Textkorpora durch Distant Reading analysieren mit Voyant Tools

Voyant Tools ist ein von Stefan Sinclair und Geoffrey Rockwell an der University of Alberta entwickeltes freies Webtool zum Distant Reading. Es wurde speziell für die (sehr unterschiedlichen) Belange der Digital Humanities entwickelt und enthält zum Testen zwei Sammlungen: Die Werke von Shakespeare sowie die Romane von Jane Austen.

Distant Reading meint dabei eine quantitative Textanalyse um Erkennen von Zusammenhängen in großen Textsammlungen, im Unterschied zur Close Reading genannten qualitativen Textanalyse.

Zu diesem Zweck bietet Voyant Tools zahlreiche Text-Mining Tools zum Verfolgen und Erkennen von Mustern und Zusammenhängen in großen Textmengen, die „von Hand“ nur schwer oder gar nicht zu überblicken wären. Dabei sind die einzelnen Werkzeuge recht selbsterklärend und lassen sich nach kurzem Testen anpassen, um die geeignete Methode zur Analyse von Worthäufigkeiten, Kontexten und begrifflichen Schwerpunkten zu finden. Die von den Tools erzeugten Visualisierungen sind exportierbar und können so in Papers u.a. eingebunden werden. Allerdings funktioniert die Software am Besten mit einer konkreten Fragestellung (z.B. „Welcher Begriff erscheint in meinem Korpus am Häufigsten und in welchem Zusammenhang wird er verwendet?“) und einem möglichst großen Textkorpus.

Der Einstieg ist dabei sehr einfach: Benötigt wird lediglich der Text als Website (Voyant Tools greift dann direkt auf die Website zu und extrahiert den Text), XML, PDF oder anderen gängigen Formaten sowie ein Browser, der JavaScript unterstützt. Auch eine lokale Installation ist über das Github-Repository bei Bedarf möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*