DFG genehmigt das Projekt „Synoptische Edition des kabbalistischen Traktats Keter Shem Tov“

Ziel des durch die DFG von 2019 bis 2022 geförderten Projekts ist eine kolumnensynoptische Edition der wichtigsten hebräischen Manuskripte mit englischer Übersetzung, traditionsgeschichtlichem Stellenkommentar und rezeptionsgeschichtlichen Einzelanalysen. Neben der kolumnensynoptischen Printedition soll eine dynamische Online-Version entstehen, die einem breiten Publikum über das Portal der Universitätsbibliothek der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg dauerhaft zugänglich gemacht wird und einen zentralen Beitrag für weitere Texteditionen in dem Bereich der Judaistik liefert. Bei dem Projekt handelt es sich um ein gemeinsames Forschungsprojekt von Prof. Dr. Gerold Necker, Seminar für Judaistik/Jüdische Studien des Orientalistischen Instituts der Martin-Luther-Universität, und der am Institut für Informatik ansässigen Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Paul Molitor/ Dr. Jörg Ritter.

Über Prof. Dr. Paul Molitor

Geschäftsführender Direktor des Instituts für Informatik der MLU
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Personen, Projekte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.