Abenteuer Geocache: Hallische Stadtgeschichte im Vorbeigehen!

Wir beantworten historische Fragen…

19. Januar 2017
nach Katrin Moeller
1 Kommentar

Was ist ein Bildungsbürger? (Erwachsenencache)

Ein Beitrag von Ann-Kathrin Beulke, Sandra Degener und Sebastian Kirchner

Liebe Geocacherinnen, liebe Geocacher und interessierte Hobby-Stadtforscher,

im Rahmen des von Ihnen gewählten Geocaches soll der Frage nachgegangen werden, wie die gebildeten Bürger des 18. und 19. Jahrhunderts in Halle lebten und ihren gesellschaftlichen Aufstieg gestalteten. Beruf, Leistung, politische Mitbestimmung – Werte, die uns heute wichtig sind und die demokratische Ordnung prägen, entstanden als Ideen und Grundkonzepte in dieser Zeit. Als Beispiel für einen typischen Vertreter des gebildeten Bürgertums soll das Leben von Johann Christian Reil verfolgt werden.

Reilstraße, Halle (Saale), Foto: Sebastian Kirchner

Reilstraße, Halle (Saale), Foto: Sebastian Kirchner

Reil als eine der bedeutendsten halleschen Persönlichkeiten erreichte nicht nur Erfolge im Bereich der Medizin, sondern war auch in vielen anderen Bereichen des öffentlichen Lebens tätig. Neben der historischen Beschäftigung mit dem Bildungsbürgertum können Sie mit diesem Stadtrundgang interessante Orte erkunden, die mit der Person Johann Christian Reil in Verbindung stehen. Gestaltet wurde dieser Geocache als Multicache und verbindet so drei ausgewählte Orte in Halle, die mit Reils Leben und Wirken zusammenhängen. Diesen Stadtrundgang gibt es sowohl für Kinder und Jugendliche ab der 5. Klasse, als auch für Erwachsene. Die vorliegende Version wurde für Jugendliche und Erwachsene konzipiert. Sie finden hier die Version für Kinder. Nun aber genug der Vorrede!

Viel Spaß beim Rätseln, Entdecken und Staunen!

 

Zielpublikum:

Jugendliche und Erwachsene ab 16 Jahren

Sie benötigen folgende Dinge:

  • Papier und Schreibgeräte
  • Geocaching-App oder Gerät mit GPS
  • Neugierde und Abenteuerlust

So viel Zeit sollten Sie ungefähr einplanen:

ca. 2 bis 2,5  Stunden

Startpunkt:

Beliebig, einfach Aufgabe 1 herunterladen und loslegen …

Download der Aufgabenblätter:

  1. Aufgabe: Wer war Johann Christian Reil? [Aufgabe_1_Erwachsenencache]
  2. Aufgabe: Bürgersinn als Selbstverständnis [Aufgabe_2_Erwachsenencache]
  3. Aufgabe: Erfolg durch Leistung [Aufgabe_3_Erwachsenencache]
  4. Aufgabe: Politische Teilhabe [Aufgabe_4_Erwachsenencache]

19. Januar 2017
nach Katrin Moeller
1 Kommentar

Was ist ein Bildungsbürger? (Kindercache)

Ein Beitrag von Ann-Kathrin Beulke, Sandra Degener und Sebastian Kirchner

Liebe Jung-Geocacherinnen und Jung-Geocacher,

im Rahmen des von Euch gewählten Geocaches soll der Frage nachgegangen werden, wie die gebildeten Bürger des 18. und 19. Jahrhunderts in Halle lebten und ihren gesellschaftlichen Aufstieg gestalteten. Beruf, Leistung, politische Mitbestimmung – Werte, die uns heute wichtig sind und die demokratische Ordnung prägen, entstanden als Ideen und Grundkonzepte in dieser Zeit. Als Beispiel für einen typischen Vertreter des gebildeten Bürgertums soll das Leben von Johann Christian Reil verfolgt werden.

Reilstraße, Halle (Saale), Foto: Sebastian Kirchner

Reilstraße, Halle (Saale), Foto: Sebastian Kirchner

Reil als eine der bedeutendsten hallischen Persönlichkeiten erreichte nicht nur Erfolge im Bereich der Medizin, sondern war auch in vielen anderen Bereichen des öffentlichen Lebens tätig. Neben der historischen Beschäftigung mit dem Bildungsbürgertum könnt Ihr mit diesem Stadtrundgang interessante Orte erkunden, die mit der Person Johann Christian Reil in Verbindung stehen. Gestaltet wurde dieser Geocache als Multicache und verbindet so drei ausgewählte Orte in Halle, die mit Reils Leben und Wirken zusammenhängen. Diesen Stadtrundgang gibt es sowohl für Kinder und Jugendliche ab der 5. Klasse, als auch für Erwachsene. Die vorliegende Version wurde für Kinder und Jugendliche erarbeitet. Ihr findet hier die Version für Erwachsene. Nun aber genug der Vorrede!

Viel Spaß beim Rätseln, Entdecken und Staunen!

 

Zielpublikum:

Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren

Sie benötigen folgende Dinge:

  • Papier und Schreibgeräte
  • Geocaching-App oder Gerät mit GPS
  • Neugierde und Abenteuerlust

So viel Zeit sollten Sie ungefähr einplanen:

2 Stunden

Startpunkt:

Beliebig, einfach Aufgabe 1 herunterladen und loslegen …

Download der Aufgabenblätter:

  1. Aufgabe: Wer war Johann Christian Reil? [Aufgabe_1_Kindercache]
  2. Aufgabe: Bürger + Bildung = Bildungsbürger? [Aufgabe_2_Kindercache]
  3. Aufgabe: Erfolg durch Leistung [Aufgabe_3_Kindercache]
  4. Aufgabe: Das Ringen um Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit [Aufgabe_4_Kindercache]

22. November 2016
nach Katrin Moeller
Keine Kommentare

Vom Alltag zum Grauen. Das Leben einer jüdischen Familie in der NS-Zeit

Vom Alltag zum Grauen. Das Leben einer jüdischen Familie in der NS-Zeit

Ein Beitrag von Franziska Solf

Im Rahmen des Geocaching soll der Frage nachgegangen werden, welches Gedächtnis uns auf den Spuren eines „ganz normalen“ jüdischen Kleinhändlers und seiner Familie bleibt, die kurz vor dem Holocaust in Halle lebten? Neben den historischen Nachforschungen können die Teilnehmerinnen und -nehmer auch etwas über das jüdische Leben in Deutschland in Erfahrung bringen. Ich möchte zeigen, wie rasant sich der ganz normale Alltag dieser Familie änderte und über welche Quellen wir heute noch etwas über ihr Leben erschließen können.

Dieser Geocache ist vor allem für Jugendliche ab der 9. Klasse oder auch Schulklassen konzipiert. Aber auch Erwachsene können sich anhand der vier Stationen eine Menge Wissen über das Leben einer jüdischen Kaufmannsfamilie in Halle aneignen. Eltern, deren Kinder und Jugendliche jünger als 15 Jahre sind, sollten gut abwägen, ob dieses Geocaching für sie geeignet ist. Denn die Geschichte einer jüdischen Familie in der NS-Zeit ist natürlich vom Holocaust geprägt. In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass beispielsweise die Konzentrationslager Buchenwald oder auch das Lager Dora frühestens mit der pädagogischen Arbeit ab der 9. Klasse beginnen[1]. Jugendlichen unter 14 Jahren wird ebenfalls von einem Besuch im KZ Auschwitz abgeraten. Wägen Sie daher also gut ab, ob dieser Cache für Ihr Kind geeignet ist.

Nun aber wünsche ich viele neue Erfahrungen beim Lösen des ersten Rätsels.

Zielpublikum:

Jugendliche ab 14 Jahre und Erwachsene.

Sie benötigen folgende Dinge:

Schreibmaterial
Schere (oder Puzzle aus Aufgabe 3 schon zurechtschneiden)
Internetfähiges Handy (zum Lösen einiger Wissensaufgaben)

So viel Zeit sollten Sie ungefähr einplanen:

2 Stunden

Download der Aufgabenblätter (Projekt 1):

  1. Aufgabe: Jüdischer Glauben in Halle – Die erste Aufgabe [proj1_001].
  2. Aufgabe: Stätten des Glaubens [proj1_002].
  3. Aufgabe: Eine ganz normale Familie in Deutschland [proj1_003].
  4. Aufgabe: Zufallsfunde und genealogische Notizen [proj1_004].
  5. Aufgabe: Aus dem Alltag zur Vernichtung [proj1_005].

 

 

[1] Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora, Empfehlungen für Schüler, Weimar [2016] [https://www.buchenwald.de/1008/].