Rollenspiel zweier Kindergartenkinder


Zwei Kinder, Emil (4) und Charlotte (3), spielen ein Rollenspiel in einer Kinderküche. Sie verkörpern Mutter und Vater eines Kindes (Puppe).


Charlotte:

Die Teller fehlen noch. Ich hole sie. Ich koche heute Nudeln. (Charlotte stellt die Teller auf den Tisch.)

Emil:

Dann hole ich mir einen Löffel.

Charlotte:

Nein, Emil! Du musst eine Gabel nehmen. Das sind nämlich Spagetti! (Charlotte zeigt mit dem Finger in Richtung Küche.)

Emil:

Man kann Spagetti auch mit Löffel essen, wenn man die klein schneidet.

Charlotte:

Nein, meine Eltern und ich nehmen zuhause auch immer Gabeln, damit man die Spagetti auf dem Teller drehen kann. Manchmal auch Gabel und Löffel, aber das ist für mich in Echt noch zu schwer.

Emil:

Na gut, dann hole ich eben eine Gabel. (Emil holt sich eine Gabel und legt sie auf seinen Platz. Anschließend holt er noch eine und legt sie auf den anderen Platz.) Die ist für dich.

(Emil setzt sich auf seinen Platz und wartet auf Charlotte und das Essen. Charlotte legt währenddessen ein bisschen „Spielzeugessen“ in einen Topf, stellt ihn auf den Herd  und rührt darin. Plötzlich tut Charlotte so als würde sie weinen.)

Charlotte:

Oh, das Baby weint. (Charlotte geht zur Puppe, nimmt sie hoch und klopft ihr auf den Rücken.) (Zu Emil) Du musst mal Babys Wagen holen, es will schlafen!

(Emil holt den Wagen und Charlotte legt die Puppe hinein. Emil geht zur Küche und nimmt eine Spielzeugananas aus Stoff aus dem Topf.)

Nein, die muss da drin bleiben. Die stachelt! Fass mal an.

Emil:

Aua!

Charlotte:

Ja, siehst du!
(Charlotte legt die Ananas schnell wieder in den Topf, nimmt den Topf und einen Löffel und geht zum Wagen. Sie füttert die Puppe.)
Hier, mein Kleines (Charlotte geht zum Tisch, an dem Emil bereits wieder sitzt und tut das Essen auf die Teller.)
Die Nudeln sind fertig. (Emil tut so, als würde er sich die Gabel in den Mund stecken, schmatzt) Lecker


Autorschaft
Laura Michaelis |
Erhebungskontext
Erhebungsmethode