Prof. Dr. Boris Michel

BorisMichel

Kontakt

Digitale Geographie
Institut für Geowissenschaften und Geographie
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Raum H4 R3.27
Von-Seckendorff-Platz 4
06099 Halle (Saale)
Link zur Anfahrt

Telefon: 0345/55-26020
Telefax: 0234/55-27168
boris.michel@geo.uni-halle.de

Sprechzeiten nach Vereinbarung


Vita

  • Seit 2021 Professor für Digitale Geographie an der MLU Halle-Wittenberg
  • 2020 Vertretungsprofessor an der MLU Halle-Wittenberg
  • 2019 Vertretungsprofessur an der Universität Bremen
  • 2017 Habilitation im Fach Geographie an der FAU Erlangen-Nürnberg
  • 2014 Visiting Assistant Professor an der University of British Columbia, Vancouver
  • Seit 2013 Vertrauensdozent der Hans-Böckler-Stiftung
  • 2013 Visiting Scholar am Max-Planck Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin
  • 2010 Promotion an der Universität Münster

  • Mitherausgeber der Reihe „Raumproduktionen. Theorie und gesellschaftliche Praxis“
  • Redakteur und Mitherausgeber der Zeitschrift „sub\urban. zeitschrift für kritische stadtforschung
  • Sprecher des AK Geographie und Geschichte

Forschung

Geographische Stadtforschung

Meine Forschungsinteressen liegen zum einen in der geographischen  Stadtforschung und hierbei beschäftige ich mich insbesondere mit Fragen  der neoliberalen und postpolitischen Regierung von Städten. Ein  besonderes Interesse lag dabei auf Städten im Globalen Süden und den  Herausforderungen von Städten durch die digitale Transformation.  Nach  einigen abgeschlossenen Projekten liegt ein Schwerpunkt zur Zeit auf der  Redaktionsarbeit für die Zeitschrift „sub\urban. zeitschrift für  kritische stadtforschung“ (zeitschrift-suburban.de)  und der Herausgabe eines Themenschwerpunkts zu Digitalisierung und  Stadt sowie einem Projekt zur städtischen Regierung von Drogenkulturen  am Beispiel (narcotic.city).

Kartographie und Visualisierung

Ein zweiter Schwerpunkt meiner Arbeit beschäftigt sich mit Kritischer  Kartographie und Visualisierung. Dabei interessiere ich mich einerseits  für Praktiken kritischen und partizipativen Kartierens. In diesem  Kontext habe ich an einem Projekt zu Counter Cartographies (notanatlas.org)   teilgehabt und geben gemeinsam mit Finn Dammann ein „Handbuch Methoden  Kritischen Kartierens“ heraus. Andererseits interessiere ich mich für  eine kritische Perspektive auf die theoretischen und methodischen Herausforderungen der digitalen Transformation für die Produktion  kartographischen Wissens. Aktuell beschäftigt mich ein Projekt unter dem  Titel „Inclusion and Exclusion in Volunteered Geographic Information  after Digital Humanitarianism“, das sich mit Geodaten im Kontext von  Krisen- und Konfliktkartographie befasst.

Geschichte der Geographie

Seit einigen Jahren beschäftige ich mich darüber hinaus mit der Geschichte der Geographie (historische-geographien.de   )  und interessiere mich insbesondere für die Frage, wie die Geographie im  20. Jahrhundert zwischen Länderkunde und Quantitativer Revolution  Fragen der Sichtbarkeit, Darstellung und Visualität verhandelt hat. In  aktuellen Forschungsprojekten beschäftige ich mich außerdem mit der  Geschichte der Quantitativen Revolution in der deutschsprachigen  Geographie. Dabei interessiert mich gerade auch die Verbindungen  zwischen den 1960er Jahren und heutigen Diskussionen um digitale  Geographien, beispielsweise interessiert mich eine Genealogie der  Geodaten.


Lehre

Aktuelle und vergangene Lehrveranstaltungen finden sich unter Studium.


