RSS-Feed abonnieren

Passwort vergessen?

v Anmelden

Apoldas

21. Mrz 2018

Wenn die Turniersaison bevorsteht…

Verfasst von

Wuhuuu bald ist es soweit.

Die Turniersaison 2018 steht in den Startlöchern.

Daher möchte ich euch heute mal von meinen Plänen dieses Saison berichten.
Die ersten Turniere sind auch schon genannt. Besonders dieses Jahr ist, dass ich mein LK 6 angemeldet habe und auch Poldi und Gangster als Turnierpferde eintragen lassen. Daher darf ich jetzt auch auf FN Turnieren A Dressuren und A Springen reiten. Nun zu meinen Zielen mit den Hottes 🙂

Apoldas

Da Poldi mit seinem zu langen Knieband nur bedingt belastbar ist und wir ehrlich gesagt schon alles erreicht haben, was ich jemals mit ihm erreichen wollte, werden wir nur noch Turniere mitnehemen auf die wir Lust haben. Genannt habe ich bisher ein paar E und A Springen sowie eine A Dressur. Aber es gibt auch ein paar Turniere bei denen er zu Hause bleiben darf und ich nur Gangster mitnehme. Mein großer Traum wäre eine Platzierung in der A Dressur und einen Sieg im Springen. Egal ob E oder A. Super gerne würde ich diese Saison auch eine Kür mal mit ihm mitreiten. Mal sehen was passiert 🙂

 

Gangster

Zum Ende dieses Jahres wird sich Gangster und mein Weg trennen. Da ich mir finanziell neben dem Studium kein zweites Pferd mehr leisten kann, werde ich ihm im Zuge deses Jahres eine neue Familie suchen. Daher ist mein Ziel ihn so oft wie möglich zu platzieren. Nach 2 Jahren harter Arbeit sind wir nun auf einem Stand, in dem ein paar goldene Schleifen in Springen und Dressur durchaus denkbar wären. Da der Abschiedswehmut bei jedem Start irgendwie mitschwingt möchte ich es einfach genießen wie viel wir gelernt haben und wie gut wir zusammen funktionieren. Gennant habe ich ein paar E Dressuren, unsere erste A Dressur und mehrere A Springen. Ich hoffe wir können an den Erfolgen der letzten Saison anknüpfen 🙂

 

Quentino

Für Q stehen dieses Jahr die ersten Turniere an. Da er ein absoluter Newbie ist, hege ich nicht so die riesen Erwartungen. Sein erstes Turnier wird am 01.05 auf einem Reitertag sein. Dort werde ich ihn in einer E Dressur vorstellen. Wenn das gut läuft werde ich ihn am 20.05 mit nach Sangerhausen nehmen. Da das immer ein sehr großes Ding ist, würde ich ihn nur mitnehmen, wenn er bei dem Reitertag entspannt ist. Momentan arbeiten wir viel am Galopp. Mein Traum wäre natürlich eine Schleife mit ihm zu holen, aber das wäre schon mega krass 🙂

 

Unsere bisher genannten Termine:

  • Teicha (15.04) – Gangster
  • Großkayna (28-29.04) – Gangster / Poldi
  • Schkeitbar (01.05) – Gangster / Poldi / Quentino
  • Sangerhausen (19-20.05) – Gangster / Poldi / Quentino

 

Bis dahin 😀

25. Jan 2018

Trainingsbericht Dienstag, 23.01.18

Verfasst von

Quentino

Q war an dem Tag ziemlich spannig und glotzig. Nachdem ich ihn erst im Schritt abgeritten bin, habe ich dann am lockeren Zügel traben lassen und dabei an punktgenauen Bahnfiguren gearbeitet. Schließlich wurde er lockerer und hat abgeschnaubt. Für den Tag hatte ich mir eine Einheit Stellung/Biegung und das Weiterarbeiten am Vorwärts Abwärts vorgenommen. Dazu habe ich auf dem Zirkel am anstehenden Zügel viele Volten eingebaut. Wichtig war mir immer nachzugeben, sobald er aufhört gegen meinen Druck anzukämpfen. Langsam und sicher machen wir da auch Fortschritte. Als letztes habe ich am Angaloppieren gearbeitet. Das war etwas schwierig. Q hatte wenig Lust auf gebogener Linie mit mir drauf zu galoppieren und hat mir das mit ein paar gezielten Bucklern gezeigt. Natürlich habe ich nicht locker gelassen und das Buckeln mit scharfen Paraden und energischem Vorwärtstreiben unterbunden. Dann ist er ganz brav auf beiden Händen mit mir angaloppiert. Ihm steht oftmals seine unglaubliche Sturheit im Weg. Aber ich denke wir sind auf einem guten Weg.

