Lange Nacht der Wissenschaften und Projekt ‚Vom antiken zum digitalen Text ‘

Lange Nacht der Wissenschaften und Projekt ‚Vom antiken zum digitalen Text‘

Zur Langen Nacht der Wissenschaften am 23. Juni 2017 organisierte der Lehrstuhl für Lateinische Philologie im Verbund mit den anderen Lehrstühlen unseres Instituts für Altertumswissenschaften das Projekt ‚Von der antiken zur digitalen Schreibstube‘:

Im Zentrum standen die in der Antike verwendeten Beschreibstoffe Papyrus und Pergament sowie andere Schriftträger wie z.B. Münzen. Haltbarkeit und Einsatzbereiche wurden hinterfragt und unter ressourcentechnischen und soziologischen Aspekten in Postern aufgearbeitet. Besucher der ‚Schreibstube‘ hatten die Möglichkeit zu eigenen Schreibversuchen auf Papyrus und Pergament. Im Kontrast dazu wurden die Software- und Rechercheprogramme der modernen Editionsphilologie präsentiert.

© A. Friedrich

2018-2020 wird dieses aus Hochschulpaktmitteln geförderte Projekt als wissenschafts-propädeutisches Modul ‚Vom antiken zum digitalen Text‘ für schulische Lateinkurse weitergeführt. Weitere Details zu diesem – aus drei Stationen mit je nach Absprache circa 1-2 Stunden Arbeitszeit – bestehendem Konzept können Sie der Konzeptbeschreibung entnehmen. Interessierte Lehrkräfte wenden sich bitte an Frau Dr. A. Friedrich (anne.friedrich@altertum.uni-halle.de).