Schwätzen im Unterricht


Die Klasse befindet sich vollzählig im Klassenzimmer. Der Lehrer beginnt den Unterricht mit der mündlichen Leistungskontrolle eines Schülers. Danach geht er zu Frontalunterricht über. Der Praktikant wird von der Klasse nicht weiter beachtet.


(Als der Lehrer in den Frontalunterricht übergeht, dreht sich der beobachtete Schüler um und beginnt mit dem hinter sich sitzenden Schüler zu reden.)

Lehrer:

S., wenn du dich nicht sofort umdrehst, macht die gesamte Klasse ab jetzt nur noch Freitag 15:30 Uhr Unterricht!“

Schüler:

„Okay.“ (Der Schüler befolgt die Anweisung gleichgültig und dreht sich wieder zur Tafel.)

Lehrer:

(Der Lehrer setzt den Unterricht fort. Nach wenigen Minuten dreht sich der gleiche Schüler erneut nach hinten um und setzt das Gespräch mit seinem Mitschüler fort.)
S., raus!“ (schreiend)
(Dabei zeigt er mit dem Finger so lange zur Tür, bis der Schüler das Zimmer tatsächlich verlässt.)

Schüler:

(Der Schüler geht gleichgültig nach draußen.)

Der Unterricht wird fortgesetzt und in der Klasse kehrt absolute Stille seitens der Schüler ein. Der Lehrer gibt den Schülern eine selbstständig zu lösende Lehrbuchaufgabe. In der Zeit, in der die anderen Schüler sich der Aufgabe zuwenden, verlässt der Lehrer den Raum und sucht das Gespräch mit dem auffälligen Schüler. Nach dem Gespräch holt der Lehrer den Schüler wieder ins Klassenzimmer und der Unterricht geht störungsfrei bis zum Ende weiter. Der betreffende Schüler bleibt den Rest der Stunde unauffällig.


Autorschaft
Franziska Greiner-Reinold |
Erhebungskontext
Erhebungsmethode