 

Gangster

Für Gangster hatte ich mir am Dienstag eine Kombination Steil,Oxer mit einem Galoppsprung dazwischen aufgebaut und einen Oxer auf A** Höhe. Schon beim Warmreiten habe ich gemerkt, dass auch er ganz schön unter Strom stand. Als ich ihn dann aus dem Galopp über den kleinen Steilsprung gehen lassen habe, ist er bockend nach vorne losgeschossen. Eigentliche eine Unart, die er schon lange abgelegt hat. Nach mehreren Durchgängen wurde er aber gelassener. In der Kombination lag mein Fokus am flüssigen Galopp. Das war an dem Tag allerdings weniger unser Problem, was mich sehr gefreut hat. Dann kamen wir zum Oxer. Da bei uns in letzter Zeit bei höheren Sprüngen bisschen der Wurm drinnen ist, bin ich den Sprung wenig selbstbewusst angeritten und prompt hat er geparkt. Das Spiel haben wir drei Mal gespielt, dann habe ich die hintere Stange runter gelegt. Und tadaaa Problem gelöst. Nachdem wir unsern Fluss wieder hatten und den Sprung mehrfach von beiden Seiten gegangen sind, habe ich wieder hoch gebaut. Es hat mich extrem glücklich gemacht, dass dann auch der hohe Sprung ohne Probleme ging. Ich konnte gut hinreiten und flüssig weiterreiten. Langsam wird es wieder. Mitte Februar habe ich uns für einen Springlehrgang bei Mathias Frauendorf angemeldet. Ich bin seeeehr gespannt wie das wird.

 

Apoldas

Poldi war an dem Tag meine No.3. Mit ihm stand lockere Dressurarbeit auf dem Programm. Er war gut drauf, nur im Galopp etwas faul. Daher habe ich am Angaloppieren aus dem Schritt gearbeitet und an feineren Schenkelhilfen, dass er also flüssig durchgaloppiert, ohne das ich dauernd reinhacken muss. Das hat ziemlich schnell gut geklappt, allerdings war der Galopp dann sehr zügig und weit entfernt von einem Dressurgalopp. Daher habe ich dann mit Aufwärtsparaden daran gearbeitet ihn mehr bei mir zu halten.

 

Insgesamt war ich echt zufrieden mit allen dreien an dem Tag 🙂

 

Bis dahin 😀

25. Nov 2017

Trainingsbericht Freitag, 24.11.2017

Verfasst von

Apoldas

Mit Poldi bin ich am Freitag ins Gelände gegangen, da er am Mittwoch sehr gasig war, wollte ich ihn ein bisschen auspowern. Zunächst habe ich auf der Dressurwiese an der Versammlung im Trab gearbeitet. Da er sehr übermotiviert war, war das etwas schwieriger. Vorallem da die Wiese leicht anschüssig war. Trotzdem hat er sich bemüht meine Hilfen umzusetzen. Danach bin ich eine Galopprunde um den großen Acker gegangen. Erst war er so flott, dass er im starken Trab dahin schwebte, bis ich ihn galoppieren lies. In der Kurve sprang er flüssig rechts um.
Ich war sehr zufrieden mit dem Training. Nehme mir allerdings vor häufiger mit ihm an der Versammlung zu arbeiten und vermehrt auch den starken Trab zu üben.

Quentino

Mit Quentino war ich alleine auf dem Platz. Anfangs gab er sich nervös, aber das war mehr Show. Mir ist aber aufgefallen, dass er im Schritt sehr schlurft und seinen ursprünglichen Elan verloren hat. Daher habe ich hierauf meinen Fokus gelegt. So bin ich ihn auch mit Gerte geritten um die Hinterhand besser aktivieren zu können. Neben dem Schritt habe ich an Stellung und Biegung gearbeitet. Da er lange nicht damit konfrontiert wurde, war er entsprechend steif. Zum Ende hin sah man da aber Fortschirtte. Beim Versuch des Seitwärtsrichtens über der Stange, war er gewohnt maulig. Daher habe ich dies dann noch einmal vom Boden geübt.
Auch hier war ich zufrieden, wenn auch der fehlende Raumgriff im Schritt mir Gedanken macht. Daher werde ich hier nun mehr den Fokus drauf setzten.

