Abschließende Worte!

Abschließend möchte ich noch etwas loswerden: ich hoffe, ich konnte euch mit meinen Tipps ein wenig weiterhelfen, euch im großen Berlin zurecht zu finden.

Klar, werdet ihr euch nicht alles anschauen können, aber Berlin ist immer eine Reise wert, von daher kann man ja auch nochmal wiederkommen, um die restlichen Punkte abzuarbeiten 😉

Ich wünsche euch auf jeden Fall ganz viel Spaß, es gibt vieles zu entdecken, esst gut und lasst euren Abend nett ausklingen in einer der unzähligen Restaurants und Bars. Abschließend noch einmal die Clubszene unsicher gemacht, bin ich mir sicher, dass ihr einen unvergesslichen Aufenthalt in Berlin haben werdet!

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Last but not least: Clubs in Deutschland’s Hauptstadt!

 

Ist man einmal in Berlin, sollte man das natürlich auch mal gemacht haben: Feiern gehen!

Es gibt unfassbar viele Clubs, die unfassbar unterschiedlich sind. Sei es von der Musik, Location, den Leute etc. Ich werde nun versuchen euch die BESTEN je Musikgerne rauszusuchen und euch näher zu bringen. Beginnen wir mit TECHNO CLUBS:

Für viele ist der erste Club ein kleiner Mythos. Hört man doch ständig von der wählerischen Tür-Politik des Türsteher Urgesteins Sven Marquart – Das Berghain. Promis, wie Lady Gaga machen hierhin gerne einen Abstecher, wenn sie in Berlin sind und tauchen ein in eine völlig andere Welt. Die Handykameras müssen abgeklebt werden, es gibt viele verschiedene Privat-Partys., gerade dort trifft sich regelmäßig die Schwulen-und Lesben Szene Berlins. Ob man reinkommt ist immer ein kleiner Nervenkitzel. Passt dem Türsteher irgendetwas nicht, wird man schnell abgewiesen. Gerade Sonntags sind lange Wartezeiten garantiert, dann stehen die Leute schon gut und gerne mal 1 Stunde an, um in die Techno Welt des Berghains eintauchen zu können. Meiner Meinung nach lohnt sich das aber auf jeden Fall, sollte man diese Art von Musik mögen, die Wartezeiten und den recht hohen Preis von 20 Euro in Kauf nehmen wollen.

Ein weiterer angesagter Club in Berlin ist der Tresor in der Köpenicker Straße 70 in Neukölln. Techno Freunde kommen hier auf jeden Fall auf ihre Kosten. Kleiner als das Berghain und etwas familiärer wird hier bis in die frühen Morgenstunden gefeiert, gelacht und getrunken. Wenn ihr euch dafür interessiert, lohnt sich ein Blick auf deren Website, wo immer die aktuellsten Veranstaltungen angegeben sind: https://tresorberlin.com/events/

Auch noch zu erwähnen, wären das Watergate ( http://water-gate.de ), der Suicide Circus http://suicide-berlin.com und der Club der Visionäre https://clubdervisionaere.com ), alle im Osten Berlins angesiedelt. Hier ist wirklich alles dabei, im Sommer mit Außenbereich und kleinen Essenständen lohnen sich diese 3 Clubs meiner Meinung nach am Meisten, weil es bei diesen eben nicht NUR um das tanzen geht, sondern auch einfach viel drum herum passiert, auf das man ausweichen kann, wenn einem die Füße vom tanzen wehtun.

Kommen wir zur nächsten Kategorie, welche persönlich zu meiner Lieblingskategorie gehört: HOUSE, RnB, ALTERNATIVE CLUBS.

Meine Favoriten hier sind definitiv einmal das Ritter Butzke in Kreuzberg.

Besonders lohnenswert finde ich hier die Spezial Veranstaltungen immer Ein Mal im Monat. Am Beliebtesten ist „Engtanz“, immer am 1. Freitag des Monats. Da sind leider lange Wartezeiten vorprogrammiert. Lohnenswert ist es aber trotzdem allemal. Zu entspanntem RnB und House kann man dort auf jeden Fall eine gute Zeit haben!

Meine Lieblingsveranstaltung findet immer im Prince Charles statt. Ebenfalls in Kreuzberg.

Dort läuft in der Regal auch entspannter House und RnB, es sei denn die #Bestedeutschrap steht an. Dort wird dann von einem „Promi“ DJ das Beste aus dem deutschen Hip-Hop Archiv gespielt. Es gibt Live Performances, Essensstände, Merch der Künstler zu verkaufen und meistens auch noch den ein oder anderen Jägermeisterstand der einen mit gratis Getränken versorgt. Hier kann man schon einmal eine Zeit lang versacken.

