Archive for the 'Beiträge' Category

„Wir geben uns noch lange nicht geschlagen“

Im Oktober dieses Jahres legten die MLU und alle anderen Hochschulen Sachsen-Anhalts der Landesregierung den Hochschulentwicklungsplan vor. Darin erklärten die Hochschulen, an welchen Bereichen ihrer Uni gekürzt werden darf. Die Vorschläge der Uni Halle brachten jedoch nicht die geforderte Kürzungssumme. Seit den letzten Studentenprotesten ist auch sonst in der Hochschulpolitik viel passiert: Die Bundesregierung hat zum einen beschlossen, den bisherig von den Ländern getragenen BAföG-Anteil mit zu tragen. Und auch das Kooperationsverbot soll gelockert werden. Der Bund kann dann national bedeutsame Projekte der Hochschulen zusätzlich unterstützen.
Die Studierenden konnten sich in letzter Zeit relativ wenig in die politischen Verhandlungen einbringen. Diese Woche fand dazu eine Demo statt. Jessica aus unserer Redaktion hat letzte Woche dazu mit den Organisatoren vom Aktionsbündnis; Anne Geschonnek und Felix Schiedlowski gesprochen. Als erstes wollte sie wissen, wie nun die aktuelle Situation zum Hochschulentwicklungsplan aussieht.

Eingestellt von Hanna Romanowsky in Hochschulpolitik,Neues,Uni und hat Keine Kommentare

Netzwerkerinnen

„Ich bin kein Student, ich bin Studentin“. Dieser Spruch findet sich auf einer Postkarte vom Studentinnen-Netzwerk der Uni Halle. Unsere Unimono-Kollegin Terry-Ann hat sich mit einer der Gründerinnen, Maike Lechler, getroffen und wollte wissen, wozu unsere Uni In Zeiten angepriesener Gleichstellung so ein Netzwerk überhaupt braucht.

Eingestellt von Hanna Romanowsky in Beiträge,Neues,Studium,Uni und hat Keine Kommentare

Bin ich ich, wenn ich ich bin?

Die tiefe Hirnstimulation kann bei vielen schweren Krankheiten helfen – zum Beispiel bei Parkinson. Dazu wird, ganz grob gesagt, das Hirn unter Strom gesetzt. Das kann nicht nur Folgen für unseren Körper haben, sondern auch unser „Ich“ beeinflussen. Was das genau heißt, haben Hanna und Tom mit Dr. Karsten Witt besprochen.

Eingestellt von Hanna Romanowsky in Beiträge,Forschung,Wissenschaft und hat Keine Kommentare

Prüfungszeit = Nachdenkzeit?

In ihrer Kolumne geht Josi von Unimono der Frage und dem Phänomen nach, dass man sich in der Prüfungszeit immer am kreativsten und schlausten findet … was aber häufig direkt etwas mit dem Lernen zu tun hat. 😉

Eingestellt von Tom Leonhardt in Beiträge,Studium und hat Keine Kommentare

Auf der Jagd nach dem Biber

Im Hufeisensee kann man klasse Baden, auch ohne genormte Wege, Straßen und Badestellen. Aber weil hier zusätzlich ein Golfplatz entstehen soll, wird sich bald einiges ändern. Am See leben allerdings auch viele geschützte Tierarten, deren Vorkommen die Bauvorhaben eventuell verhindern könnte. Nach einem besonders nagefreudigen Zeitgenossen hat sich ein Erkundungstrupp auf die Suche gemacht – doch hört selbst.

Biberwolke

Der Himmelsbiber

Eingestellt von Hanna Romanowsky in Beiträge,Kultur,Neues,Vermischtes und hat Keine Kommentare

Mein Teddy hat ein kaputtes Bein

In unserer ersten Juni-Sendung haben wir euch unter anderem das Teddybärkrankenhaus vorgestellt. Das Projekt dient dazu, Kindern die Angst vorm Arzt zu nehmen und zu verstehen, was mit einem passiert, wenn man krank ist. Dazu schlüpfen sie in die Rolle der Kuscheltier-Eltern und bringen ihren Bär, ihre Katze oder ihren Fisch in die Teddy-Klinik.

Alles Weitere rund um das Projekt könnt ihr in unserem Interview hören.

Homepage des Teddybärkrankenhauses Halle

Außerdem haben die Studierenden der Medizin in Halle ein Video über das Teddybärkrankenhaus Halle gedreht:

Eingestellt von Tom Leonhardt in Studium,Uni,Vermischtes und hat Keine Kommentare

Rückblick auf vier Wochen Gardinenfreiheit

Halle verkauft unsere Daten. Für rund 60.000 Euro hat die hallesche Stadtverwaltung im letzten Jahr die Adressen etc. von den Einwohnern verkauft. Und das ist alles ganz legal, wird also auch in anderen Städten gemacht. Wenn man darüber nachdenkt, wie viel die Behörden und auch private Unternehmen eigentlich über uns wissen, könnte einem ganz mulmig werden … So ging es auch der Kunst-Studentin Gala. Anstatt jetzt aber irgendwelchen Verschwörungstheorien nachzugehen, hat sie eine andere Aktion geplant: Sie hat für 20 Tage lang in einem Laden in der großen Ulrichstraße gelebt. Ganz transparent. Seit letzter Woche ist sie wieder „draußen“. Tom hat sich mit Gala getroffen – und damit es ganz transparent ist: im Park bei der ULB, deswegen hört ihr im folgenden Interview auch ein paar Vögel zwitschern und den Springbrunnen plätschern. Zuerst wollte er wissen, wie der Laden eigentlich eingerichtet war, in dem Gala 20 Tage lang gelebt hat.

Eingestellt von Tom Leonhardt in Beiträge,Kultur und hat Keine Kommentare