Steckbrief Meiken Raßloff

Über mich

Hey, ich bin Meiken. Ich studiere Medienwissenschaften und Germanistik. Ich habe aber noch 1000 andere Interessen, die von Klettern, Slacklining und Radfahren über Eislaufen, Sprachen lernen und Malen hin zu Gitarre spielen reichen. Ich bin keine super-seriöse Person, sondern lasse gerne mal mein inneres Kind ausbrechen. Mein Handy verlege ich so häufig wie die Sonne aufgeht und auch sonst gehöre ich eher zur Kategorie „Tollpatschig“.

PS: Ja, ich kann mit meiner Zunge meine Nase berühren. Nur 10% der Menschen können das überhaupt! Dieses Talent hat mich im Leben bisher noch nie vorangebracht, ist aber ein toller Gesprächsaufhänger, sobald die Themen ausgehen. Übrigens: Beide Augenbrauen hochzuziehen, ist laut www.genialetricks.de dagegen kein Kunststück.


Was ist Kultur für mich?

Das ist eine tolle Frage, denn endlich kann ich mein geballtes Wissen aus meinem Ethnologiestudium anwenden. Kultur ist alles und nichts, der Begriff ist total schwammig! Jegliche Muster und Verhaltensweisen im menschlichen Raum sind für mich Kultur. Und dadurch, dass jede Menschengruppe eine andere Kultur hat, die sich auch noch ständig verändert, ist eine Hierarchie total unsinnig. Kultur vereint Menschen, indem sie übernommen und gelernt wird, differenziert sie aber auch gleichzeitig. Zum einen durch die Überindividualität und Uneinheitlichkeit in einem Kulturkreis selbst, ganz einfach ausgedrückt heißt das, dass man innerhalb der Charakteristika eine Art Toleranzbereich besitzt. Zum anderen dadurch, dass die Kulturen sich voneinander unterscheiden. Das Besondere ist jedoch, dass man nicht in Schwarz und Weiß denken darf und jeder Kultur ihren eigenen abgeschlossenen Lebensraum zuordnet. Vielmehr verschwimmen die Grenzen der Kulturen ineinander, man kann sich mehreren Kulturen zugeordnet fühlen. Am Ende ist Kultur einfach nur Auslegungssache und es gibt schon Überlegungen, den Begriff aus unserem Sprachgebrauch zu entfernen, um „othering“ zu vermeiden.


Was ist Kritik für mich?

Kritik ist für mich die Beurteilung von Handlungen und Gegenständen. Für die Qualitätskontrolle in einer Fabrik kann man einen Maßstab erstellen, wo entweder das Kriterium erfüllt ist oder eben nicht. Bei gesellschaftlichen Themen ist das aber viel schwieriger, weil die Einschätzung total subjektiv ist. Kritik dient dazu zu verbessern. Sie kann angenommen werden, muss aber nicht.


Was sind Medien für mich?

Medien sind für mich die von Menschen geschaffenen Produkte zur Kommunikation, zur Vermittlung zwischen Sender und Empfänger. „The medium ist the message.“ (McLuhan). Welche Rolle spielt das Gerät in der Vermittlung? Der Medienbegriff ist letztendlich genauso Auslegungssache wie der Kulturbegriff. Luft, Wasser und Licht sind zwar auch Medien – jedoch beachte ich sie im Bereich der Medien- und Kommunikationswissenschaft gar nicht. Das ist die Aufgabe von anderen Wissenschaften.