Publikationen

  • (i.E:) The politics of geodata in urban platform capitalism. In: S. Bauriedl, A. Strüver: Platform Urbanism: Towards a technocapitalist transformation of European cities. Bielefeld: Transcript (gemeinsam mit Susanne Schröder-Bergen)
  • (i.E.): Recalibrating the Quantitative Revolution in Geography.  Travels, Networks, Translations. London: Routledge (gemeinsam  herausgegeben  mit Ferenc Gyuris und Katharina Paulus)
  • (i.E.) The urban revolution. How thinking about the city in 1920s German geography prepared the field for thinking about quantification and theory. In: Michel, Boris; Paulus, Katharina; Gyuris Ferenc (Hg.): Recalibrating the Quantitative Revolution in Geography. Travels, Networks, Translations. London: Routledge.
  • (i.E.): Handbuch Kritisches Kartieren. Bielefeld: Transcript (gemeinsam herausgegeben mit Finn Dammann).
  • (i.E.): Digitale Ungleichheiten überwinden – kritisches Kartieren crowdbasierter Wissensproduktionen. In: Dammann, Finn, Michel, Boris (Hg.): Handbuch Kritisches Kartieren. Bielefeld: Transcript (gemeinsam herausgegeben mit Finn Dammann).
  • (i.E.): Kritisches Kartieren – zur Einführung. In: Dammann, Finn, Michel, Boris (Hg.): Handbuch Kritisches Kartieren. Bielefeld: Transcript (gemeinsam herausgegeben mit Finn Dammann).
  • (2021) De/colonizing OpenStreetMap? Local mappers, humanitarian and commercial actors and the changing modes of collaborative mapping. In: Geojournal. DOI: 10.1007/s10708-021-10547-7.  (gemeinsam mit Susanne Schröder-Bergen, Georg Glasze und Finn Dammann)
  • (2021): Kulturgeographien. In: R. Schneider-Sliwa., R. Wehrhahn, I.  Helbrecht, B. Braun (Hg.): Humangeographie: Braunschweig: Westermann.  (gemeinsam mit Georg Glasze; Shadia Husseini und Judith Miggelbrink)
  • (2021): „Kultur“ in den Ansätzen einer „neuen Kulturgeographie“. In: Schneider-Sliwa R., R. Wehrhahn, I. Helbrecht, B. Braun (Hrsg.): Humangeographie: Braunschweig: Westermann (gemeinsam mit Georg Glasze; Shadia Husseini und Judith Miggelbrink).
  • (2021): Historische Dimensionen in der Geographie. In:  R. Schneider-Sliwa., R. Wehrhahn, I. Helbrecht, B. Braun (Hrsg.):  Humangeographie: Braunschweig: Westermann.(gemeinsam mit Andreas Dix)
  • (2021): Kritische Kartieren als Forschungsmethode. In: GW Unterricht 164, S. 5-12 (gemeinsam mit Inga Gryl).
  • (2021):  Geschichte digitaler Geographien. In: Tabea Bork-Hüffer, Henning Füller und Till Straube (Hg.): Handbuch Digitale Geographien. Welt – Wissen – Werkzeuge. Paderborn: UTB; Verlag Ferdinand Schöningh, S. 143–156.
  • (2021): Stadtforschung als automatisierte Mustererkennung. Big Data  Urbanism und Urban Informatics. Eine Debatte zum Themenschwerpunkt  „Stadt und Digitalisierung“. In: sub\urban 9(1/2), 141–149. https://doi.org/10.36900/suburban.v9i1/2.683 (gemeinsam mit Stefan Höhne)
  • (2021): Kartographische Raumproduktionen und Kritische Kartographien   In: Kogler; Raphaela und Wintzer, Jeannine (Hrsg): Raum und Bild:   Strategien visueller raumbezogener Forschung, Springer: Wiesbaden .
  • (2021):   Ein diskurtheoretisch informierter Blick auf Karten und Kartographie. In:   Glasze, Georg; Mattissek, Annika (Hrsg): Handbuch Diskurs und Raum. 2. Auflage.   Bielefeld: Transcript, S. 405-416. (gemeinsam mit Georg Glasze, Christian Bittner, Jörg Mose, Anke Strüver)
  • (2020): Is This Is Not an Atlas an Atlas? On the pitfalls of editing a global collection of counter-cartographies. In: Cartographica 55/3, S. 207-214 (gemeinsam mit Severin Haldern und Paul Schweizer)
  • (2020): Geographies, hope and a German perspective on escapees and  returnees. In: Journal of Historical Geography 69, S. 96–97. DOI:  10.1016/j.jhg.2020.04.004 .
