Ottmar Schreiner: Das „soziale Gewissen der SPD“ ist viel zu früh gestorben

Parteien

Er war einer der wenigen Aufrechten und Sozialdemokraten im traditionellen Sinne, die sich der endgültigen Wende der SPD von der linken Partei des kleinen Mannes zur Partei der „Neuen Mitte“ widersetzte. Er hat konsequent gegen die Agenda 2010 und Hartz IV argumentiert, obwohl er sich damit innerparteilich weitgehend isolierte. Sein Rückhalt war die saarländische Basis, die ihn 32 Jahre lang immer wieder in den Bundestag wählte. Diese Sozialdemokraten werden in der SPD immer weniger; er war wohl einer der Letzten, die dem linken Flügel der SPD eine bundesweit wahrnehmbare Stimme gegeben haben. Schade, dass er heute schon mit 67 Jahren einem Krebsleiden erlag.

Ein lesenswerter Nachruf von Silke Engel (als Audio hier).

Dem eigenen Gewissen verpflichtet“ (Frankfurter Rundschau)

No Comments

Leave a Reply

Allowed tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>