Aktuelle Lehrveranstaltungen

Sommersemester 2021

TitelGeschichte der lateinischen Literatur I
ArtVorlesung
DozentProf. Dr. Rainer Jakobi
Ortonline
ZeitDi 08:00-09:30
Modul

Vertiefungsmodul Lateinische Literatur der Antike

Inhalt

Überblick über die lateinische Literatur von der Augusteischen Zeit bis zur Epoche des Theodosius.

Literatur

G.B. Conte: Latin Literature, Baltimore-London 1994

Titel

Die Entstehung des Floridus Aspectus des Petrus Riga

ArtVorlesung
DozentProf. Dr. Carsten Wollin
Ortnach Absprache
ZeitBlockveranstaltung
Modul

Mastermodul Lateinische Literatur der Frühen Neuzeit

Inhalt Die große Gedichtsammlung des Petrus Riga, genannt Floridus Aspectus, ist in mehr als 100 Handschriften und ca. 4 Fassungen überliefert.  Die Vorlesung wird sich mit der Genese, der Textgeschichte sowie der Bedeutung des Werkes für die moderne Dichtung des 12. Jahrhunderts befassen. Dem Sitz im Leben wird dabei eine besondere Bedeutung zukommen.
TitelDer lateinische Flavius Josephus
ArtHauptseminar
DozentProf. Dr. Rainer Jakobi
Ortonline
Zeit

Mo 08:00-09:30

Modul

Mastermodul Lateinische Prosa der Antike

Inhalt

Das Bellum Judaicum des Flavius Josephus liegt in zwei lateinischen Bearbeitungen vor. Im Mittelpunkt des Seminars wird der sog. Ps.-Hegesipp stehen, eine ebenso stilistisch wie historiographisch ambitionierte Interpretation aus dem 4. Jh.

Literatur

Ausgabe: Ussani (CSEL 66)
Literatur: C. Somenzi, Egesippo Ambrogio, Milano 2009
Zur Einführung: HLL VI 1, 554ff.

TitelLeon Battista Alberti, Intercenales
ArtHauptseminar
DozentDr. Tom van de Loo
Ortnach Absprache
Zeitnach Absprache
Modul

Mastermodul Lateinische Literatur der Frühen Neuzeit

TitelCatull und die griechisch-lateinische Epylliendichtung
ArtProseminar
DozentDr. Erik Pulz
Ortonline
ZeitDie 18.00-19.30
ModulBasismodul Lateinische Literatur der Antike
Themenspezifisches Modul Lateinische Literatur
Inhalt

In der heutigen Forschung ist das „Epyllion“ (gr. Deminutiv von ἔπος) als Gattungsbegriff verschiedentlich definiert und umrissen. Dennoch sind sich die meisten Philologen darin einig, dass Catulls c. 64 mit seiner verhältnismäßigen Kürze von etwa 400 Hexametern das Epyllion schlechthin darstellt. Catull erzählt darin schließlich nicht die „große“ Geschichte des zornigen Achill, er bietet vielmehr eine „kleine“ Erzählung über die Hochzeit der Eltern des Helden, Peleus und Thetis: wie Peleus auf einer Schiffsreise erstmals den unbekleideten Körper seiner zukünftigen Nereiden-Frau erblickt oder wie der tollpatschige Kentaur Cheiron mit einem ungeschickt gebunden Kranz als Geschenk auf dem Hochzeitsfest erscheint.

Im Wechsel von Einzelvorträgen und vertiefenden Lektürephase wollen wir uns im Seminar dem im Großen wie im Kleinen sehr verwickelten und komplexen Gedicht auch vor dem Hintergrund des Epyllionbegriffs nähern und dabei die Methoden der Klassischen Philologie einüben.

