen am Institut fĂŒr Internationale Beziehungen der MLU) moderiert.
Zu den Referenten zÀhlen:
- Carsten Hörich (wissenschaftlicher Mitarbeiter der juristischen FakultÀt der MLU);
- Sören Herbst (europa- und migrationspolitischer Sprecher der Fraktion BĂŒndnis 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt);
- Amnesty International Halle; und
- Irma Keitel (ParitÀtischer Wohlfahrtsverband Halle).
NĂ€here Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.
Herzliche Einladung!

Keine Antworten

Impressionen von der Exkursion der PoWi-Studierenden in den Bundestag

Innenpolitik, Studium, Uncategorized

Am 5. Juni 2014 sind 32 Studierende der Politikwissenschaften von Halle aus in den Deutschen Bundestag gefahren, um sich vor Ort ĂŒber die Funktionsweise des Parlaments und die alltĂ€gliche Arbeitsroutine der Abgeordneten zu informieren. GesprĂ€chspartner waren Frau Beate Hagen, Referatsleiterin in der Landesvertretung Sachsen-Anhalts in Berlin sowie Herr Eike Klapper, BĂŒroleiter fĂŒr Lars Klingbeil MdB (der selbst kurzfristig erkrankt war) und Dr. Karamba Diaby MdB aus Halle. Sehen Sie nachfolgend einige Impressionen der Exkursion.

Dr. Karamba Diaby im GesprÀch mit den Halleschen PoWi-Studierenden

Dr. Karamba Diaby im GesprÀch mit den Halleschen PoWi-Studierenden

Das obligatorische Gruppenbild vor dem ReichstagsgebÀude

Das obligatorische Gruppenbild vor dem ReichstagsgebÀude

Blick in das Atrium des Paul-Löbe-Hauses

Blick in das Atrium des Paul-Löbe-Hauses.

Blick in die Reichstagskuppel

Blick in die Reichstagskuppel

FĂŒhrung durch die Landesvertretung Sachsen-Anhalts

FĂŒhrung durch die Landesvertretung Sachsen-Anhalts.

Keine Antworten

Lange Nacht der Wissenschaften am 4. Juli 2014

Halle (Saale), Studium

Am 4. Juli 2014 findet in Halle die diesjĂ€hrige Lange Nacht der Wissenschaften statt. Auch bei der 13. Austragung stellen einen Abend (und eine halbe Nacht) lang mehr als 70 universitĂ€re wie außeruniversitĂ€re Einrichtungen insgesamt rund 350 Veranstaltungen auf die Beine. Das komplette Programm gibt es bereits hier.

Keine Antworten

Neuerscheinung bilanziert die Bundestagswahl 2013

Innenpolitik, Politikwissenschaft

Vor einigen Wochen haben die Politikwissenschaftler Eckhart Jesse und Roland Sturm einen Band veröffentlicht, der ausfĂŒhrlich, detailliert und kenntnisreich die Bundestagswahl 2013 bilanziert. Seit wenigen Tagen ist dieser Band als Lizenzausgabe der Bundeszentrale fĂŒr politische Bildung erhĂ€ltlich (Preis: 4,50 Euro). Alle Details zum Buch sind auf der Webseite der Bundeszentrale zu finden. Das Inhaltsverzeichnis und weitere Informationen zum Buch sind hier zu finden. FĂŒr die Studierenden am Institut fĂŒr Politikwissenschaft der Martin-Luther-UniversitĂ€t Halle-Wittenberg ist das Buch ĂŒber die UniversitĂ€tsbibliothek elektronisch im Volltext abrufbar.

Keine Antworten

Wer vertritt uns im Europaparlament?

Internet(z)

Lange galt er in der Politikwissenschaft als “das unbekannte Wesen”: der Kandidat. Nach dem Bundestag widmet sich die Forschung inzwischen auch verstĂ€rkt denjenigen, die sich als Kandidat/in fĂŒr das EuropĂ€ische Parlament aufstellen lassen. Nur wenige von ihnen schaffen es dann wirklich nach BrĂŒssel bzw. Straßburg, nach der letzten Wahl und fĂŒr die nĂ€chsten fĂŒnf Jahre genau 96 Abgeordnete. Aber wer genau vertritt uns eigentlich im EuropĂ€ischen Parlament? Der Berliner Tagesspiegel hat am Wochenende einige der neuen Abgeordneten portrĂ€tiert.

Keine Antworten
« Ältere Einträge