Ein letzter Geheim-Tipp gerade zum Sommer: Das Kater Blau, früher Kater Holzig. Es erwartet euch ein riesiger Außenbereich mit Lagerfeuer und allem drum und dran- Dazu läuft entspannter House.

Kommen wir zur letzen erwähnenswerten Kategorie, den CHARTS.

Geschmackssache, aber natürlich auch viel vertreten. Berlin hat neben vielen, eher alternativen Clubs, wo es in der Regel nicht darauf ankommt wie groß/klein, dick/dünn man ist, oder welche Klamotten man gerade trägt auch einige „Schickimicki“ Clubs zu bieten, welche in der Regel das neuste aus den Charts spielen und wo man schonmal gut und gerne 15 Euro für einen Longdrink bezahlt. Die Locations sind meist sehr edel und prunkvoll. Schön anzusehen auf jeden Fall.

Mein Tipp: Das Puro am Kurfürstendamm in Charlottenburg. Im 13. Stock einen Hochhauses gelegen hat man einen atemberaubenden Blick über Berlin und kann sich die Füße wundtanzen. Donnerstags ist das Puro für Frauen sogar kostenlos bis 0 Uhr. Das lohnt sich dann schonmal, alleine wegen der Aussicht. Hier könnt ihr euch einen Überblick verschaffen: http://www.puroberlin.de

Der nächste Club wäre das Pearl, nur wenige Gehminuten vom Puro entfernt. Selbes Konzept wie dieses, nur nicht so hoch gelegen. Auch hier immer hohe Promidichte, viele Künstler feiern hier ihre Release Partys, damit wirbt der Club auch regelmäßig. Wenn man auf dieses ganze Spektakel steht, nur rein da!

Der Club vom 5 Sterne Hotel Adlon, das Felix direkt am Brandenburger Tor gelegen, wäre einer der letzen Clubs, welche ich euch gerne vorstellen würde! Meiner Meinung nach einer der schönsten Locations, was diese Club Szene betrifft. Sehr prunkvoll, vor allem die Treppe runter zum Hauptfloor ist super schön ( und super gefährlich, ich glaube da sind schon einige in den späten Abendstunden runtergestolpert ). Einen Eindruck könnt ihr euch hier verschaffen: http://felix-clubrestaurant.de/home/

Als letzten Club würde ich euch gerne noch das Weekend am Alexanderplatz empfehlen. Wie das Puro in einem Hochhaus gelegen hat man einen wunderschönen Blick über Berlin. Als Bonus kommt im Sommer noch die Dachterrasse hinzu! Immer offen, kann man sich dort abklimatisieren ( Drinnen wird es manchmal sehr heiß und stickig, gerade weil die Location nicht all zu groß ist ). Immer einen Besuch wert, meiner Meinung nach.

Das wären meine Tipps bezüglich des Berliner Nachtlebens. Natürlich habe ich euch nur einen Bruchteil der Clubs aufgezählt, sonst würde dieser Post wahrscheinlich nie ein Ende nehmen. Ich habe trotzdem versucht, euch pro Genre meine persönlichen Favoriten aufzuzählen und hoffe, dass für euch etwas dabei ist um euren Berlin Aufenthalt gebürtig zelebrieren zu können!

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Restaurants und Bars!

Hat man sich einmal die Füße wund gelaufen rund um den Hackeschen Markt, die Museumsinsel oder das Schloss Charlottenburg möchte man den Abend natürlich auch schön ausklingen lassen.

Das Schöne an Berlin ist, dass man wirklich ALLES findet. Für jeden ist gerade kulinarisch etwas dabei. Sei es gute bürgerliche deutsche Küche, Mexikanisch, auch viel Asiatische, Japanische und Vietnamesische Küche ist dabei. Vor allem kostengünstig, findet man in Berlin immer etwas. Natürlich ist es in den Touristischen Regionen rund um den Reichstag oder die Friedrichstraße immer etwas teurer, daher lohnt es sich ein bisschen weiter abseits nach etwas zu essen oder zu trinken zu schauen.

Beginnen wir mit meinen Restaurant Tipps:

  • Wer asiatische Küche mag sollte auf jeden Fall einen Abstecher in das Umami im Bergmannkiez in Kreuzberg machen. Das Restaurant ist so erfolgreich, dass es schon mehrere Filialen eröffnet hat und der Hype kein Ende nimmt. Ein Link zur Speisekarte und Wegbeschreibung findet ihr hier : http://www.umami-restaurant.de/#/

Generell hat die Bergmanstraße kulinarisch viel zu bieten. Wer nicht so Lust auf das Umami hat kann in eins der anderen sehr angesagten Restaurants in der Nähe aufsuchen.

