Warum ernähre ich mich eigentlich vegan?

Allein in Deutschland leben je nach Schätzung 600.000 bis 1,2 Mio. Veganerinnen und Veganer. Auch ich ernähre mich seit fast drei Jahren vegan. Das heißt, dass ich grundsätzlich keine tierische Produkte zu mir nehme – Abgesehen von Honig oder (E-)Stoffen.

Im Herbst 2015 habe ich mich relativ spontan dazu entschieden von meiner langjährigen vegetarischen Ernährungsweise auf eine komplett vegane umzusteigen. Ich war damals noch nicht volljährig, aber zum Glück haben mich meine Eltern unterstützt(, obwohl sie selbst omnivor leben). Der Hauptgrund für meine Entscheidung war für mich wohl der ethnische Aspekt. Der Genuss beim Fleischkonsum stand für mich noch nie in einem Verhältnis zu dem Tod des Tieres. Mir wurde aber mit der Zeit auch bewusst, dass ich genauso wenig mitverantwortlich für all das grausige Tierleid sein wollte, das bei der Produktion sämtlicher tierischer Produkte geschieht – Selbst die kontrollierte Bio-Milch- oder Eier-„Produktion“ in Deutschland entspricht nicht meiner Vorstellung von einem glücklichen und Tierleben. Umso länger ich mich mit der Thematik auseinandersetze umso mehr festigt sich meine Überzeugung, denn die positiven Aspekte beschränken sich nicht wie anfangs vermutet nur auf das Tier selbst, sondern betreffen auch den Umweltschutz, die Welternährung und meine eigene Gesundheit.

Falls dich das Thema interessiert:
Beweggründe, Lifestyle, Erfahrungen mit DariaDaria von Jasminar:

 

Ein Gedanke zu „Warum ernähre ich mich eigentlich vegan?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.