LICHTBILD

Wonderwall

Freilichtgalerie
Die Kunstwerke in der Freiimfelder Straße in Halle lassen sich bereits aus der Straßenbahn bestaunen, wenn man von der Berliner Brücke Richtung Hauptbahnhof fährt. Seit ich in Halle wohne habe ich die kunstvoll gestalteten Häuser wahrgenommen, aber ich bin nie dort ausgestiegen, um sie mir intensiver anzusehen. „Das sollte sich ändern!“, dachte ich mir und machte einen kleinen Kulturausflug. Die Street Art erstreckt sich partiell über das ganze Viertel, dass rechts von der Freiimfelder Straße liegt. Es ist so als würde man in eine Kunstausstellung gehen nur ohne die stickige Luft, die Aufseher und vor allem ohne den teuren Eintritt. Hinter jeder Hausecke versteckt sich ein anderes Kunstwerk. Das Viertel ist ein Musterbeispiel dafür, wie man eine vermeintlich hässliche Ecke beleben kann. Ohne die Kunst wäre es kein Teil der Stadt in den ich gehen würde. Doch die Kunstwerke geben sogar verlassenen Häusern wieder einen Sinn und hauchen ihnen Leben ein.


Kamera: Minolta Riva Zoom 105EX
Film: Kodak Gold 200

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.