Rosen-Liebe

Rosen sind die Urväter aller Gartenpflanzen.

Man pflanzt sie schon seit hunderten von Jahren. Aus vielen bestimmten Gründen: Sie sehen wunderbar aus, riechen sehr gut und sind, wenn man sie richtig behandelt, sehr pflegeleicht. Nicht unbedingt ein Wunder der Schnelligkeit wenn es um das Wachstum geht aber wenn es dann einmal soweit ist, hat es sich gelohnt. Doch Rose ist nicht Rose! Auch hier kommt es, wie bei fast allen Dingen, auf Qualität und somit leider auch auf den Preis an. Ein kurzes Beispiel: Mein Freund und ich sind immer auf der Suche nach der Sale-Ecke im Baumarkt. Denn dort haben wir schon tolle Rosen für einen guten Preis bekommen. Diese werden dort so günstig (bis -70%) verkauft, weil sie einfach verblüht sind. Wer also Geduld bis zur nächsten Saison hat, kann hier wahres Geld sparen. Eine gute Rose kostet so zwischen 10€ und 20€. Nach oben ist natürlich alles offen. Als die Eltern meines Freundes uns eine Freude machen wollten, schenkten sie uns zwei Rosen für unser Beet. Doch leider erkannte man sehr schnell, dass diese eher von minderer Qualität waren. Die erste Saison sahen sie ganz gut aus, doch seither regten wir uns regelmäßig über diese zwei Pflänzchen auf, weil sie nicht wuchsen und sehr anfällig für Krankheiten waren. Aus Frust und Angst vor einer „Übertragung der Krankheitserreger“ auf unsere guten Rosen, schmissen wir sie diesen Frühjahr hochkant raus. Auch wenn das einem sehr leid tut.

Gesunde Blätter
Tolle Blütenpracht
feine Nachkömmlinge
rosanes Rosenglück

Verschneiden muss man Rosen regelmäßig. Am besten vor dem Wintereinbruch. Aber man kann sie auch einfach immer zurückschneiden, wenn die Blüten verblüht sind. Es gibt eine Faustregel wie weit sie verschnitten werden muss. Man zählt von unten, wo der Stängel aus der Erde kommt, hoch bis zum vierten Blattansatz. Darüber schneidet man ab. So bekommt sie wieder genug Kraft zum Wachsen. Auch wenn es erstmal nach viel Rückschnitt aussieht, wird es sich bei der nächsten Blütezeit voll gelohnt haben.

Günstigere Rose in der 1. Saison
Pinkes Röschen
Klassiker: eine weiße Rose

Zwei Mal im Jahr sollte man eine Rose auch mit einem speziellen Rosendünger unterstützen. Diesen gibt es in jedem Baumarkt zu kaufen und ist auch gar nicht so teuer. Eure Rosen werden es euch jedenfalls danken.

0 comments on “Rosen-LiebeAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.