Literatur

Für erste Einblicke und Vorbereitungen auf das Seminar bieten sich zunächst an:

a) zum Epyllion

– Baumbach, M. / Bär, S., Brill’s Companion to Greek and Latin Epyllion and Its Reception, Leiden/Boston 2012, online via VPN über ProQuest 
– Fantuzzi, M. / Hunter, R., Tradition and Innovation in Hellenistic Poetry, Cambridge 2004, v.a. p. 191-245 und 444-486, online via VPN https://doi.org/10.1017/CBO9780511482151

b) zu Catull und c. 64

– Schmale, M., Bilderreigen und Erzähllabyrinth. Catulls Carmen 64 (BzA 212), München/Leipzig 2004, online via VPN https://doi.org/10.1515/9783110940374
– Skinner, M.B., A Companion to Catullus, Malden u.a. 2007, online via VPN https://doi.org/10.1002/9780470751565
– Syndikus, H.P., Catull. Eine Interpretation. Zweiter Teil: Die großen Gedichte (61-8), Darmstadt 1990.

c) Kommentare

– Fordyce, C.J., Catullus, Oxford 1961.
– Kroll, W., C. Valerius Catullus, Stuttgart 1968 (5. Aufl.).
– Thomson, D.F.S., Catullus, Toronto u.a. 1998 (2. Aufl.), online via VPN https://doi.org/10.3138/9781442672789

Als Textgrundlage nutzen wir die online zugängliche kommentierte Ausgabe von Thomson (oben mit Link zitiert).

TitelMetrik, Rhythmik, Strophik in nachantiker Zeit
ArtProseminar
DozentProf. Dr. Thomas Klein
Ortnach Absprache
Zeit

Mi 18.00-19:30  // Do 08:00-09:30 (zweiwöchentlich)

Modul

Basismodul Mittel-/ Neulateinische Literatur

Inhalt

Das Proseminar gibt anhand diachronisch ausgewählter Textbeispiele eine Übersicht über die Fortentwicklung der antiken quantitierenden Dichtung zu ihren rhythmischen Pendants sowie ihre neuen strophischen Gestaltungsmöglichkeiten (Sequenz, Lai, Descort, Conductus etc.).

Literatur

Literatur wird in der 1. Sitzung bereitgestellt

TitelKlausurenkurs Latein
ArtKlausurenkurs
DozentDr. Marcus Beck
Ortonline
ZeitFr 10:30-12:00
Modul

//

Inhalt

Der Kurs wendet sich an Studierende ab dem dritten Studienjahr (5. Sem.) und dient der Vorbereitung auf die lateinisch-deutsche Staatsexamensklausur. Wöchentlich werden Klausuren geschrieben, eine Besprechung erfolgt im Anschluß an jede 4. Klausur.

TitelApuleius: De deo Socratis
ArtÜbung
DozentDr. Marcus Beck
Ortonline
ZeitDi 15:30-17:00
Modul

Vertiefungsmodul Lateinische Literatur der Antike

Inhalt

Apuleius ist heute vor allem wegen des Märchens von Amor und Psyche bekannt, das sich in seinem „Eselsroman“, den Metmorphosen, findet; er selber begriff sich aber als philosophus Platonicus, die Philosophiegeschichte rechnet ihn dem sogenannten Mittelplatonismus zu. Unter seinen opera philosophica gilt De deo Socratis der Dämonologie. Apuleius gibt einen Abriß der mittelplatonischen Götterlehre und handelt von den zwischen Göttern und Menschen vermittelnden Dämonen.

Literatur

Text / Kommentare:

– Apulei opera philosophica, recognovit brevique adnotatione critica instruxit Iosepha Magnaldi, Oxonii 2020
– Apuleius, De deo Socratis. Über den Gott des Sokrates, eingeleitet, übersetzt und mit interpretierenden Essays versehen von M. Baltes, M.-L. Lakmann, J.M. Dillon, P. Dononi, R. Häfner, L. Karfíková, Darmstadt 2004 (SAPERE 7)

Einführende Literatur:

– S.J. Harrison, Apuleius a Latin Sophist, Oxford 2000, dort chapter 4: Popular Philosophy: De Deo Socratis, S. 136-173
– I. Männlein-Robert, Apuleius von Madaura, in: C. Riedweg, C. Horn, D. Wyrwa (Hrsgg.), Grundriss der Geschichte der Philosophie. Die Philosophie der Antike, Band 5/1, dort VI. Mittelplatonismus und Neupythagoreismus, § 63, S. 617-630

TitelTacitus, Historien IV/V
ArtÜbung
DozentProf. Dr. Rainer Jakobi
Ortonline
ZeitDo 08:00-09:30
Modul

Mastermodul Lateinische Prosa der Antike

Inhalt

Kursorische Lektüre

Literatur

Ausgaben: Heubner (Teubner)/ Zur Anschaffung empfohlen.