 

Bis dahin 🙂

23. Nov 2017

Erstes A-Springen

Verfasst von

Wo wollen wir hin?

Poldi wird nächstes Jahr 10. Nicht unbedingt ein stattliches Alter, aber alt genug, damit das für ihn die letzte Turnier saison wird. Ich möchte nicht riskieren, dass er sich mit der Knieband problematik selber schadet.

Was haben wir bis jetzt erreicht? Ende Oktober 2017 bin ich mein allererstes A-Springen gegangen. Auf dem Reitertag in Teicha bin ich das A mit ansteiegenden Anforderungen geritten. Da ich zur kommenden Saison Poldi gerne als Turnierpferd anmelden möchte fand ich es wichtig auszutesten, ob wir dem auch gewachsen sind. Denn zwischen A im Training und A auf Turnier liegen ja Welten.
Ich war sehr aufgeregt, wodurch uns bei den kleineren Sprüngen am Anfang Fehler passiert sind. Dann haben wir uns aber zusammen gerauft und haben den restliche Parcour und auch den L Steilsprung am Ende fehlerfrei beendet.
Es war eine mega Erfahrung und wie ein kleiner Springsuchti freue ich mich schon riesig aufs nächste A-Springen

Wie geht es weiter? Ich werde zum nächsten Jahr mein LK6 anmelden und Poldi. Dann werden wir so viele A* Springen wie möglich mitnehmen. Anfang Juni finden die Internationalen Haflingermeisterschaften statt. Es ist mit mein größter Traum einmal an einem Haflingerturnier teilzunehmen. Und vorallem kann man da auch Geländespringen reiten, was meine geheime Leidenschaft ist. Das wird also das Highlight der kommenden Saison. Ich freue mich mega. Wie es danach für Poldi und mich weitergeht wird sich dann finden.

 

Bis dahin 🙂

16. Nov 2017

Apoldas von der schwarzen Elster

Verfasst von

Apoldas

Rasse: Edelbluthaflinger
Farbe: Fuchs
Geburtsjahr:2008
Stkm:1,55m
Ausbildungsstand: A vorgestellt, E platziert
Eltern: Andiamo Night, Bibiane

 

 

Mit 13 beschloss meine Mutter, dass ich alt genug für ein eigenes Pferd bin. Wir hatten zu dem Zeitpunkt schon 3 eigene Pferde, die wir selber hielten. Da bei einem Kind in dem Alter unklar ist, ob das Interesse am Reiten bestehen bleibt, sollte es ein ruhiges ausgegelichenes Pferd sein und ein Fohlen. Nach langer Suche haben wir Poldi gefunden. Es war sozusagen Liebe auf den ersten Blick.

Mit 3 1/2 Jahren haben wir angefangen ihn einzureiten. Doch schon bald fing er an unregelmäßig lahm zu gehen.Nach vielen Tests, Besuchen von Sattler, Osteopath, Physiotherapeut, ohne Ergebniss, brachten wir ihn in die Tierklinik. Dort konnt endlich sein zu langes Knieband diagnostiziert werden. Ohne OP oder regelmäßige Spritzen kann ein Pferd mit der Problematik eigentlich nur als Beisteller mit seltenen Ausritten gehalten werden. Trotzdem habe ich mich für diesen Weg entschieden.

Zusammen mit meiner Mutter und unserem Tierarzt haben wir ihn homöopathisch eingestellt und einen speziellen Trainingsplan für ihn aufgestellt. Nach ein paar Monaten ging es ihm gut wie nie.

Mittlerweile reite ich ihn auf Leistund A Dressuren und Springen. Klar hab ich sein Knieband stets im Blick und bin mir bewusste, dass er bald aus dem Turniersport raus ist. Aber ich bin glücklich so wie es ist. Poldi ist mein bester Freund und Seelenfreund weshalb ich glücklich bin mit allem was kommt. Was will ich nächste Saison erreichen? Kommt im nächsten Beitrag.

 

Bis dahin 🙂