  • (2020): Wohnen in der Klimakrise. Die Wohnungsfrage als ökologische Frage: Aufruf zur Debatte. In: sub\urban. zeitschrift für kritische stadtforschung 8 1/2, S. 163-166 (gemeinsam mit Lisa Vollmer)
  • (2020): Produktionen von Sichtbarkeit, Andeutung und Abwesenheit.  In: Geographische Zeitschrift 108 (2), S. 125–147. DOI:  10.25162/gz-2019-0019 (gemeinsam mit Katharina Paulus).
  • (2019): An historical and critical reconstruction of disciplines and interdisciplinarity in urban studies. Tracce Urbane 6, DOI: 10.13133/2532-6562_3.6.15732 (gemeinsam mit Nina Gribat, Stefan Hoehne und Nina Schuster )
  • (2019): Making Mount Kilimanjaro German: Nation building and heroic  masculinity in the colonial geographies of Hans Meyer. In: Transactions  of the Institute of British Geographers 44, S. 493–508. DOI:  10.1111/tran.12283 . https://rgs-ibg.onlinelibrary.wiley.com/doi/epdf/10.1111/tran.12283   
  • (2019): „Das komplizierteste Glied unserer hochorganisierten  Kulturlandschaft“. Die Anfänge der quantitativ-theoretischen Wende und  das Problem der Stadt. In: Geographische Zeitschrift 107 (2), S. 88–106.(gemeinsam mit Johann Braun).
  • (2019): Hans Meyer am Kilimandscharo: Kolonialgeographische Expeditionen für das Kaiserreich. In: Geographische Rundschau 5/2019, S. 22-25.
  • (2019): Stadt von rechts? Eine Einleitung. In:sub\urban. zeitschrift für kritische stadtforschung 7 (1/2), S. 7–22. https://zeitschrift-suburban.de/sys/index.php/suburban/article/view/460    (gemeinsam mitTobias Bernet, Peter Bescherer, Kristine Beurskens, Robert Feustel)
  • (2018): Smart Cities in Indien. Fortschreibung einer Geschichte  modernistischer Stadtplanung. In: Sybille Bauriedl und Anke Strüver  (Hg.): Smart city. Kritische Perspektiven auf die Digitalisierung in  Städten. Bielefeld: Transcript, S. 99-108 (gemeinsam mit Christian  Eichenmüller) https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-4336-7/smart-city-kritische-perspektiven-auf-die-digitalisierung-in-staedten/?number=978-3-8394-4336-1   
  • (2018): Jenseits von Kiel: Zu einer Wissenschaftsgeschichte der  quantitativ-theoretischen Wende in der deutschsprachigen Geographie.In: Geographica Helvetica 73, S. 301-307(gemeinsam mit Katharina Paulus) https://www.geogr-helv.net/73/301/2018/   
  • (2018): This Is Not an Atlas. A Global Collection of Counter Cartographies. Bielefeld: Transcript Online verfügbar unter http://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-4519-4    (als Teil von orangotango+). 2. Auflage 2019
  • (2018): Introduction -This is Not an Atlas. In: Orangotango+ (Hg.):  This is not an Atlas. A Global Collection of Counter-Cartographies.  Bielefeld: transcipt, S. 12–21  (gemeinsam mit Severin Haldern).
  • (2018): Anti-semitism in early 20th century German geography. From a  “spaceless” people to the root of the “ills” of urbanization. In:  Political Geography 65, S. 1–7. DOI: 3.00610.1016/j.polgeo.2018.0 https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0962629817303736   .
  • (2018): Tourismus. In: Belina, Bernd /Naumann, Matthias /Strüver,  Anke (Hg.): Handbuch Kritische Stadtgeographie, Münster, S.312-317  (gemeinsam mit Kristine Beurskens, Thomas Bürk, Henning Füller, Nils  Grube). https://www.dampfboot-verlag.de/shop/artikel/handbuch-kritische-stadtgeographie   
  • (2018): «Σταμάτα να είσαι τουρίστας!» Η νέα δυναμική του αστικού  τουρισμού στο Kreuzberg του Βερολίνου. In: Kaboom 4, 7–38. (gemeinsam  mit Henning Füller)
