Marokko

Hammam

Aus Jugendschutz- und Privatsphäre-Gründen kann ich euch keine Bilder vom Hammam zeigen. Aber das ist auch nicht wichtig, denn hierbei zählt nur das Erlebnis. Na, neugierig?

Ein Hammam ist eine Badeeinrichtung, die in der arabischen und islamischen Kultur weit verbreitet ist. Man könnte auch sagen es ist ein Spa, nur mit sehr viel weniger Privatsphäre, als man es von den westlichen und europäischen Wellness-Einrichtungen kennt. Ein Hammam findet ihr auch in jeder größeren Stadt und in Tourismusregionen sowieso.

Der erste Gang: Waschen und gewaschen weren

Im ersten Teil einer klassischen Hammam-Behandlung wird man gründlich gewaschen. Ja, man wird gewaschen und zwar von einer Frau. Zugegeben, ich weiß nicht wie es sich mit den Männern verhält und ob die auch von einer Frau gewaschen werden. Schreibt mir gern eure Erfahrungsberichte in die Kommentare!

Zunächst darf man sich komplett entkleiden und in eine Einweg-Schlüpfer aus Stoff schlüpfen. Dann wird man in ein Bad gebracht und von oben bis unten abgeschrubbt. Das sind mehrere Prozeduren und das Ganze dauert gut eine Stunde. Es werden verschiedenen Seifen verwendet, die aus den Arganiennüssen hergestellt werden. Daraus machen die Marokkaner übrigens alles. Seife, Brotaufstrich, Öl, Pflegeprodukte und vieles mehr. Nachdem man gründlich eingeseift und abgespült wurde, werden mit einem speziellen Peeling-Handschuh die letzten 20 Jahre Stress von einem runtergeschrubbelt. Das ist auch nicht ganz schmerzfrei, aber absolut zu ertragen.

Ich persönlich bin ein offener Mensch mit wenig Berührungsängsten, deshalb fand ich es auch nur kurz am Anfang etwas befremdlich, nackt vor einer Frau zu sitzen und mich waschen zu lassen. Aber nach ein paar Minuten hat es sich schon fast vollkommen normal angefühlt. Sicherlich ist das nicht für jeden was, aber ich kann diese Erfahrung trotzdem zu 100% epfehlen.

Der zweite Gang: Die Wiedergeburt

Nachdem man dann einmal den kompletten Waschgang durchlaufen hat, wird man massiert. Das dauert auch ca. eine Stunde. Dieser Teil der Behandlung läuft auch etwas mehr diskret ab. Mit einem Leinentuch werden alle Intembereich zur Genüge abgedeckt, so wie man es auch von einer normalen Massage kennt. Danach ist der ganze Körper samt Haaren und Gesicht mit Araganöl einbalsamiert und man fühlt sich wie ein kleines, glückliches Fettklümpchen. Tatsächlich ist das eine der schönsten Erinnerungen an meine Reise durch Marokko. Eine so gute Spa-Behandlung habe ich noch nirgends erlebt – auch nicht auf Bali. Das haben die Marokkaner also echt drauf.

Das hier ist eine Produktionsstätte für Argan-Produkte.
Und das hier sind die Argannüsse. Die werden verschiedenartig verarbeitet, je nachdem was man herstellen möchte. Mit dem Gerät rechts im Bild werden sie zermahlen, sodass sie zu einer weichen Masse werden, die dann später als Seife für den Hammam verwendet wird. Links auf dem Korb mit den schwarzen Nüssen liegt das Zwischenprodukt der Hammam-Seife.

Was willst du als nächstes erleben?

Argan-Produkte Baden Berge Bob Marley Einheimische Menschen Entspannen Essen Game of Thrones Gemüse Hafen Handel Heimische Früchte Landschaft Markt Marokkanische Küche Massage Moschee Obst Ozean Souk Streetfood Städtereise Tajine Tiere Unberührte Natur Unesco Weltkulturerbe Wandern Wellness Wohlfühlen Wüste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.