Programm des ERZ im Wintersemester 2022/23

Das neue Wintersemester 2022/23 hat begonnen und somit startet auch wieder das Herbst- und Winterprogramm des Europäischen Romanik Zentrums. Auf die folgenden Highlights können Sie sich freuen:

  • 15.11.2022 Studientag für Mitglieder zur Ausstellung „Die Kunst des Trauerns
    16:00-18:00 Uhr, Kustodie der Universität Halle
    Um Anmeldung wird gebeten, die Plätze sind begrenzt!
  • 30.11.2022 Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Ute Engel (Halle):
    Die mittelalterliche Kathedrale. Fragmentiertes Ensemble, gesellschaftlicher
    Resonanzraum und Aufgabe der Kunstgeschichte.
    18:15Uhr, Steintor-Campus in Halle, HS II
  • 08.12.2022 Vortrag von Alexandra Sotirakis (Zürich), Trägerin des Romanikforschungspreises 2020:
    Die terminologische Untersuchung des Chorraums im Mittelalter: Eine kritische Aufarbeitung.
    18:15 Uhr, Steintor-Campus in Halle, HS II und online
  • 25.01.2023 Vortrag von Dr. Stefanie Leibetseder (Berlin):
    Dichtende Kunsthistoriker. Wilhelm Vöge und seine Zeitgenossen.
    18:15 Uhr, Steintor-Campus in Halle, HSII und online

Anmeldung und online-Zugangsdaten erhalten Sie per Mail über unser Sekreatriat: sekretariat@romanik-zentrum.eu .

Förderer

Ausschreibung für das Hochwacht-Stipendium 2023

Die Stadt Esslingen und die Wüstenrot-Stiftung schreiben erneut das Hochwacht-Stipendium 2023 zur bauhistorischen Forschung aus.

Bewerben können sich alle Studierenden oder Promovierenden im Rahmen von Studienabschlussarbeiten oder Publikationsprojekten mit einem Forschungsinteresse in folgenden Bereichen:

  • Architekturgeschichte
  • Denkmal- und Bauforschung
  • Kunstgeschichte
  • Stadtgeschichte
  • Mittelalterarchäologie
  • Restaurierung

Neben einem Unterhaltszuschuss von 1.500 € monatlich bietet die Stadt Esslingen gemeinsam mit der Wüstenrot Stiftung ein freies Wohnatelier in der Hochwacht Esslingen vom 1. Mai bis 31. Oktober 2023.

Bewerben kann sich der wissenschaftliche Nachwuchs für das Arbeitsstipendium bis zum 18. Dezember 2022.

Weitere Infos unter: www.esslingen.de/hochwacht

Ausschreibung des Hochwacht-Stipendiums zur bauhistorischen Forschung

Fragment der Chronik des Thietmar von Merseburg ersteigert

Bei der großen Ausstellung zu Thietmar von Merseburg im Jahre 2018 konnte lediglich ein mittelalterliches Textzeugnis der Chronik nicht gezeigt werden: das Fragment einer Überarbeitung des ausgehenden 12. Jahrhundert aus dem Besitz des Philologen und Handschriftensammlers Marvin L. Colker in Charlottesville/USA. Marvin L. Colker starb 93-jährig im März 2020. Im Herbst 2022 erhielten die Vereinigten Domstifter von Herrn Thomas Taugnitz/Leuna den Hinweis, dass die Sammlung Colkers im Londoner Auktionshaus Christie`s versteigert werden soll. Innerhalb kürzester Zeit konnte dank der generösen Zusagen der Kulturstiftung der Länder, des Landes Sachsen-Anhalt sowie privater Spender ein finanzieller Rahmen für die Ersteigerung des Fragments geschaffen werden. So war es möglich, am 12. Dezember 2022 bei der Online-Auktion den Zuschlag zu erhalten und das Thietmar-Fragment für die Merseburger Domstiftsbibliothek zu sichern. Für insgesamt 7560 Britische Pfund (rund 8600 EUR) konnte das einseitige Fragment ersteigert werden. Damit lag der Preis zwar etwas über dem Schätzpreis, jedoch deutlich unter dem, was durch die Zusagen der Förderer hätte geboten werden können.

Mit der Ersteigerung gibt es nun endlich ein mittelalterliches Textzeugnis der bedeutenden Thietmar-Chronik in Merseburg und damit im Bundesland Sachsen-Anhalt.

Die Vereinigten Domstifter möchten das Fragment bei einem Pressetermin am 2.2.2023 um 10 Uhr vorstellen. Für Besucher wird es dann erstmals während der Ausstellung: „Otto der Große, der Heilige Laurentius und die Gründung des Bistums Merseburg – Spurensuche im Merseburger Kaiserdom“ vom 18. Mai – 5. November 2023 im Merseburger Dom zu sehen sein.