  • Das Knofi. Gut bürgerlich, schön zum draußen sitzen und gute Küche zu angemessenen Preisen: http://knofi.de
  • Aki Tatsu. Ein Japaner mit allem was das Fisch-Herz begehrt. Gutes Sushi, Algensalate und kleine Vorspeisen werden hier vor den Augen der Kunden frisch zubereitet. Auch hier gibt es bereits mehrere Filialen, je nachdem wo ihr euch aufhaltet könnt ihr das Aki Tatsu Restaurant in eurer Nähe aufsuchen. Eine Übersicht findet ihr hier: http://www.akitatsu.berlin
  • Bergmann-Burger  Für diejenigen die es eher deftiger mögen. Viele ausgefallen Kreationen und auch für Vegetarier und Veganer findet sich hier etwas. Mein Tipp: Die Süßkartoffelpommes probieren! http://www.bergmannburger.de

Das wären meine Empfehlungen rund um die Bergmannstraße.

Ein letztes wirklich gutes Restaurant ist meiner Meinung nach noch

  • Das Martha’s in Schöneberg. Gehobener aber auf jeden Fall lohnenswert. Ausgefallene Küche, mal etwas anderes und auf jeden Fall ein Erlebnis! Das Gute: Abends wird aus dem Restaurant eine angesagt Bar! den Link zum Restaurant findet ihr hier: http://marthas.berlin

Apropos Bar! Die sollte man natürlich auch nicht vergessen:

Das schöne ist, dass sich pro Straße meist eine Bar an die nächste reiht und ihr somit eine große Auswahl habt. Meine Empfehlung für angesagte Bars wäre einmal rund um die Eisenacher Straße ebenfalls in Schöneberg. Dort reiht sich eine angesagte Bar an die nächste, manchmal auch mit Livemusik oder angrenzendem Club. Meine Favoriten hier sind :

  • Mr. Hu ( Vor allem die Cocktails hier sind sehr zu empfehlen, jedoch etwas teurer ). http://www.misterhu.de
  • Hannibal – Gut für ein Feierabend Bier, auch das Essen ist in Ordnung. Ebenfalls mehrmals in Berlin vertreten, je nachdem wo ihr euch gerade aufhaltet.                                          http://www.hannibal-berlin.de
  • Heckmeck – Berliner Institution. Schon seit mehreren Jahrzehnten gehen die Berliner hier abends hin um bei Billiard oder Dart den Abend ausklingen zu lassen.

Auch am Nollendolfplatz gibt es einiges zu entdecken. Nicht weit entfernt von der Eisenacher Straße, aber komplett anderer Charme.

  • Ein Abstecher in’s Reza lohnt sich immer. Hier tummeln sich gerade in den Abendstunden viele Promis, die den Tag mit einem Cocktail ausklingen lassen. Gerade dafür ist das Reza sehr zu empfehlen, trotz der etwas teureren Preise. http://www.cafe-reza.de
  • Auch gute Cocktails, jedoch etwas günstiger ( Zur Happy Hour kosten diese nur um die 6 Euro ) bietet das Amrit, direkt gegenüber. Ein Indisches Restaurant, welches Abends zur Bar mit Livemusik wird. Auch das Essen, kann ich nur empfehlen! Gerade die Vorspeisenplatten sind super lecker! http://amrit.de
  • Noch ein letzter Tipp, für Leute die die Ur-Berliner in ihrer vollen Pracht erleben wollen: Das Slumberland, ebenfalls am Nollendorfplatz. Gutes Bier, man kann Kickern und Karten, Dart oder Billard spielen. Hier tummeln sich schon seit 30 Jahren die Männer mit Berliner Schnauze.

 

Damit solltet ihr größtenteils erstmal versorgt sein, was das kulinarische und das Feierabend-Getränk danach angeht. Auf diesen Straßen ist tatsächlich für jeden etwas dabei und ihr werdet garantiert nicht hungrig oder durstig nach Hause müssen!

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Berlin’s Sehenswürdigkeiten

Die Hotspots in Berlin!

-Meine Highlights aus der Hauptstadt-

Berlin hat so viel zu bieten, sei es kulinarisch, kulturell oder was das Nachtleben betrifft.

Da fällt es manchmal schwer sich zurecht zu finden, bei dieser Vielfalt. In jedem Bezirk gibt es neues zu entdecken, erkunden und auszuprobieren. Ich werde nun versuchen euch das Beste aus jeder Kategorie näher zu bringen!

Starten wir mit den Hotspots

Jeder, der Berlin besucht wird sie kennen: Reichstag, Brandenburger Tor, die Goldelse, Checkpoint Charlie oder die Berliner Mauer. Natürlich sind diese Sachen alle interessant und sollte sich jeder einmal im Leben angeschaut haben aber meistens sind diese Punkte Berlins chronisch überlaufen, man kann nicht zur Ruhe kommen, weil es voll ist und ständig irgendwelche Touristenfallen in Form von Abzockern oder Händlern einem etwas andrehen wollen.

