Pluralismus in der Ökonomie – Eine wissenschaftstheoretische Perspektive

Dr. Jakob Kapeller vom Institut für Philosophie und Wissenschaftstheorie an der Johannes-Kepler-Universität Linz über den erkenntnistheoretischen Monismus in der Volkswirtschaftslehre und die Notwendigkeit von Pluralität.

Angesichts der theoretischen Einfältigkeit im Studium der Wirtschaftswissenschaften rebellieren weltweit Studierende gegen die orthodoxe Herangehensweise mit der ihnen die Grundlagen der Ökonomie beigebracht werden. In Halle hat sich die neu gegründete Gruppe Initiative Neue Plurale Ökonomik die Aufgabe gesetzt diesen Protest an die Uni und unter die Studierenden zu bringen. Um einen Einstieg in das Thema zu gewährleisten und die generelle Problematik darzustellen wird Dr. Jakob Kapeller uns darstellen wieso Pluralismus in der Wissenschaft notwendig ist und wie dieses Thema mit den aktuell gelehrten Wirtschaftswissenschaften zusammenhängt.
Im Anschluss wird es Raum für Fragen und Diskussion geben.

 

Datum:  Dienstag, 09.06.2015

Zeit:        19:00 Uhr

Ort:         Hörsaal XIX [Mel] [Universitätsplatz 8/9 | 06108 Halle (Saale)]

Mehr über Herrn Dr. Jakob Kapeller.

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.