  • (2018): Raumbezogene Erinnerungspolitiken an Beispielen aus Fürth,  Nürnberg, Erlangen. Bericht zu einer Lehrforschung zwischen historischer  Geographie und politischen Geographien der Erinnerung. In: Mitteilungen  der fränkischen Geographischen Gesellschaft. 63, S. 1-2. (gemeinsam mit  Katharina Paulus)
  • (2018) Privatisierung, Kommerzialisierung und Festivalisierung. Diagnosen zur Ökonomisierung des öffentlichen Raums. In: Bundeszentrale für Politische Bildung, Dossier Stadt- und Gesellschafthttp://www.bpb.de/politik/innenpolitik/stadt-und-gesellschaft/216875/oekonomisierung-des-oeffentlichen-raums   
  • (2018): Raumproduktionen II. Theoretische Kontroversen und  politische Auseinandersetzungen. Münster: Westfälisches Dampfboot  (gemeinsam herausgegeben mit Anne Vogelpohl, Henrik Lebuhn, Johanna  Hoerning und Bernd Belina).
  • (2018): „World War II was the best thing that has happened to  geography“ Der Beitrag des Zweiten Weltkrieges zu einer neuen Raum- und  Kartenpraxis in der Geographie. In: Nowak, Lars (Hg.): Medien – Krieg –  Raum. Paderborn: Fink, S. 261-290.
  • (2018): Partizipatives Kartieren als Praxis einer  kritischen Kartographie. In: Jeannine Wintzer (Hg.): Sozialraum  erforschen: Qualitative Methoden in der Geographie . Wiesbaden:  Springer, S. 297–312 (gemeinsam mit Christian Bittner).
  • (2018): Qualitative Geographische Informationssysteme. In: Jeannine  Wintzer (Hg.): Sozialraum erforschen: Qualitative Methoden in der  Geographie. Wiesbaden: Springer, S. 151–166 (gemeinsam mit Christian  Bittner).
  • (2017): Forensische Blicke und Praktiken kritischer  Geovisualisierung. Ein Besprechungsessay. In: ACME: An International  E-Journal for Critical Geographies 16 (4), S. 687–712.
  • (2017): Pre-Thinking GIS. Zur Visuellen Politik der Geographie der  frühen quantitativ-theoretischen Geographie am Beispiel von William  Bunges „Theoretical Geography“. In: Geographica Helvetica 72 (3), S.  377-387. https://www.geogr-helv.net/72/377/2017/   
  • (2017): Learning from failed policy mobilities. Contradictions,  resistances and unintended outcomes in the transfer of „Business  Improvement Districts“ to Germany. In: European Urban and Regional  Studies 24 (1), S. 35–49. (gemeinsam mit Christian Stein, Georg Glasze  und Robert Pütz)
  • (2017): Geographie und (historische) Karten. In: GeoAgenda 4, S. 8–11.
  • (2016): Seeing Spatial Structures. On the Role of Visual Material in  the Making of the Early Quantitative Revolution in Geography. In:  Geografiska Annaler: Series B, 98 (3), S. 198-203. http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/geob.12099/full    
  • (2016): „Man sieht es und hört es und fühlt es, dass man in einer  ungeheuren Maschine steckt, in der seltsamsten, welche je die Menschen  erfunden haben“. Zur Geschichte der Stadtgeographie vor 1945 und zur  Frage von Geographie und Antimodernismus. In: Berichte. Geographie und  Landeskunde 90 (1), S. 5–24.
  • (2016): Kritische Stadtforschung. Ein Gespräch über Geschichte und  Produktionsbedingungen in Geographie, Soziologie, Kulturgeschichte und  Architektur/Städtebau. In : suburban. zeitschrift für kritische  stadtforschung 4/2-3, S. 11-36 (gemeinsam mit Nina Gribat, Stefan Höhne  und Nina Schuster). http://zeitschrift-suburban.de/sys/index.php/suburban/article/view/234/400   
  • (2016): Strukturen Sehen. Über die Karriere eines Hexagons in der  quantitativen Revolution. In: Geographica Helvetica 71, S. 303-317,   http://www.geogr-helv.net/71/303/2016/gh-71-303-2016.pdf   
  • (2016): „With Almost Clean or at Most Slightly Dirty Hands.” On the  self-denazification of German geography after 1945 and its rebranding as  a science of peace. In: Political Geography 55, S. 135-143  http://authors.elsevier.com/a/1TqGD3Qu6uG3aA   
