Durchsuche das Archiv nach Nelson Mandela Tag

Gedenken an eine politische Legende: Mandela

Was sonst noch in der Welt passiert

Es gibt keine unfehlbaren Engel in der Politik; auch Mandela hatte nicht nur Gutes vollbracht. Sieht man sich aber seine Nachfolger im ANC an, dann muss man angesichts des Todes von Mandela wehmütig werden. Das charakterliche Format, die politische Willensstärke eines Mandela ist bei Zuma & Co. nicht zu erkennen. Mandela starb – nach langem Kampf mit Lungenentzündungen – mit nun 95 Jahren. Die USA hat seinen ANC erst 2008 von der Terrorliste genommen, das muss man sich mal vorstellen; andererseits hat das auch zu bedeuten, dass Mandelas Politik den USA gegen den Strich ging und auch viel richtig gemacht hat. Mandela war auch einmal Mitglied im Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Südafrikas, dem traditionellen Koalitionspartner des ANC. Trotzdem hat er es nach dem Ende der Apartheid versäumt, einen konsequent sozialistischen Kurs einzuschlagen. Heute geht der Riss nicht mehr (allein) zwischen Schwarz und Weiß sondern verstärkt zwischen Arm und Reich, und Mandelas Nachfolger tun wenig dagegen. Wie lange der ANC noch Wahlergebnisse deutlich jenseits der 50 Prozent einfährt, ist fraglich. Eines ist aber auch moralisch mehr als fragwürdig: Die Krokodilstränen von Politikern aus USA, Deutschland, England etc., die bis 1990 die weißen Politiker der Apartheid nicht nur toleriert, sondern sogar unterstützt haben. Davon war in den Trauerreden von Obama, Merkel etc. nichts zu hören – kein Wort des Bedauerns (siehe “Heuchler am Werk“, Junge Welt)!

Hier eine kleine Auswahl der Nachrufe und Berichte über Mandelas Tod:

Der Veränderer (Der Freitag)

»Mandela ist niemals Vergangenheit« (Junge Welt)

Am Ende des Regenbogens (Junge Welt, ausführlicher Nachruf)

DIE LINKE trauert um Nelson Mandela

Der gespaltene Regenbogen (Blätter für deutsche und internationale Politik)

Keine Antworten