Vorderseite des Fragments der Chronik Thietmars von Merseburg ((Foto: Falko Matte, Vereinigte Domstifter)
Rückseite des Fragments (Foto: Falko Matte, Vereinigte Domstifter)
Rückseite des Fragments (Foto: Falko Matte, Vereinigte Domstifter)

Virtueller Werkstattbesuch: Die Deutschen Inschriften des Mittelalters und der Frühen Neuzeit

Am kommenden Dienstag, 24. Januar, lädt um 16 Uhr das interakademische Projekt Die Deutschen Inschriften des Mittelalters und der Frühen Neuzeit zu einem virtuellen Werkstattbesuch ein.

Gastgeber sind die Arbeitsstellen der Sächsischen Akademie der Wissenschaften in Leipzig, Halle, und Jena.
Nach einer allgemeinen Vorstellung des Vorhabens gibt es kurze Beiträge über das Handwerkszeug der editorischen Arbeit, über Inschriften, die nur noch als Kopie überliefert sind, und über die kritische Auswertung verschiedener Quellen.
Im Anschluss freuen wir uns auf ein gemeinsames Gespräch mit Ihnen und über Ihre Fragen.

Interessenten sind herzlich eingeladen

Foto: Inschriftenkommission
(https://www.saw-leipzig.de/de/aktuelles/werkstatt_inschriften_2023)

Die Veranstaltung findet über Zoom statt:

https://us06web.zoom.us/j/85915300105?pwd=bDdYcnlRV2E3NUh0V09Db1lhY2NQZz09

Meeting-ID: 859 1530 0105
Kenncode: 929694

Zur Veranstaltungsankündigung:
https://www.saw-leipzig.de/de/aktuelles/werkstatt_inschriften_2023

Einen kurzen Einführungstext über das Projekt finden Sie hier (Projekt des Monats beim BMBF):
https://www.akademienunion.de/akademienforschung/juli-was-steht-denn-da-inschriften-entdecken-und-verstehen

Das Portal “Deutsche Inschriften Online” erreichen Sie unter: www.inschriften.net

Projektseite bei der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig: https://www.saw-leipzig.de/inschriften

Einladung zum Vortrag von Dr. Stefanie Leibetseder

Fotonachweis: Vöge-Archiv, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Gemeinsam mit dem Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg möchten wir Sie herzlich einladen zum öffentlichen Gastvortrag von Dr. Stefanie Leibetseder (Berlin). Sie spricht zum Thema: „Dichtende Kunsthistoriker. Wilhelm Vöge und seine Zeitgenossen”.

Der Vortrag findet im hybriden Format am Mittwoch, den 25. Januar 2023, um 18:15 Uhr im Hörsaal II am Steintor Campus der Universität Halle (Emil-Abderhalden-Str.28, Halle) und per Videokonferenz (Zoom) statt. 

Dr. Stefanie Leibetseder ist wissenschaftliche Autorin mit den Schwerpunkten Architektur, Bildhauerkunst und Ornamentik des 18. Jahrhundert in Deutschland und Frankreich; Schlossbau in der Renaissance und im Barock; Rezeptionsästhetik und Ästhetische Forschung. In ihrem aktuellen Forschungsprojekt beschäftigt sie sich mit dem Leben und Werk von Wilhelm Vöge (1868–1952). In diesem Rahmen arbeitete Dr. Leibetseder mit dem Vögebestand in der Bibliothek des Europäischen Romanik Zentrums.

Anmeldung und Zugangsdaten zur Videokonferenz über unser Sekretariat (sekretariat@romanik-zentrum.eu) .

Fotonachweis des Beitragsbildes: Vöge mit Strohhut, Vöge-Archiv, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Förderer

Landschaft – Herrschaft – Repräsentation. Burgen und Pfalzen in Mitteldeutschland und Mitteleuropa

Tagung

Das Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg wird gemeinsam mit dem Europäischen Romanik Zentrum eine Tagung zum Thema “Landschaft – Herrschaft – Repräsentation. Burgen und Pfalzen in Mitteldeutschland und Mitteleuropa” durchführen. Das Kolloquium wird von Prof. Dr. Ute Engel und Prof. Dr. Tobias Gärtner geleitet und findet vom 10. Februar bis 12. Februar 2023 im Hörsaal II am Steintor-Campus statt.

Die Exkursionsplätze sind begrenzt. Sie können sich für die Tagungsteilnahme und Exkursion bis 31. Januar 2023 anmelden unter: stefanie.bagehorn@praehist.uni-halle.de .

Das Programm hier einsehbar:

Foto: Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt, Reinhard Ulbrich