  • (2016): „Saskia Sassen: The Global City“. In: Eckardt, Frank (Hg.): Schlüsselwerke der Stadtforschung. Wiesbaden: VS, S. 31-45
  • (2016): „Kritische Wissenschaft braucht einen Begriff von  Gesellschaft. Gespräch mit Christiane Schulte & Freund_innen“, in:  suburban. zeitschrift für kritische stadtforschung 4/2-3, S. 137-144  (gemeinsam mit Stefan Höhne und Lisa Vollmer) http://zeitschrift-suburban.de/sys/index.php/suburban/article/view/239/388   
  • (2016): Turning the spotlight on the crowd: examining participatory  ethics and practices of crisis mapping. In: ACME  15 (1), S. 207-229   (gemeinsam mit Christian Bittner und Cate Turk) https://ojs.unbc.ca/index.php/acme/article/view/1238/1165   
  • (2015): Geographische Visualitätsregime zwischen Länderkunde und  Quantitativer Revolution. In: Antje Schlottmann und Judith Miggelbrink  (Hg.): RaumBilder. Theorie und Praxis der Vermittlung visueller  Geographien. Bielefeld: Transcript, S. 209-224. http://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-2720-6/visuelle-geographien   
  • (2015): Reclaiming the European City. Business Improvement Districts  in Germany. In: Urban Affairs Review 51 (1), S. 74–98. (gemeinsam mit  Christian Stein)
  • (2014): Wir sind nie revolutionär gewesen. Zum Mythos des Kieler  Geographentags als der Geburtsstunde einer neuen Geographie. In:  Geographica Helvetica 69 (4), S. 301-303, http://www.geogr-helv.net/69/301/2014/gh-69-301-2014.pdf   
  • (2014): Antisemitismus, Großstadtfeindlichkeit und reaktionäre  Kapitalismuskritik in der deutschsprachigen Geographie vor 1945.  In: Geographica Helvetica 69 (3), S. 193–202, http://www.geogr-helv.net/69/193/2014/gh-69-193-2014.pdf   .
  • (2014): Regionalforschung nach dem cultural turn. In: Geographische  Zeitschrift 102 (1), S. 1-6 (gemeinsam mit Georg Glasze, Georg; Henning  Füller und Shadia Husseini de Araujo)
  • (2014): Wie ein Geograph sehen. Ein wissenschaftsgeschichtlicher  Blick darauf, wie Geographen zu Zeiten des Landschaftsparadigmas das  Sehen lernten und wie dies dazu beitrug das geographische Selbst zu  konstituieren. In: Berichte. Geographie und Landeskunde 88 (1), S.  21–38.
  • (2014): Kritische Kartographien der Stadt. In: Belina,  Bernd /Naumann, Matthias /Strüver, Anke (Hg.): Handbuch Kritische  Stadtgeographie, Münster, S. 64-70 (gemeinsam mit Christian Bittner).
  • (2014): ‚Stop Being a Tourist!‘ New Dynamics of Urban Tourism in  Berlin-Kreuzberg. In: International Journal of Urban and Regional  Research 38 (4), S. 1304-1318 (gemeinsam mit Henning Füller).
  • (2014): Bourdieus Theorie der Praxis als Forschungsprogramm in der  deutschsprachigen Geographischen Entwicklungsforschung – Einführung zum  Themenheft. In: Geographica Helvatia 69, S. 3-6 (gemeinsam mit Veronika  Deffner, Christoph Haferburg, Patrick Sakdapolrak und Benjamin Eichholz)
  • (2013): Business Improvement Districts in Deutschland –  Kontextualisierung einer „mobile policy“. In: Geographische  Zeitschrift 101/2, S. 82–100 (gemeinsam mit (Robert Pütz, Christian  Stein und Georg Glasze).
  • (2013): Der Geographische Blick. Überlegungen zu einer  Wissenschaftsgeschichte geographischer Visualitätsregime. Geographische  Zeitschrift 101/1, S. 20-35.
  • (2013): Einleitung. Die postpolitische Stadt. In: suburban. zeitschrift für kritische stadtforschung 1/2, http://zeitschrift-suburban.de/sys/index.php/suburban/article/view/93     (gemeinsam mit Nikolai Roskamm)
  • (2013): Wenn mobile Politiken gegen die Wand fahren. Grenzen des  Politik Transfers am Beispiel von Business Improvement Districts in  Deutschland. In: Berichte zur deutschen Landeskunde, 81/1, S. 87-102.
