Putenbrust in cremiger Pilz-Rahmsoße

Leckeres Low-Carb Gericht, dem man die Diät gar nicht anmerkt

Zutaten (1 Person)

  • ca. 1- 2 mittelgroße Putenbruststücke (je nach Hunger)
  • 1/2 Zwiebel
  • 50g Champignons – frisch oder im Glas
  • 1 Löffelspitze Mehl
  • 50g Schlagsahne
  • Salz
  • Pfeffer

Zeit: ca. 30 Minuten

 

Zubereitung

  1. Zunächst einmal solltet ihr die Putenbrust kurz mit kalten Wasser abwaschen und mit Küchenrolle einmal abtupfen, um die Restflüssigkeit loszuwerden. Danach könnt ihr sie mit dem Messer ein wenig bearbeiten, damit keine harten Stückchen oder weißen Sehnenansätze mehr da sind. Wie gründlich ihr dabei vorgeht, ist natürlich euch überlassen.
  2. Legt nun die Putenbrust beiseite und nehmt euch ein neues Brettchen. Hier könnt ihr, ohne mit der rohen Putenbrust in Kontakt zu kommen, die Zwiebeln hacken. Und wenn ihr einmal dabei seid, dann solltet ihr auch gleich die Pilze schneiden. Ich habe sie zunächst in Scheiben und dann einmal mittig durchgeschnitten, da die Scheiben mir zu groß waren.

    Pilze schneiden
    Pilze in Bearbeitung
  3. Damit habt ihr jetzt schon die Schnippelarbeit hinter euch. Jetzt könnt ihr einfach ein wenig Öl, am besten Olivenöl, in einer Pfanne erhitzen. Sobald die Pfanne heiß genug ist, legt das Fleisch hinein und bratet es gut an. Achtet darauf, dass die Pute wirklich durch ist, also komplett weiß innen. Nur so könnt ihr eventuelle Salmonellen, die in Geflügel öfter auftauchen, abtöten. Peffert und salzt das Fleisch ein wenig. Wenn es fertig ist, könnt ihr es aus der Pfanne nehmen und auf einem separaten Teller ablegen.

    Fast fertige Pute
    Die noch NICHT fertige Pute
  4. In dem Bratfett der Pute bratet ihr nun die Champignons an. Macht das nicht zu kurz, denn Pilze brauchen ein wenig bis sie weicher werden. Wie braun und lang ihr sie bratet, bleibt eurem eigenen Geschmack überlassen.
  5. Bevor die Champignons aber komplett fertig sind, gebt ihr eure gehackte Zwiebel dazu. So können beide kurz zusammen anbraten.

    Pilze
    Leckere Champignons
  6. Jetzt fehlt nur noch die Sahne. Zuerst gebt ihr die Löffelspitze Mehl zu den Champignons und Zwiebeln und lasst alles kurz anschwitzen. Jetzt lasst ihr langsam und unter rühren die Schlagsahne in die Pfanne laufen. Ihr müsst jetzt wirklich immer rühren, damit nichts anbrennt und die Soße schön cremig wird. Normalerweise mischt man das Ganze mit Brühe, doch in Ermangelung dieser in vielen Studentenhaushalten kann man auch einfach ein wenig Wasser nutzen. Dabei müsst ihr nur aufpassen, dass ihr immer nur wenig Wasser auf einmal nehmt, damit die Soße nicht zu flüssig und wässrig wird. Schaut hier einfach, wie euch die Konsistenz am besten passt.

    Rahmsoße
    Meine Soße
  7. Ist die Soße in dem Zustand, den sie haben soll, legt ihr einfach euer Fleisch nochmal kurz zum Aufwärmen dazu. Schmeckt zuletzt noch einmal die Soße ab, ob sie noch Salz und/oder Pfeffer braucht.

    Fertiges Gericht
    Putenbrust in Pilz-Rahmsoße

 

Kritik

Alles in allem ist dieses Gericht super einfach zu machen. Solange die Putenbrust gut durch ist, aber noch nicht trocken, ist alles gut. Die Soße scheint vielleicht auf den ersten Blick schwieriger, aber im Prinzip mixt man einfach alles so, wie es einem selbst gefällt. Es gibt kein richtig oder falsch. Und schmecken tut es, wenn man es so macht, wie man es mag, sowieso. Falls ihr allerdings Brühe vorrätig haben solltet, so mischt die Soße dann doch lieber damit an. So verhindert ihr, dass die Soße entweder zu sehr nach Sahne schmeckt oder zu sehr nach Wasser. Außerdem gibt sie noch eine etwas andere Geschmacksnote. Aber wie gesagt, es geht auch ohne.

Also ein wirklich leichtes und gut zu schaffendes Gericht mit wenig Arbeitszeit. Passt nur auf, dass ihr durch die ganze Sahne nicht hinterher ins absolute Fresskoma fallt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.