Vor der Landtagswahl in Saarland

Wahlen

Nach dem Scheitern der ersten deutschen Jamaika-Koalition muss im Saarland am kommenden Sonntag der Landtag neugewählt werden. Bislang waren folgende Parteien dort vertreten: CDU 19 Sitze (34,5 %), SPD 13 Sitze (24,5 %), LINKE 11 Sitze (21,3 %), FDP 5 Sitze (9,2 %) und Grüne 3 Sitze (5,9 %). Außer diesen treten folgende Parteien zur diesjährigen Wahl an: Familienpartei (zuletzt 2,0 %), NPD (1,5 %), Freie Wähler (0,8%), DIREKTE DEMOKRATIE (Landesverband erst 2012 gegr.), Die PARTEI und die Piratenpartei. Informationen zu den Parteien findet man bei der Bundeszentrale für politische Bildung. Die letzten Umfragen sehen folgendermaßen aus:

Forsa   09.03.2012 Infratest dimap  15.03.2012 FG Wahlen 16.03.2012
CDU

35

33

34

SPD

37

33

34

LINKE

14

16

15

FDP

1

3

2

Grüne

4

5

5

Piraten

5

6

6

Sonst.

4

4

4

 

Demnach besteht vorrangig die Möglichkeit der Bildung einer Großen Koalition oder einer rot-roten Koalition. Nach den Ankündigungen des SPD-Spitzenkandidaten Heiko Maas, der früher der politische Ziehsohn von Lafontaine (LINKE-Spitzenkandidat) und Vertreter des linken Flügels der SPD war (2009 wollte er noch Rot-Rot-Grün, was an den „seltsamen“ Grünen im Saarland scheiterte), kann man sich aller Voraussicht nach auf die SPD verlassen, die wieder einmal die Arbeiter bzw. die für einen sozialen Wandel eintretenden Wähler der politischen Linken verraten möchte und mit der CDU anbandelt. Weiterhin ist zu erwarten, dass die Piraten sich weiter etablieren können und den nächsten Landtag entern werden. Die FDP und ihr Parteivorsitzender Rösler dürfen sich dagegen auf die nächste Packung Frust einstellen.

Weitere Quellen:

election.de

Wikipedia_Landtagswahl Saarland 2009

Junge Welt

Koalition der Kürzungswilligen (jW)

No Comments

Leave a Reply

Allowed tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>