Kommentar: Heubner bzw. Heubner/Fauth, Heidelberg 1976 bzw. 1982

TitelDie antike Fabel  in der frühen Neuzeit
ArtÜbung
DozentProf. Dr. Thomas Klein
Ortnach Absprache
Zeit

Di 18:00-19:30 / Mi 15:30-17:00 (zweiwöchentlich)

Modul

Mastermodul Lateinische Literatur der Frühen Neuzeit

Inhalt

In der LÜ werden Fabeln des 15. und 16. gelesen und mit ihren antiken oder mittelalterlichen Vorbildern verglichen.

Literatur

Literatur wird in der 1. Sitzung bereitgestellt.  

TitelLateinische Sprachübungen II              
ArtÜbung
DozentDr. Marcus Beck
OrtMel / HS XX   // Löw / HS XIV a/b   /   hybrid
ZeitMo 13:00-14:30  /  Do 13:00-14:30
Inhalt

Lernziele:

  • Festigung und Vertiefung der schulischen Grundkenntnisse in Syntax und Formenlehre
  • Erwerb eines Grundwortschatzes
  • Kompetenz in der Nutzung verschiedener Übersetzungstechniken

Inhalte:

In der Lateinischen Sprachübung I und II sollen wesentliche Kapitel der lateinischen Syntax und Formenlehre wiederholt werden, in der Sprachübung I liegt der Schwerpunkt dabei auf der Kasuslehre, in der Sprachübung II auf der Lehre von den Nebensätzen. Der grammatische Stoff wird anhand lateinischer Beispielsätze präsentiert und mittels deutsch-lateinischer Übersetzungsaufgaben eingeübt.

Literatur
  • Rubenbauer, J.B. Hofmann, R. Heine: Lateinische Grammatik, Bamberg-München 121995 u.ö.
  • Vischer, Lateinische Wortkunde, Stuttgart 42007
  • Literatur Jakobi s. Wintersemester
TitelLateinische Stilübungen Oberstufe
ArtÜbung
DozentDr. Marcus Beck
OrtRob/ HS
ZeitFr 8:00-9:30
Modul

Mastermodul Lateinische Sprache 

Inhalt

In den beiden lateinischen Stilübungen Oberstufe soll die aktive Beherrschung der lateinischen Sprache unter vorrangig stilistischen Aspekten gefördert und trainiert werden. Zu diesem Zweck werden längere zusammenhängende Texte, die sich in der Regel an ein Cicero-Original anlehnen, aus dem Deutschen in das Lateinische übersetzt. In beiden Übungen wird die Erweiterung des lateinischen Prosawortschatzes gefördert.

Literatur
  • Menge, Lehrbuch der lateinischen Syntax und Semantik, völlig neu bearbeitet von Thorsten Burkard und Markus Schauer, Darmstadt 52012 u.ö.
  • Menge: Repetitorium der lateinischen Syntax und Stilistik, Darmstadt 1979
  • Vischer, Lateinische Wortkunde, Stuttgart 2007
TitelLateinunterricht in der Lehrbuchphase   
ArtSeminar
DozentDr. Anne Friedrich
ZeitDo 10:30-12:00
OrtRob / HS
Modul

