„Entdeckendes Lernen – materialbasiert und medienunterstützt. Chancen und Grenzen Neuer Medien in der Lernwerkstattarbeit“

Donnerstag, 3. bis Sonntag, 6. Mai 2018

Auf der „Europäischen Lernwerkstättentagung“ kommen seit mehr als 25 Jahren Lernwerkstättler*innen aus der praktischen Arbeit in Kita und Schule, der Fortbildung und Wissenschaftler*innen/Lehrerbildner*innen aus Österreich, der Schweiz und Deutschland zusammen, um sich im Rahmen dieser Zusammenkunft mit aktuellen Fragen der Lernwerkstattpraxis und Bezugstheorien aktiv auseinanderzusetzen.

Sogenannte „Neuen Medien“ spielen im Alltag sowie in Lernsituationen von Kindern und Jugendliche aber auch Erwachsenen eine zunehmend bedeutende Rolle. Sie können Partizipationsmöglichkeiten erleichtern, aber auch persönliche Freiheiten eingrenzen und  scheinen ein unumgängliches Werkzeug aktueller und zukünftiger Lebensorganisation zu sein, das beherrscht und im Bewusstsein über Chancen und Gefahren reflektiert werden sollte. So gilt Medienbildung als immanente Aufgabe der Schule und wird von politischer Seite gefordert. In der schulischen Realität ist sie aus unterschiedlichen Gründen (Ressourcen, Knowhow etc.) nur marginal umgesetzt.

Didaktische Potentiale neuer Medien – insbesondere für Entdeckendes Lernen – sind noch wenig thematisiert. In der Lernwerkstatt Erziehungswissenschaften der MLU, Halle wird sich diesem Thema nun genähert.

Die Lernwerkstatt bietet aufgrund ihrer Materialorientierung und ihrer pädagogischen Konzeption einen geeigneten Rahmen, die Wirkungsfähigkeiten neuer Medien für das entdeckend-forschende Lernen zu erkunden. Die Einrichtung einer „Medienwerkstatt“ mit elektronischen Medien, die das bisherige Angebot erweitert und Studierenden wie Lehrenden zugänglich ist, wurde bereits in Angriff genommen. Die Einsatzmöglichkeiten und Potentiale dieser Medien sollen nun gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden erschlossen werden, um den Einsatz in der Lehre und Schule zu diskutieren.

Im Rahmen der „Europäischen Lernwerkstättentagung 2018“ möchten wir daher Möglichkeiten und Grenzen, die die Nutzung Neuer Medien zur Unterstützung von selbstgesteuerten Lernprozessen und entdeckendem oder forschendem Handeln bieten können, in den Blick nehmen:

  • Welche (neuartigen) Formen des Lernens ermöglichen Neue Medien?
  • Wie können digitale Medien entdeckende Lernprozesse unterstützen?
  • Welche Aufgaben stellen sich dabei für die Lernbegleitung?
  • Wie können solche Formen des Lernens in der universitären Lehrer*innenbildung (in universitären Lernwerkstätten) erprobt und in Schulen implementiert werden?

Dazu laden wir alle Interessierten herzlich vom 3. bis 6. Mai 2018 in die universitäre Lernwerkstatt nach Halle ein! Auch die Teilnahme an einzelnen Tagen ist möglich.

Am Samstag, 5. Mai 2018 steht die Diskussion von theoretischen Impulsen, Praxisbeispielen und Transfermöglichkeiten im Fokus.

Nach oben