Luminanzmasken

Luminanz steht für Helligkeit, Maske für selektives ein- und ausblenden einzelner Bildbereiche. Luminanzmasken sind auf Helligkeits-Informationen basierende Selektionen. Mit Ihnen lassen sich Bildbereiche in extrem detaillierte Helligkeitsabstufungen unterteilen. Luminanzmasken segmentieren das Bild in Tiefen, Höhen und Mitteltöne. Sie bieten eine großartige Möglichkeit präzise und selektiv Einstellungen im Bild vorzunehmen. Möchtest du z.B. bei deiner Landschaftsaufnahme den Himmel abdunkeln und dabei gleichzeitig den ohnehin schon dunklen Vordergrund nicht noch weiter abdunkeln, kannst du anhand dieser Helligkeits Abstufungen bestimmte Bildbereiche erfassen und nur partielle Teile des Bildes bearbeiten. Wählst du nur die Lichter aus, werden die dunklen Bereich nicht in die Auswahl einbezogen. Dazu musst du dir jeweils verschiedene Tiefen-, Mitten- und Lichterkanäle in Photoshop erzeugen.

Um diese Kanäle zu erstellen, rufst du in der Ebenenpalette den Reiter “Kanäle” auf oder lässt dir die Kanalpalette über das Menü Fenster→ Kanäle einblenden. Dort sind bereits alle RGB Kanäle angelegt (oder alle CMYK Kanäle). Mit Strg/Ctrl+Klick auf die oberste “RGB” Miniatur, wird eine Auswahl des hellsten Bereiches hinzugefügt. Klicke nun auf das Ebenenmasken Symbol und es wird automatisch ein Kanal namens “Alpha 1” erzeugt der lediglich alle Helligkeiten im Bild erfasst. Der erste Kanal für die Lichter ist geboren. Ich nenne Ihn: “Lichter 1”. Durch einen Doppelklick auf den Text “Alpha 1” kannst du den Kanal in “Lichter 1” umbenennen. Um verschiedene Helligkeits Abstufungen des “Lichter 1” Kanals zu erhalten, muss die Schnittmenge aus der gespeicherten und Geladenen Auswahl erzeugt werden. Klingt komplizierter als es ist. Selektiere dir dazu deinen “Lichter 1” Kanal wieder über Strg+Klick auf die Miniatur dieses Kanals. Ist die Selektion erstellt, kannst du mit der Tastenkombi Strg/Ctrl + Alt + Shift + Klick auf die “Lichter1” Miniatur deine Lichter abstufen. Klicke danach erneut auf das Maskensymbol und ein zweiter, feinerer Lichter Kanal, welcher etwas weniger Helligkeiten im Bild erfasst, wird erstellt. Nenne Ihn “Lichter 2”. Dieser Vorgang kann beliebig oft wiederholt werden, 4 Abstufungen sollten aber locker reichen.

Das gleiche Prinzip gilt für die Erstellung der restlichen Tiefen- und Mitten Kanäle. Diese kannst du auch manuell über Selektion der Kanäle erstellen. Wie das genau funktioniert wird dir hier anschaulich erklärt. Um Luminanzmasken besser zu verstehen, sollte man auch beim ersten mal alle Kanäle händisch anlegen. Es ist jedoch ziemlich Zeitaufwändig für jedes Bild immer wieder so viele Kanäle anzulegen, besonders wenn man mehrere Bilder hintereinander mit dieser Methode bearbeiten möchte. Aus diesem Grund habe ich dir hier eine Aktion mit den Luminanzmasken bereitgestellt. Wenn du diese Ausführst, werden automatisch verschiedene Lichter-, Mitten- und Tiefenabstufungen erzeugt und du kannst direkt mit der Bearbeitung deines Bildes loslegen ohne jedes mal alle Kanäle selbst anlegen zu müssen. Einfach downloaden, doppelklicken und die Aktion wird in der Aktionspalette aufgelistet (Fenster→ Aktionen).

Die Luminanzmasken-Kanäle sind wie Ebenenmasken zu betrachten: Schwarz = Dunkelheit = unsichtbar, wird nicht in die Auswahl einbezogen/ Weiß = Licht = sichtbar, wird in die Auswahl einbezogen. Mithilfe von Luminanzmasken kann der Dynamikumfang des Bildes gesteigert werden. Es lassen sich präzise Auswahlen treffen die man per Hand niemals erstellen könnte. Kleiner Tipp: Nutze Luminanzmasken für deine Schärfeebene und schärfe bspw. nur die Tiefen. Damit lassen sich hässliche Halos oder Artefaktbildungen vermeiden. Außerdem sorgt diese Art zu schärfen am Ende für ein klareres Gesamtbild.

 

Linkarchiv:

Post Tagged with , ,

One Response so far.

  1. Moni sagt:

    Vielen lieben Dank für die Photoshop Aktion, die hat mir jetzt viele graue Haare erspart.. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.