Fachdidaktik Latein I: Sprachunterricht

Inhalt
  • Überblick über die Geschichte des altsprachlichen Unterrichts
  • Definition, Begründung und Umsetzung von Zielen und Inhalten des Sprachunterrichts
  • Übersetzungs- und Interpretationsmethodik im Sprachunterricht
  • Übungsdidaktik (Wortschatz, Grammatik)
  • Leistungsbewertung
  • Kriterien für die Auswahl der Übergangslektüre
  • Schulpraktische Übungen
Literatur
  • Keip, Marina/ Doepner, Thomas (Hgg.): Interaktive Fachdidaktik Latein, Göttingen 2010, > zum Kauf dringend empfohlen!
  • Korn, Matthias (Hg.): Latein. Methodik. Handbuch für die Sekundarstufe I und II, Berlin 2018
  • Kuhlmann, P. (Hg.): Lateinische Grammatik unterrichten. Didaktik des lateinischen Grammatikunterrichts, Bamberg 2014
  • Kuhlmann, Peter/ Kühne, Jens: Referendariat Latein. Kompaktwissen für Berufseinstieg und Examensvorbereitung, Berlin 2015
  • Wittich, Peggy: Latein unterrichten: planen, durchführen, reflektieren, Berlin 2015
TitelReflexionsseminar zu den SPÜ
ArtÜbung
DozentDr. Anne Friedrich
OrtRob / HS
ZeitDo 13:00-13:45
Modul

Fachdidaktik Latein I: Sprachunterricht

TitelRömische Briefliteratur in (Seneca, Plinius) – Eine Lektüresequenz für die Oberstufe mit Fokus auf BNE
ArtSeminar
DozentDr. Anne Friedrich
OrtRob / HS
ZeitDi 13:00-14:30
Modul

Fachdidaktik Latein II: Lektüreunterricht

Inhalt

Senecas sowie Plinius‘ Briefe eignen sich aufgrund ihrer thematischen Vielfalt und günstigen Textlänge hervorragend für die Oberstufenlektüre. Im Mittelpunkt des Sommersemesters steht die Konzeption einer Lektüresequenz zur Römischen Epistolographie unter Berücksichtigung der Ziele einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Mit Vergil steht im Wintersemester ein Autor, den Oberstufenschüler unbedingt kennenlernen sollten, im Zentrum der didaktischen Analyse. Die Arbeit an Vergils Aeneis wird mit Fokus auf Heterogenität und Binnendifferenzierung im Lateinunterricht erfolgen. Zudem werden verschiedene Systeme der Leistungsbewertung erprobt und kritisch diskutiert.

Das Seminar dient der Kompetenzentwicklung zur Auswahl und Aufbereitung geeigneter Textstücke für entsprechende Lektüresequenzen in der gymnasialen Oberstufe. Spracharbeit, Textinterpretation und Realienkenntnis/ historisches Hintergrundwissen sind dabei in ein ausgewogenes Verhältnis zu bringen und für einen attraktiven, schülerorientierten Unterricht nutzbar zu machen. Die Begleitübung wird anhand der zu Grunde gelegten Texte und deren Lektüre der Übersetzungsmethodik sowie der stilistischen und metrischen Analyse gewidmet sein.

Literatur
  • Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung im Rahmen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung: hier
  • Scholz, Ingvelde/ Weber, Karl-Christian: Denn sie wissen, was sie können. Kompetenzorientierte und differenzierte Leistungsbeurteilung im Lateinunterricht, Göttingen 2010
  • Kuhlmann, Peter (Hg.): Lateinische Literaturdidaktik, Bamberg 2012
  • Kuhlmann, Peter (Hg.): Lateinische Grammatik unterrichten. Didaktik des lateinischen Grammatikunterrichts, Bamberg 2014
  • Kuhlmann, Peter/ Kühne, Jens: Referendariat Latein. Kompaktwissen für Berufseinstieg und Examensvorbereitung, Berlin 2015
  • Janka, Markus (Hg.): Latein. Didaktik/ Praxishandbuch, Cornelsen, Berlin 2017
  • Keip, Marina/ Doepner, Thomas (Hgg.): Interaktive Fachdidaktik Latein, Göttingen 2010
  • Drumm, Julia/ Frölich, Roland (Hgg.): Innovative Methoden für den Lateinunterricht, Göttingen 2007
  • diverse Lektürehefte zu Seneca, Plinius und Vergil
TitelTexterschließungsmethodik
ArtÜbung
DozentDr. Anne Friedrich
OrtRob / HS
Zeit

Di 15:30-16:15

Modul

Fachdidaktik Latein II: Lektüreunterricht

Inhalt

s.o.