Kategorien
Fundstücke Tipps

Artikulationstraining mal anders

Ist das nicht beeindruckend, was unsere Sprechwerkzeuge leisten können? Die Echtzeit-MRT-Aufnahme vom Beatboxing gibt uns einen grandiosen Einblick in die akrobatischen, kraftvollen und gleichzeitig smoothen und präzisen Bewegungsabläufe im Mundraum. Wir finden dieses Zusammenspiel einfach nur fantastisch! Beatboxing ist auf jeden Fall ein richtig gutes Training für eine scharfe, präzise und ausdrucksstarke Artikulation. Und die können wir auch im Unterricht wunderbar gebrauchen – nicht nur, damit wir gut verstanden werden, sondern auch um mehr Präsenz vor den Schüler:innen zu erreichen!

Und wenn ihr jetzt sagt: „Kann ich nicht erstmal mit ein paar Zungenbrechern einsteigen?“ Klar, gute Idee! Bodo Wartke hat da schon mal was für dich vorbereitet… Viel Spaß!

Kategorien
Tipps

Stärke deine Stimme

© privat

Viele schwören drauf: die Blubbermethode, um die Stimme zu regenerieren oder zu stärken. Simpel in der Anwendung, verblüffend im Erfolg. Aber wie funktioniert es?

Durch einen flexiblen Silikonschlauch wird in eine Wasserflasche geblubbert. Die dabei erzeugten Vibrationen massieren den Kehlkopf und mildern dadurch Beschwerden wie Hustenreiz, infektbedingte Halsschmerzen oder Stimmerschöpfung nach langem, angestrengtem Sprechen. Der Blubberschlauch kann aber auch zum Aufbau der stimmlichen Kondition helfen – täglich fünf Minuten blubbern und schon nach einer Woche wirst du einen Unterschied merken.

Wo bekommst du so einen Schlauch her? Es gibt verschiedene Markenprodukte (z.B. LAX VOX® oder Blubberschlauch®), aber ein no-name Silikonschlauch tut es auch. Es muss aber medizinisches Silikon sein! Abmaße: 35 cm Länge, 1 cm Durchmesser und 2 mm Wanddicke kombiniert mit einer 0,5 l-Plastikflasche, ca. 3 Finger hoch gefüllt mit Wasser. Eine Kurzanleitung für den Gebrauch findet sich hier.

Wir wünschen fröhliches Blubbern! 🙂

Kategorien
Tipps

Ruhe bitte!

Stimmschonend die Klasse beruhigen

© CDC / unsplash

In unseren LSQ-Seminaren überlegen wir gemeinsam mit den Studierenden im Kontext des Themas Stimmgesundheit & Stimmhygiene, welche Strategien günstig sind um eine Klasse stimmschonend zu beruhigen. Das ist für Lehrkräfte sehr relevant, denn nicht selten gibt es im Unterricht Lautstärkewerte von 70-80 dB und irgendwie muss es gelingen, die Klasse zur Ruhe zu bringen. Stimmschonende Methoden sind hierfür notwendig, denn das lange und laute Sprechen in der Schule ist für die eigene Stimme wohl die größte Herausforderung. Würden wir immer nur mit der lauten Stimme über den Lautstärkepegel hinweg zur Ruhe bitten, wären stimmliche Abnutzungserscheinungen wie Heiserkeit, Rauigkeit oder vermehrte Schleimproduktion sicher die Folge.

Auf der Abbildung haben Studierende Beruhigungsstrategien aus dem eigenen Erleben als Schüler:innen sowie aus Beobachtungen in Schulpraktika gesammelt. Hier wurden die Strategien durch die Studierenden in eher sinnvoll oder weniger sinnvoll eingeteilt. Einige Entscheidungen lassen sich in dieser Einteilung sicher diskutieren, denn wie bei so vielen Aspekten rund um Kommunikation, ist es immer eine Frage der Situationsangemessenheit (es sei denn es handelt sich um unangemessen gewaltvolle Methoden oder Methoden mit Verletzungsgefahr, wie z.B. beim Werfen von Gegenständen).

Brainstorming zur stimmschonenden Beruhigung der Klasse, © Luise Gebauer

Grundsätzlich ist es immer wichtig, zunächst die Ursache für die Unruhe zu reflektieren und zu schauen, welche Lösungen sich dafür eignen. Sollte die Klasse z.B. aufgrund von Bewegungsdrang unruhig sein, wäre vielleicht eine Bewegungspause oder ein Spiel ein gutes Mittel, um das unerfüllte Bedürfnis zu stillen und dann wieder mit mehr Fokus und Ruhe in die Arbeit zu kommen.

Alle anderen stimmschonenden Beruhigungsstrategien, wie Klatschrituale, akustische Signale, der Einsatz einer Lärmampel oder das abrupte Stillwerden der Lehrperson sind immer an die konkrete Situation anzupassen. Das meint, dass nicht alle Strategien für jede Lehrkraft in jeder Klasse (Altersstufe) und in jedem Fach anmessen sind. Unterstützend kann es aus Sicht der Studierenden sein, wenn sich bestimmte Methoden ritualisieren (wie z.B. das Klatschritual oder die Klangschale). Weiterhin sollte sich der Einsatz der Strategie für die Lehrkraft nicht unauthentisch oder aufgesetzt, sondern natürlich anfühlen.

Der Einsatz des eigenen Körperausdrucks wurde in den Strategien bereits angedeutet mit den Punkten „Mimik/Blickkontakt“ und „Wütend/verärgert schauen“. Tatsächlich ist die Erhöhung der Präsenz nicht zu unterschätzen – eine aufrechte Haltung, ein geerdeter Stand, ein klarer Blickkontakt und ein fordernd-freundlicher Gesichtsausdruck kann den Wunsch nach Ruhe sehr gut unterstützen und braucht manchmal keine zusätzlichen Worte. Auch die Position im Raum mal zu verändern und näher zu den unruhigen Schüler:innen hinzugehen, kann die Aufmerksamkeit ins Klassengeschehen ohne Worte möglich machen.

Kategorien
Tipps

Stimmgesundheit und Maske tragen

Die medizinische Maske ist als eine der wichtigsten und effektivsten Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus überall präsent. Viele tragen sie mehrere Stunden täglich. Vor allem in Situationen, in denen wir viel sprechen, hat die Maske Auswirkungen auf die Gesundheit unserer Stimme.

Unsere Kolleg:innen aus Leipzig haben einige hilfreiche Informationen zusammengetragen, wie du trotz Maske deine Stimme schonen und entlasten kannst.