Meine Empfehlung für Sehenswürdigkeiten in Berlin sind alle ein bisschen abgeschlagener, welche, die eventuell nicht in jedem Reiseführer drinstehen.

1. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Teufelsberg im Grunewald? Dort kann man neben wundervollen Spaziergängen und einem schönen Blick über Berlin auch die alte Abhörstation der US-Amerikaner während des 2. Weltkrieges anschauen.

2. Ein weiterer Geheimtipp wäre der Hackesche Markt in Berlin-Mitte. Zwar auch sehr touristisch allerdings, wenn man sich ein bisschen von den ( meist überteuerten ) Geschäften und Restaurants entfernt und einen kleinen Abstecher zum Monbijou Park macht, etwas ruhiger. Direkt an der Spree kann man sich niederlassen, im Sommer in Liegestühlen sitzen und die Jogger und Hundebesitzer beobachten.

Außerdem hat man von dort aus einen wunderbaren Blick auf die nächste Sehenswürdigkeit:

3. Die Museumsinsel.

Steht zwar in jedem Reiseführer, aber auf jeden Fall auch zurecht! Das Gute: Für Studenten meistens kostenlos oder ermäßigt. So kann man sich kostengünstig die schönsten, teuersten und berühmtesten Bilder der Welt anschauen und in die Welt der Kunst eintauchen. Das Gute: Auch einige sehr interessante Ausstellungen sind dabei. Einen Überblick über das aktuelle Programm findet ihr hier:

http://www.smb.museum/museen-und-einrichtungen/museumsinsel-berlin/ausstellungen/aktuell.html

4. Wer von Kultur nach der Museumsinsel immer noch nicht genug hat sollte auf jeden Fall auch einen Abstecher zum Schloss Charlottenburg machen.

Neben dem prunkvollem Gebäude mit imposanten Deckengemälden lohnt sich auch ein Blick auf die Geschichte, hierzu werden auch regelmäßig Führungen angeboten, bei denen man interessantes aus der Zeit ab 1700 erfahren kann.

5. Genug von Kultur! Nachdem man die folgenden Punkte abgearbeitet hat kann man ruhig auch mal die Seele baumeln lassen. Und wie geht’s das besser als mit Einkaufen? Einer der schönsten Einkaufsstraße Berlins ist meiner Meinung nach nicht etwa der überlaufene Kurfürstendamm in Berlin-Charlottenburg oder die Mall of Berlin am Potsdamer Platz, sondern die eher kleinere und überschaubare Schlossstraße  in Steglitz. Nicht ganz so touristisch, dafür aber trotzdem mit allem was das Shopping-Herz begehrt! Hier reiht sich Geschäft an Geschäft und Einkaufszentrum an Einkaufszentrum ( Insgesamt befinden sich auf der Promenade 4 Stück ). Hier findet man bestimmt alles, was man benötigt von Klamotten über Technik bis hin zu Spielzeug . Und sollte einem das alles mal zu viel werden, kann man sich auch in eines der zahlreichen Cafés setzen und einfach nur das bunte Treiben beobachten.

 

Mit diesen 5 Punkten habt ihr glaube ich eure Zeit in Berlin schon ganz gut ausgenutzt. Natürlich gibt es immer noch mehr zu entdecken, aber seid ihr erstmal an einem der Hotspot lässt sich von da aus auch einiges mehr erkunden, sei es die Friedrichstraße vom Hackeschen Markt aus oder die Wilmersdorfer Straße vom Schloss Charlottenburg aus. Berlin ist so wunderbar vielfältig, seid ihr erstmal an einem Punkt fällt es nicht schwer weiteres aufzutun um eine unvergessliche Zeit in Deutschland’s Hauptstadt zu haben!

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Hallo Welt!

In diesem Blog geht es um einer der schönsten Städte der Welt, Deutschland’s Hauptstadt: Berlin!

Meine Heimatstadt und das Zuhause von knapp 4 Millionen Menschen. In diesem Blog soll es um ein paar Tricks und Tipps gehen, welche ihr auf jeden Fall beachten solltet, wenn ihr in Berlin zu Besuch seid und er soll euch behilflich sein, euch in dieser großen Stadt zurecht zu finden.

Berlin, die Metropole. Jährlich kommen bis zu 28 Millionen Menschen aus allen Teilen der Welt nach Deutschland um Berlin zu bewundern und zu erkunden.

So vieles gibt es zu entdecken, sei es Kultur in Form von Museen, Architektur oder auch das kulinarische Angebot, welches auf jeden Fall einen Besuch wert ist.

Meine Hotspots werde ich euch nun versuchen in diesem Blog zu schildern, damit ihr einen unvergesslichen Aufenthalt in Berlin habt!

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar