Category Archives: Allgemein

Oktobertagebuch

Halle im Herbst

12.10.2019

In Halle ist also ein Attentat passiert. Ich weiß überhaupt nicht, wo ich anfangen und wo ich enden soll.

Dieser Mensch hatte für kurze Zeit die Stadt im Griff, alle Menschen der Freiheit beraubt – vielen Menschen Angst eingejagt. Geschweige dessen sind zwei Menschen gestorben.

Es ist komisch durch die Stadt zu fahren jetzt, aus meiner Sicht als Erstsemester natürlich irgendwie besonders (auf eine ganz andere Weise).

In meinen Einführungstagen hatte die Stadt (und auch die Uni) etwas unbeschwertes, plötzlich war es irgendwie weg.

Es fühlt sich an wie ein kollektives „Und jetzt?“, „Bin ich sicher?“ – problematisch.

Es ist verrückt wie ein Terrorist das gesellschaftliche Gefüge aufbrechen kann. Plötzlich sind alle (zum Teil) in Alarmbereitschaft. Verlassen sie nicht ihre Wohnungen und sicheren Orte!

Ich fand die Kommunikation der Polizei während des Falls nicht ideal. Ich kann verstehen, dass man nicht viel über „die Täter“ weiß und es schwierig ist „sie“ einzuschätzen. Aber aus meiner Sicht als Beobachter des Bild-Newstickers habe ich schon gemerkt, dass das nicht professionell war.

Das wäre doch schonmal eine gute Entwarnung ans Volk gewesen. Gut – vielleicht hatte er noch Sachen geplant die man hoffen würde zu verhindern, aber: das Volk wurde dadurch so im Blinden gelassen. Es ist ein schwieriges Terrain.

Es gelangten nur ganz langsam Informationen an die Öffentlichkeit; ein riesiges Problem: die wurden nie gewertet!

Die Polizei hätte sagen müssen „Das ist eine gute Entwicklung“ – sie müssen die Entwicklung ab einem bestimmten Punkt vorausgesehen haben.

Stundenlang war von mehreren Tätern die Rede, plötzlich nur noch von einem? Der im Internet ein Beweisvideo hochgeladen hat, wie er den Holocaust leugnet… Puh.
Wie gesagt: man weiß nicht wo man Anfangen und wo man enden soll…
Gestern Abend bin ich beispielsweise von einer Freundin nachhause gelaufen und habe links von mir (Haltestelle Melanchthonplatz) Böller gehört, Silvesterknaller und habe mich gefragt: was seid ihr denn bitte für Leute? Da sind heute Menschen gestorben und die ganze Stadt ist im Aufruhr – es muss doch nicht sein!

Gewalt ist nie eine Lösung, daher auch keine Verachtung an diese Menschen, nur der Gedanke: es muss doch nicht sein.

Aber ich finde das geht irgendwie mit einer allgemeinen Verrohung der Gesellschaft einher. Unser Umgang miteinander wird immer schlechter, natürlich auch der Umgang mit der Natur.

Wir müssen verstehen, dass wir mit der Natur eins sind – das gibt’s gar nicht getrennt! Wir sind nicht Gegensatz zur Natur, sondern Teil von ihr, wir sollten versuchen sie zu erhalten – wir, die ganze Erde als riesiges Ding mit all den lebenden und nichtlebenden Dingen, sollten versuchen zu koexistieren und zusammen zu überleben anstatt uns gegenseitig zu vernichten. Was übrigens nur der Mensch macht. In der restlichen Natur herrscht Balance.

An dieser Stelle der allgemeine Appell: Verbale und physische Gewalt sind keine Lösung! Bleibt friedlich, es gibt keinen Grund für Hass. Nicht gegeneinander! Vielleicht gegen die Politik und den Kapitalismus, aber nicht ich gegen dich, Opfer gegen Opfer.

Aber das nur am Rande.

Was den schlechten Umgang angeht gibt es viele Beispiele: solche unschönen Feuerwerkskörper, im Alltag niemanden mehr zu grüßen, das Attentat selbst.

Wir sollten uns als Gesellschaft vielleicht auch mal fragen, warum es heutzutage Attentate auf die Bevölkerung gibt. Da sind ja offensichtlich Menschen nicht so glücklich damit wie die Dinge laufen.

Zugegebenermaßen, aus weniger rationalen Gründen, aber: aus Gründen. Oftmals weil es leichter ist nach unten als nach oben zu treten.

Auch weil die Gesellschaft den Menschen zu verrückt wird.

Es herrscht ein riesiger Leistungsdruck, wir sind alle in einem permanenten Wettstreit um Geld und der damit einhergehenden Macht und der Privilegien. Die Arbeitswelt wird der Mittelpunkt unserer Welt.

Man muss sich eingliedern, man muss irgendwo reinpassen. Ich denke solche Attentäter sind Menschen, die nicht in die Gesellschaft passen und dann in eine Ideologie abrutschen.

Insgesamt würde es unserer Gesellschaft gut tun inklusiver zu sein, weniger wettstreithaft.

Wir sollten eine Gesellschaft schaffen in der nicht der Wettstreit und das Konkurrieren, sondern das Auskommen aller Menschen insgesamt im Vordergrund steht.

In diesem Zusammenhang ein Appell an die AfD-Wähler überall in Deutschland: hört auf, euch von der AfD korrumpieren zu lassen! Die nehmen euren Hass und leiten ihn in die falsche Richtung! Die Flüchtlinge sind nicht der Feind!! Die Konzerne sind der Feind!! Die Leute die Milliarden haben während du und der Flüchtling beide nichts habt!! Lasst euch nicht von diesen Politikern ausnutzen!

Ja, es war ein „einsamer Wolf“ in Halle. Aber im Moment wird die Diskussion über das deutsche Naziproblem noch ein bisschen unter den Tisch gekehrt.

Wir haben wieder eine größere kleine Menge Nazis im Land, die auch bereit sind zu morden. Da ist auch der Staat schuld.

Ich will niemanden in Schutz nehmen, ich will nur kritisieren; ich weiß, wie es sich anfühlt nicht reinzupassen – und so ein Attentat hat viele Gründe.

Solche Ideologien sind wie Gift. Gewalt ist immer schlecht. Und dumm. Sie rührt von Wut. Und die kommt, weil man wütend auf sich selbst ist.

Wie geht es nun weiter in Halle?

Wir wissen es doch alle nicht.

Der Alltag übernimmt uns halt wieder und irgendwann haben wir es kollektiv verdrängt.

Terror ist immer so weit weg, wenn man nicht vor Ort ist. Bis man vor Ort ist. Ich denke nicht, dass ich dramatisiere.

Ich habe mich vom Fenster ferngehalten, aber schon immer mal rausgelunzt ob da vielleicht doch jemand ist und ich könnte mir vorstellen, dass es vielen so ging. Wie gesagt: die Polizei hat sehr wenig mit der Bevölkerung kommuniziert, was… schade war. Noch dazu die Falschinformation es wären mehrere Täter!
Wie lange brauchte die Polizei bis zur Synagoge? 10 Minuten?? Keine gute Performance an diesem Tag.

Aber ich weiß, wie es für mich weiter geht: ich fahre jetzt jeden Tag meine Bahnlinie und studiere. An die Linie hab ich mein Herz verloren. Die ist richtig schön und ich kriege immer einen Sitzplatz, am liebsten am Fenster.

So wird es vielen hier gehen, wahrscheinlich irgendwann fast allen: der Alltag geht weiter, man sieht wieder die guten Seiten der Stadt, das Schöne.

Wenn ich mich also frage: wie fühle ich mich dort? Dann kann ich antworten: sehr gut. Die Stadt gibt mir das Gefühl von Freiheit, dass ich seit langem vermisst habe. Die einzige Negativseite war der Anschlag…

Die guten Seiten sollten gegen die schlechten triumphieren. Hoffentlich bei uns allen.

 

24.10.2019

Ich wäre gerne mal Amy Winehouse begegnet. Wenn man mich fragen würde „Welcher „Größe“ wärst du mal gern begegnet?“, dann würde ich wahrscheinlich sagen „Amy Winehouse“!

Man kann sich selbst gut in den Texten finden, im Englischen nennt man das „relatable“. Sie untermalt die Lieder mit diesem Sound. Der ist jazzy aber irgendwie auch typisch. Wiedererkennbar.

Ihre Stimme ist schön.

Und ihr Leben war so traurig.

Das ist doch faszinierend. Man sieht so wie ihr Leben langsam schiefläuft und man denkt sich immer wieder „Amy, wake up“.

Aber im Kern war sie großartig. So ist zumindest die Dokumentation von ihr gezeichnet. Ich beziehe mich natürlich nur auf Dokumentationen und Informationen aus dem Internet, aber eben auch auf ihre Lieder die ebenfalls viel über sie als Person aussagen. Sie hat ihre Lieder selbst geschrieben.

Wie auch immer eigentlich wollte ich hier gerade über Politik und Gesellschaft sprechen aber das sind so langweilige Themen die mich gleichzeitig frustrieren und anöden, dass ich jetzt lieber über andere Dinge sprechen möchte.

Trotzdem ein kurzes Statement zur Politik: ich hasse alle.

 

31.10.2019

Heute ist also Halloween.

Was habe ich dazu schon zu sagen?

Zu gruseln gibt es heutzutage viel in der Welt, weil die Menschen nicht verstehen, dass sie zusammenhalten sollten.

In Thüringen wählen mehr als fünfzig Prozent der Menschen nicht die so genannte bürgerliche Mitte. Es gibt an den Rändern eine Mehrheit von Menschen, die einem politischen Umbruch mindestens nicht abgeneigt sind. Darin schläft Potential und Risiko, das spricht teils für und teils gegen unsere Gesellschaft!

Die Probleme, die mit dem hohen Prozentsatz der AfD-Wähler kommen sind jedoch groß!

In allen Altersgruppen unter 60 ist die AfD stärkste Kraft – das ist die Zukunft Thüringens!

Für die anderen Parteien ist es langsam an der Zeit aufzuwachen und endlich eine Wende zu vollziehen. Weder konservative noch (politisch wie auch immer geartete) Linke können sich weiterhin behaupten, ohne eine krasse Reformpolitik in Deutschland zu fordern – eine BRD 2.0.

Anders werden sich die Probleme dieses Landes nicht lösen lassen.

Aber dafür braucht es Politiker die es ernst meinen – blöd. Mike Mohring, der mit mehr als -11% der krachendste Verlierer der Landtagswahl ist, will jetzt Ministerpräsident werden! Von einer Koalition von CDU, SPD, FDP, Grüne – für die SPD wäre dieser Deal zerstörerisch.

Sie muss sich in einer linken Koalition profilieren. Selbst für eine Grüne ist es besser auf einem linken Kurs zu bleiben – warum sollte irgendwer mit jenen zusammen arbeiten die gerade auf dem absteigenden Ast sind?

Spooky Spooky all dieser Kram. Wer weiß was in dieser Welt noch alles passiert.

Wer dachte die Geschichte hat nach dem Kalten Krieg aufgehört irrt sich – dass war nur die Europa-fokussierte Geschichte. Während des und nach dem Kalten Krieg(es) kamen andere Mächte hinzu – die USA und China, um die beiden größten nicht europäischen Mächte zu nennen. Auch Russland ist trotz allem eine große Militärmacht (und nicht vollständig europäisch).

Auch Indien oder die Schwellenländer Südafrika oder Brasilien.

Mal sehen wie das noch alles ausgeht. Die sollen alle um Macht spielen während ich mich entspanne.

Noch eine gruselige Nacht an alle, es ist jetzt 00:00 Uhr!!