Neu entdeckt: 24hDeutsch

Auch wenn mein Schwerpunkt nicht auf der Vermittlung von Deutsch als Fremdsprache liegt, bin ich auf eine interessante Miniserie gestoßen: 24hDeutsch. Das Projekt wird vom Goethe-Institut unterstützt und überzeugt durch sein Format.

In mehreren kurzen Videos wird die Akteurin Ida 24 Stunden lang begleitet (zumindest wird die Story so aufgezogen). Die Wissensvermittlung wird in Idas Alltag eingebunden: Beim Joggen erklärt sie, wie auf Deutsch gezählt wird, beim Frühstück in der WG geht’s um Artikel im Deutschen. Dabei wird neben diesen narrativen Elementen auch auf schulische Vermittlungsmuster zurückgegriffen, indem Ida etwas auf ein großes Blatt zeichnet und schreibt oder Bilder legt, während sie erklärt. Zur Begrüßung und zum Abschied greift sie auf eine typische Video-Blogger-Atmosphäre zurück und zeigt so, worum es in diesem bzw. im nächsten Video geht. Die Mischung dieser Methoden hält das Interesse aufrecht.

Ich bin gespannt auf die weiteren Folgen – vor allem auf die methodische Umsetzung. Die bisherigen Kommentare lassen vermuten, dass auch Deutsch-Lerner von dem Format ganz angetan sind.

Hier könnt ihr in den Opener hineinschauen:

Erklärvideos in DaZ und DaF

Im Rahmen einer Hausarbeit im Bereich der Grundlagen des DaZ-Unterrichts habe ich mich erstmals mit dem Einsatz von Tutorials für SprachlernerInnen auseinandergesetzt. Die ersten Reaktionen, die ich auf meine Idee erhalten habe, kann man wie folgt zusammenfassen: „Was?! Bist du dir sicher? Die können doch kaum Deutsch, wie sollen sie da ein Video verstehen und … weiterlesen

„Deutsch lernen auf YouTube“ – ein Wettbewerb des Goethe-Instituts

Im Juni rief das Goethe-Institut auf YouTube und Facebook zu einem spannenden Wettbewerb auf: Gesucht wurde ein ein „kreatives Konzept für Webvideos zum Deutschlernen“. Teilnehmen konnte jeder ab 18 Jahren mit ausreichenden Deutschkenntnissen, der junge Lerner beim Deutschlernen unterstützen wollte – und zwar mit Videos. Zu gewinnen gab es ein Preisgeld und Unterstützung durch das Goethe-Institut bei der Produktion weiterer Videos. Hier gibts den Aufruf auf YouTube (es gibt keinen Ton, ich habe auch erst danach gesucht):

 

Heute wurde auf Facebook das Gewinner-Video bekannt gegeben. Leider lassen sich Facebook-Videos auf diesem Uni-Blog aus Gründen des Datenschutzes nicht einbinden. Ihr müsst euch daher mit der „einzig[..] unbedenkliche[n] Alternative“ eines Links zufrieden geben: Das Gewinnervideo findet ihr also HIER.