  • (2013): Local contextualization of a global form of governance:  Comparing Discourses on Business Improvement Districts in Cape Town and  Hamburg. In: Urban Geography, 34/7, 1011-1030
  • (2013): Digital geo-data tracks. New challenges for geographic  education. In: International Research in Geographical &  Environmental Education 22/2, 97-108 (gemeinsam mit Steffen Höhnle,  Georg Glasze und Rainer Uphues).
  • (2013): Das  Dekonstruieren der Web 2.0 Karte. Vorschläge zur Analyse dynamischer  und interaktiver Karten multipler und diffuser Autorenschaften.     In:  Gryl, Inga et al. (Hg.) Medium, Räumlichkeit und geographische Bildung.  Wiesbaden, S. 111–126 (gemeinsam mit Christian Bittner).
  • (2012): Die Ordnung der Räume. Geographische Forschung im Anschluss  an Michel Foucault. Münster: Westfälisches Dampfboot (gemeinsam mit  Henning Füller).
  • (2012): Export von Arbeitskräften als Entwicklungsstrategie?  Deterritorialisierte Staatlichkeit, Transnationalisierung und staatliche  Migrationsdiskurse in den Philippinen. In: Martin Geiger und Malte  Steinbrink (Hg.): Migration und Entwicklung. (IMIS-Beiträge 42).  Osnabrück, S. 95–112.
  • (2011): Neue Wege in die Stadtforschung oder fragwürdige  Abstraktionen? Zur ‚eigenlogischen‘ Lesart der ‚Neuen Stadtsoziologie‘.  In: Kemper, Jan / Vogelpohl, Anne (Hg.): Lokalistische Stadtforschung,  kulturalisierte Städte: Zur Kritik einer „Eigenlogik der Städte“.  Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 118–136.
  • (2011): Krisen- und Konfliktkarten im Web 2.0    . In: Geographische Rundschau(11), S. 60–65 (gemeinsam mit Christian Bittner; Georg Glasze; Boris Michel; Cate Turk)
  • (2010): Global City als Projekt. Neoliberale Urbanisierung und Politiken der Exklusion in Metro Manila, Bielefeld.
  • (2010): Going Global – Veiling the Poor. Globalist Imaginaries in Metro Manila. In: Philippine Studies 58/3, 383-406.
  • (2010): Für eine poststrukturalistische Perspektive auf das Machen  und die Macht von Karten. In: Forum Qualitative Sozialforschung 11/3,  Art. 28, http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1003281   
  • (2010): Vom Vertragsarbeiter zum „Global Pinoy“ – Über das  Verhältnis von Migration, Nation und Staat in den Philippinen, in:  Welkmann, Judith/ Reese, Niklas (Hg.): Das Echo der Migration, Bad  Honnef, 273-281.
  • (2009): Jenseits von „Global City“ und „Drittweltstadt“. Postkoloniale Perspektiven auf „gewöhnliche Städte“   . In: trialog 102/103, 75-80.
  • (2009): Städtische Gouvernementalität, in: Bildpunkt
  • (2008): Städtisches Regieren. Einige Anmerkungen zu Gouvernementalität und Stadt In: Dérive 31, 20-24.
  • (2008): Zur poststrukturalistischen Kritik des Scale-Konzepts: Für  eine (topologische) Machtanalyse, in Wissen, Markus/ Röttgers, Bernd/  Heeg, Susanne (Hg.) Politics of Scale, Münster, 144-168 (gemeinsam mit  Henning Füller).
  • (2007): Raumproduktionen. in:  Belina, Bernd/ Michel, Boris (Hg.),  Raumproduktionen. Beiträge der Radical Geography, Münster, 7-34  (gemeinsam mit Bernd Belina).
  • (2007), Raumproduktionen. Beiträge der Radical Geography. Eine Zwischenbilanz, Münster (gemeinsam mit Bernd Belina).
  • (2006), Intramuros. Gated Communities und Stadtentwicklung in Manila, in: Südostasien2/2006, 81-83.
  • (2006), „Where you live is who you are“. Bewachte Wohnkomplexe in Metro Manila, in: ASIEN101 7-22.
  • (2006), Metro Manila zwischen Dying City und Center of Global Capitalism, in: Pacific News27, 8-12.
  • (2005), Stadt und Gouvernementalität, Münster.

