Fallunterscheidungen


Leser administrativer Texte wollen möglichst schnell an Informationen gelangen, die für ihre Anliegen bzw. für ihre Person bedeutend sind. Häufig variieren Handlungsanweisungen bezüglich eines Sachverhalts jedoch nach Personengruppen oder deren Voraussetzungen. Damit der Leser sich und seine Bedürfnisse schnell im Text wiederfindet, erscheint eine deutlich sichtbare Trennung nach verschiedenen „Fällen“ sinnvoll.

Optimierungsangebot

Fallunterscheidungen_Optimierungsangebot   Bei der ersten Betrachtung des Optimierungsangebots des Merkblatts „Immatrikulation zum Wintersemester 2013/14“ wird dem Leser direkt eine Zuordnung zu „Zurzeit nicht an der MLU eingeschrieben“ und „Zurzeit an der MLU eingeschrieben“ angeboten. Der Leser muss seinen „Fall“ nicht im Dokument suchen, sondern wird direkt zu dem für ihn relevanten Inhalt geführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Gedanken zu “Fallunterscheidungen