Wahl: Portugal schwenkt nach links

Wahlen

Sehr seltsam ist mal wieder die Interpretation des Wahlergebnisses der portugiesischen Parlamentswahl durch viele bürgerliche Medien und die Regierungsallianz Portugal à Frente aus (konservativen) Sozialdemokraten und rechter Volkspartei. Letztere feiert sich selbst als Wahlsieger und wird darin durch Medien (z. B. die FAZ) bestätigt. Dabei wäre der einzige Grund zum Feiern, dass diese Rechtsallianz noch stärkste Kraft geblieben ist, trotz 13,5 Prozent Stimmenminus. Dass dieser Stimmenverlust noch zum Sieg reicht, liegt wohl nur darin begründet, dass die wenigen Portugiesen, die noch zur Wahl gingen (57 % der Wahlberechtigten), in der momentan von Korruptionsvorwürfen geplagten Sozialistischen Partei keine Alternative sahen. Und das stimmt ja auch: Die Sozialisten haben die Sparprogramme der Troika in der Vergangenheit genauso unterstützt wie die Konservativen. Es ist derselbe Jammer wie überall in Europa: Konservative und Sozialdemokraten unterscheiden sich in den Kernfragen kapitalistischer Politik bestenfalls in unbedeutenden Nuancen.

Was Portugal von vielen Ländern mit Ausnahme Griechenlands unterscheidet: Von der Wirtschaftskrise profitieren vor allem die linken Oppositionsparteien. Überraschend stark auf dem dritten Platz landete der marxistische Bloco de Esquerda, der seinen Stimmenanteil glatt verdoppeln konnte und sein bestes Ergebnis seit seiner Gründung 1999 erzielen konnte. Die Wahlallianz aus Kommunisten und Grünen, die Coligação Democrática Unitária, errang mit leichten Zuwächsen das beste Ergebnis seit 15 Jahren. Wäre das portugiesische Wahlsystem ein reines Verhältniswahlsystem, könnten beide Linksparteien zusammen 41 statt 36 Mandate haben, doch so können die großen Parteien vom Wahlsystem profitieren. Sozialisten, Bloco und Kommunisten/Grüne könnten zusammen eine linke Anti-Austeritätskoalition bilden, doch dies wird aller Voraussicht an den Kapital-hörigen Sozialisten scheitern. Nach über sieben Jahren Wirtschaftskrise sind die seit dem Ende der Nelkenrevolution dominierenden Parteien (Sozialdemokraten PDS plus Konservative und Sozialisten) ziemlich degeneriert: 1991 kamen sie noch auf 84,1 %; 1999 84,7 %; 2002 86,7 %; 2005 81 %; 2009 76,1 %; 2011 78,5 %; 2015 sind es nur noch 69,2 %.

Partei Stimmen Sitze
Anzahl  % +/− Anzahl +/−
Portugal à Frente (Partido Social Democrata/PSD, Partido Popular/CDS-PP)[WE 1] 1.979.132 36,83 −13,55[WE 2] 102
Partido Social Democrata (PSD)[WE 3] 81.054 1,51 n.a. 5
Partido Socialista (PS) 1.740.300 32,38 +4,30 86
Bloco de Esquerda (BE) 549.153 10,22 +5,08 19
Coligação Democrática Unitária (CDU) 444.319 8,27 +0,35 17
Pessoas-Animais-Natureza (PAN) 74.656 1,39 +0,36 1
Partido Democrático Republicano (PDR) 60.912 1,13 +1,13
Partido Comunista dos Trabalhadores Portugueses (PCTP/MRPP) 59.812 1,11 −0,02
LIVRE/Tempo de Avançar (L/TDA) 38.958 0,72 +0,72
Partido Nacional Renovador (PNR) 27.104 0,50 +0,18
Partido da Terra (MPT) 22.384 0,42 +0,01
AGIR (Partido Trabalhista Português/PTP, Movimento Alternativa Socialista/MAS) 20.690 0,38 +0,08[WE 4]
Nós, Cidadãos! (NC) 18.695 0,35 +0,35
Partido Popular Monárquico (PPM) 14.799 0,28 +0,01
Juntos pelo Povo (JPP) 14.196 0,26 +0,26
Partido Unido dos Reformados e Pensionistas (PURP) 13.739 0,26 +0,26
Partido Popular (CDS-PP)[WE 5] 7.536 0,14 n.a.
Aliança Açores (CDS-PP-PPM)[WE 6] 3.654 0,07 n.a.
Partido Cidadania e Democracia Cristã (PPV/CDC) 2.658 0,05 −0,10
Partido Trabalhista Português (PTP)[WE 7] 1.748 0,03 n.a.
Leere Stimmzettel 112.293 2,09 −0,58
Ungültige Stimmzettel 86.571 1,61 +0,25
Gesamt 5.374.363 100,0   226  
Gültige Stimmen 5.175.499 96,3 +0,33
Wahlbeteiligung 5.374.363 56,93 −1,98
Wahlberechtigte 9.439.651

Quelle: Wikipedia

Unter den nicht im Parlament vertretenen Linksparteien kam es zu folgenden Ergebnissen:

Partido Comunista dos Trabalhadores Portugueses (PCTP/MRPP): 1,1 % (maoistisch)

LIVRE/Tempo de Avançar (L/TDA): 0,7 % (ökosozialistisch; BE-Abspaltung)

AGIR (Partido Trabalhista Português/PTP, Movimento Alternativa Socialista/MAS): 0,38 % (BE-Abspaltung, sozialdemokratischer und trotzkistischer Flügel)

 

Presse:

Neues Deutschland (05.10.), Neues Deutschland (Wahlanalyse von D. Heilig)

Junge Welt: „Menschen, Tiere, Sensationen“, „PS blinkt rechts

FAZ

zeit.de


 

Bericht zur letzten Portugal-Wahl auf Ökodepaso

1 Comment

No Comments

1 Trackback

Leave a Reply

Allowed tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>