Vorträge (Auswahl seit 2010)

  • „The Urban Revolution. The Quantitative Revolution in German  Geography and the City“, International Perspectives on the Quantitative  Revolution, Kiel September 2019.
  • Podiumsdiskussion: Welchen Beitrag liefert Gesellschaftstheorie  heute für eine kritisch-engagierte Geographie?, DKG 2019, Kiel,  September 2019.
  • „Feministische Wissenschaftsgeschichte der deutschsprachigen  Geographie vor 1960 als Beitrag zu einer kritischen  Disziplingeschichte“, DKG 2019, Kiel, September 2019.
  • „Maps & Commons. Claiming Common Spaces“, Düsseldorf, Mai 2019.
  • „Plenary Session on Hidden Histories“, RGS-IBG 2019, London, August 2019.
  • „From “Volk” to International Community. On Reconnecting German  Geography to “the Global” after 1945“, ICHG 2019, Warschau, Juli 2018.
  • “Governing the Narcotic City. Discourses on Drugs, Migration,  Tourism and Gentrification around Görlitzer Park in Berlin-Kreuzberg”,  AAG, New Orleans, April 2018.
  • „The futures of the history of geography“, AAG, New Orleans, April 2018.
  • „Mannhafter Mut und Gütigkeit“.Hans Meyer und die Konstruktion des  Kilimandscharos als deutschem Berg und seiner selbst als legitimem  Zeugen“, Neue Kulturgeographie XV, Freiburg, Januar 2018.
  • „Meine eigene liebe Frau hat mir bei der Arbeit treulich  geholfen“:Zu einer feministischen Wissenschaftsgeschichte der deutschen  Geographie, Tübingen, Oktober 2017
  • Regime der Visualität. Eine Wissenschaftsgeschichte des geographischen Blicks, Erlangen, Juli 2017
  • „… mit weitgehend weißer bis allenfalls hellgrauer Weste“ Zur  Selbstenazifizierung der (West)Deutschen Geographie nach 1945, Bayreuth,  Juni 2017
  • Antisemitismus, Großstadtfeindlichkeit und reaktionäre  Kapitalismuskritik in der deutschsprachigen Geographie vor 1933, Bremen,  Juni 2017.
  • Zur Relevanz des Historischen in der Geographie und historisches zur  Relevanz der Geographie, Neue Kulturgeographie XIV, Februar 2017,  Bayreuth (mit Katharina Paulus).
  • Teaching the History of Geography, AAG, März 2016, San Francisco.
  • „Wann und wie „forscht das Auge mit“?“, auf der Tagung „IFL Forschungswerkstatt#2, März 2016, Leipzig.
  • Kulturgeographische und Sozialgeographische Perspektiven in der  Geographie heute. Zwei Seiten einer  Medaille oder veraltete  Distinktionen?, auf der Tagung „Neue Kulturgeographie XIII, Januar 2016,  Graz (gemeinsam mit Jan-Erik Steinkrüger).
  • Antisemitismus, Großstadtfeindlichkeit und reaktionäre  Kapitalismuskritik in der deutschsprachigen Geographie vor 1933, Januar  2016 Hamburg.
