Eröffnung der Ausstellung "Das Weiterleben der Romanik" am 12. Okt. 2017 im ERZ.

Ausstellung zur Romanikrezeption im ERZ eröffnet

Gestern Abend wurde die neue Ausstellung „Das Weiterleben der Romanik – Zur Gegenwart einer mittelalterlichen Kunstepoche“ feierlich eröffnet. Über 40 Besucher kamen ins ERZ, um das Ergebnis des Kooperationsprojektes zwischen dem ERZ, der Universität und der Kunsthochschule in Halle zu sehen.

Nach der Begrüßung durch Prof. Dr. Wolfgang Schenkluhn würdigte Prof. Dr. Dieter Hofmann, Rektor der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, die langjährige gute Zusammenarbeit zwischen den beiden Hochschulen. Danach gab Luisa Klimaschweski als Vertreterin der am Projekt beteiligten Studierenden einen Einblick in die Entstehung der Ausstellung. Die größte Herausforderung habe darin bestanden, das komplexe und vielgestaltige Thema in zwei Räumen darzustellen, die richtigen Themen auszuwählen und dennoch einen möglichst umfassenden Überblick zu geben.

Bei einem Glas Wein konnten die Gäste anschließend auch mit den anderen am Projekt beteiligten Studierenden, Julian Lüdtke, Rona Neumann und Lisette Oksas, spannende Diskussionen über das Ausstellungsthema führen. Doch nicht nur die Inhalte der Ausstellung, auch die von Marcus Wachter und Jihee Lee, eine der Preisträgerinnen des diesjährigen GiebichenStein Designpreises, stammende Ausstellungsgestaltung regte zu Gesprächen an.

 

Zu sehen ist „Das Weiterleben der Romanik“ bis zum 8. November, immer mittwochs, donnerstags und samstags von 14 bis 18 Uhr.