Anfahrt


Für alle, die den Rundgang vor Ort ausprobieren möchten, gibt es an dieser Stelle einige Informationen zur Anfahrt. Die nebenstehende Karte zeigt vier Möglichkeiten, die Dölauer Heide mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen:

Aus südlicher Richtung bietet sich die S-Bahn-Station Halle-Nietleben an, die von der S 7 sowie den Buslinien 21; 306 und 308 angefahren wird. Über die Heidestraße und den Kolkturmweg sind es ca. 2,2 km bis zum Startpunkt des Rundgangs. Der Weg zu den Grabhügeln, zur Wolfsschlucht und zum Kolkturm ist etwas kürzer.

Der Haupteingang der Heide, wie der östliche Eingang neben dem Gasthaus „Waldkater“ gerne bezeichnet wird, kann problemlos über die Haltestelle „Heide-Universitätsklinikum“ am Hubertusplatz erreicht werden. Hier halten die Straßenbahnlinien 4; 5 und 94 sowie die Buslinien 34; 36 und 52. Der Waldkater ist etwa 1,1 km vom Startpunkt entfernt. Zur Schwedenschanze und zum Heidefriedhof kann über den Kranichweg abgekürzt werden. Wer mit dem Auto anreist, findet neben dem „Waldkater“ einen Parkplatz.

Eine dritte Möglichkeit ist ein Zugang über die Haltestelle „Kröllwitz“, die sich nördlich von der bereits erwähnten Haltestelle „Heide-Universitätsklinikum“ befindet. Es sind die Tram-Linien 4; 5 und 7 sowie die Bus-Linien 21 und 22, die hier halten. Ein Zugang zur Dölauer Heide ist über den Christian-Wilhelm-Weg und den Hallweg möglich, wobei es ca. 1,7 km bis zur Startpunkt-Kreuzung sind. Zur Schwedenschanze, zum Heidefriedhof und zum Steinbruch ist der Weg sogar noch kürzer.

Ein bekannter nördlicher Eingang zur Heide befindet sich etwa gegenüber vom Gasthaus „Knolls Hütte“, wo sich auch eine Haltestelle der Bus-Linie 21 befindet. Von dort aus gelangst du über den Hallweg problemlos in die Heide. Auf dem Weg zum Startpunkt (etwa 1,1 km Strecke) kann bereits auf der linken Seite der Steinbruch besichtigt werden.

Wer alle Sehenswürdigkeiten an einem Tag besuchen möchte, sollte die Dölauer Heide mit dem Fahrrad erkunden.