  • Die Geschichte eines Paradigmas erzählt in sieben Hegaxonen, auf der  Tagung „Raum.Gesetze.Daten. Zur Geschichte der quantitativen Revolution  in der deutschsprachigen Geographie“, November 2015, Erlangen.
  • „Respondenz“ in der Session „Wie sie sehen, sehen sie nichts. Zur  Ideologie der Exkursion in der Geographie“ auf der Tagung „Deutscher  Kongress für Geographie“ Oktober 2015, Berlin.
  • Kartographie und digitale Geoinformation als sozio-technische  Infrastrukturen des Städtischen, auf der Tagung „Neue Kulturgeographie  XI, Januar 2014, Bremen (gemeinsam mit Christian Bittner).
  • „Die Geographie darf offenbar über das, was wirklich erblickt wird  oder erblickt wurde, gar nicht hinausgehen“. Beitrag zu einer  wissenschaftsgeschichtlichen Untersuchung geographischer  Visualitätsregime, Frankfurt Visuelle Geographien 3, 15.11.2013
  • Contradictions, Resistances, Failures.  Business Improvement  Districts‘ bumpy ride to Germany, Annual Meeting of the Association of  American Geographers, Los Angeles 13.4. 2013 (gemeinsam mit Christian  Stein)
  • Repräsentation und Praxis – Diskurse von Web 2.0-Karten, geo@web, Landau März 2012 (gemeinsam mit Christian Bittner).
  • Ein neuer Kartograph? Bruno Latour, ANT und die Kritische Kartographie, Neue Kulturgeographie 9, Hamburg Januar 2012.
  • Mapping the Social. Mapping Urban Spaces – Control, Resistance and  Interventions, CCGES, York University, Toronto 12.12.2011 (Gemeinsam mit  Thomas Bürk)
  • Local contextualization of a global form of governance: Business  Improvement Districts in Cape Town and Hamburg. 6th International  Coference of the Research Networt „Private Urban Governance & Gated  Communities“, Istanbul, 10.9.2011
  • Easy Jet-Setter and Digital Bohemia. Touristification in  Berlin-Kreuzberg. Annual Meeting of the Association of American  Geographers, Seattle, 16.4 2011 (Gemeinsam mit Henning Füller)
  • Business Improvement Districts. Eine Analyse der Globalisierung und  Kontextualisierung eines Modells subkommunaler Governance, Erlangen  12.1.2011
  • Die Neue “Soziologie der Städte” und die alten “Neue  Stadtsoziologie”. Der „eigenlogische“ Forschungsansatz in der  sozialwissenschaftlichen Stadtforschung. Rekonstruktion – Kritik –  Alternativen, TU Berlin 26.11. 2010.
  • Globale Formen oder lokale Assemblages? Die Globalisierung von  Business Improvement Districts als einer neuen Form städtischer  Governance. Neue Geographien des Politischen, Münster 23.10.2010  (Gemeinsam mit Christian Schwedes)
  • Vom Vertragsarbeiter zum „Global Pinoy“. Über das Verhältnis von  Migration, Nation und Staat in den Philippinen. Migration und ihre  Grenzen, Berlin 18.9.2010