Warum bist du vegan — UNCUT

Über 13 Minuten habt ihr euch — hof­fentlich — angeschaut, wie vier “Play­er” (sor­ry, das Mar­ket­ing-Sprech meines Neben­jobs scheint etwas abzufär­ben) ver­suchen, die veg­ane Szene in Magde­burg zu rev­o­lu­tion­ieren. Dabei zu kurz gekom­men sind, wie euch vielle­icht schon aufge­fall­en ist, oft die per­sön­lichen Geschicht­en der Pro­tag­o­nis­ten, unter anderem mit der Frage:

WARUM bist du eigentlich veg­an?

Ob Fam­i­lien­feier oder Diskus­sion im Fre­un­deskreis, JEDER Veg­an­er ken­nt diese Frage nur zu gut und hat sich in den meis­ten Fällen schon eine Antwort parat gelegt, die möglichst wenige Schlupflöch­er für Angriff­spunk­te zulässt (meine kön­nt ihr HIER nach­le­sen).

Im Fol­gen­den hört und seht ihr — unzen­siert und ungeschnit­ten — was Luise, Kuschi, Sophie, Franzi, Heiko und Marie antreibt, sich veg­an zu ernähren.

Luise (34) — Gründerin des “Crops”, des bisher einzig veganen Restaurant Magdeburgs — seit sieben Jahren vegan

Franzi (24) — Mitarbeiterin des veganen Catering-Services “Madame Lulu” — seit einem Jahr vegan

Sophie (26) und Kuschi (29), Mitglieder “ProVeg” Magdeburg, seit drei bzw. eineinhalb Jahren vegan

 

Heiko (30) und Marie (34), Betreiber “Magdeburg-vegan.de”, seit acht bzw. sieben Jahren vegan

 

(alle Zei­tangaben beziehen sich übri­gens auf das Datum des entsprechen­den Inter­views, die alle Ende Juli 2017 stat­tfan­den)