Aktuelle Lehrveranstaltungen

Wintersemester 2020/2021

TitelGeschichte der lateinischen Literatur I
ArtVorlesung
DozentProf. Dr. Rainer Jakobi
OrtRob/ HS
ZeitDi 10:30 – 12:00 Uhr
Modul
  • Basismodul Lateinische Literatur der Antike

Inhalt

Erster Teil einer zweisemestrigen Überblicksvorlesung: Von den Anfängen bis in die Augusteische Zeit.

Literatur
  • G.B. Conte: Latin Literature, Baltimore-London 1994

Titel

Einführung in die lateinische Schriftkunde

ArtVorlesung/Übung
DozentProf. Dr. Thomas Klein
OrtRob/ Magazin
ZeitMi 13:00-14:30/ Do 8:00-9:30 (14täglich, Beginn 2. SW)
Modul
  • Einführung in die lateinische Schriftkunde
Inhalt

Das Modul vermittelt einen Überblick über die Entwicklung der lateinischen Schrift von der Antike bis zur Frühen Neuzeit. Um die Überlieferung lateinischer Texte nachvollziehbar zu gestalten, werden in der Vorlesung das äußere Erscheinungsbild von Codices sowie deren wissenschaftliche Beschreibbarkeit erläutert. Möglichkeiten, vorhandene Handschriften in Bibliotheken und Archiven auf der Grundlage konventioneller gedruckter Kataloge und elektronischer Datenbanken zu recherchieren, werden exemplarisch vorgeführt. Zur Vorbereitung von Analyse und Lektüre der hauptsächlichen Schriftarten werden mittelalterliche und frühneuzeitliche Bildungszentren vorgestellt, in denen für die einzelnen Schriften repräsentative Denkmäler entstanden sind. Deren paläographische Eigenarten werden im Sinne der Schriftgenese anhand von Bildtafeln erklärt.

In der Übung wird der in der Vorlesung vermittelte Stoff vertieft, indem die einzelnen Schriftarten ausführlich gelesen und mit Blick auf die Entwicklung ihrer Buchstabenformen analysiert werden mit dem Ziel einer Bestimmung nach Alter und Entstehungsort.

Die Selbststudienzeit soll neben Vertiefung der in der Lehrveranstaltung vermittelten Inhalte die Studierenden zu einer eigenständigen Recherche nach überlieferten lateinischen Texten sowie zur regionalen und zeitlichen Einordnung ihrer Überlieferungsträger in Handschriften aufgrund deren äußerer materieller Beschaffenheit befähigen.

Literatur
  • Bernhard Bischoff, Paläographie des römischen und des abendländischen Mittelalters. 3. Aufl. Berlin 2004. (Nachdr. der 2., überarb. Aufl. 1986, auch diese verwendbar)
  • Albert Derolez, The Palaeography of Gothic Manuscript Books.
    From the Twelfth to the Early Sixteenth Century.
    Cambridge 2003.
  • Otto Mazal, Lehrbuch der Handschriftenkunde. Wiesbaden 1986.
  • Karl Löffler/Wolfgang Milde, Einführung in die Handschriftenkunde. Stuttgart 1997.
  • Adriano Cappelli, Lexicon abbreviaturarum. Wörterbuch lateinischer und italienischer Abkürzungen. 2. Aufl. Leipzig 1928 u. ö.
TitelInterferenzen lateinischer und volkssprachlicher Epik des Mittelalters
ArtVorlesung
DozentProf. Dr. Thomas Klein
OrtRob/ Magazin
Zeit

Mi 13:00-14:30/ Do 8:00-9:30 (14täglich, Beginn 1. SW)

Modul
  • Mastermodul Lateinische Literatur des Mittelalters
InhaltDie Vorlesung gibt einen Überblick über verschiedene Erzählstoffe des Mittelalters, die ausgehend von der Volkssprache auf die gelehrte lateinische Dichtung oder umgekehrt von der lateinischen auf die volkssprachige Literatur, sei es die französische, sei es die deutsche, eingewirkt haben.
Titel
Der Waltharius und das Verfasserproblem
ArtHauptseminar
DozentProf. Dr. Thomas Klein
OrtRob/ Mag
ZeitHauptseminar
Modul
  • Mastermodul Lateinische Literatur des Mittelalters
Inhalt

Auf der Basis der jetzt in kommentierter Neuedition vorliegenden Casus sancti Galli sollen die verschiedenen völlig kontroversen Positionen, die die Forschung bezüglich der vermuteten Verfasserschaft des Waltharius-Epos in der jüngsten Vergangenheit eingenommen hat, hinsichtlich ihrer Plausibilität neu betrachtet werden.

TitelStatius, Achilleis
ArtProseminar
DozentProf. Dr. Rainer Jakobi
OrtRob / SR
ZeitDo 8:00-9:30
Modul
  • Vertiefungsmodul Lateinische Literatur der Antike
Inhalt

Analyse ausgewählter Partien, zugleich Einführung in die antike Epik

Literatur

Ausgaben und Kommentare:

  • Dilke, Cambridge 1954 (Ndr. 2006)
  • Uccellini, Pisa 2012

Literatur:

  • Dominik/Newlands/Gervais: Brill’s Companion to Statius, Leiden/Boston 2015    
TitelDie Fazetien Heinrich Bebels und die europäische Erzählliteratur
ArtSeminar
DozentPD Dr. phil. habil. Carsten Wollin
OrtRob 
ZeitBlockveranstaltung
Modul
  • Mastermodul Lateinische Literatur der frühen Neuzeit
Inhalt

In der Vorlesung wird versucht werden, einen Überblick über die reichhaltige Erzählliteratur zu geben, als deren Ausläufer die lateinischen Fazetien Heinrich Bebels betrachtet werden können. Gerade der Vergleich mit der durchaus vielschichtigen Tradition lässt die Eigentümlichkeit von Bebels Erzählungen zum Vorschein kommen.

Literatur
  • Heinrich Bebels Schwänke, hrsg. Albert Wesselski, München/Leipzig 1907
  • Heinrich Bebel, Fazetien, hrsg. Manfred Fuhrmann, Konstanz 2005.

TitelDie Gebrüder Grimm und das lateinische Mittelalter
ArtSeminar
DozentProf. Dr. Thomas Klein
OrtRob / Mag
ZeitMi 10:30-12:00/ Do 10:30-12:00 (14täglich, Beginn 2. SW)
Modul
  • Alterität und Modernität lateinischer Prosaliteratur Europas

Inhalt

Gegenstand der beiden Veranstaltungen ist das epochale Wirken Jacob und Wilhelm Grimms auch in der Mittelalterforschung, so, das lateinische Mittelalter betreffend, in ihren Arbeiten zum Waltharius, zu den Märchenepen, zum Archipoeta und Tierepos sowie zur Romanliteratur (Ruodlieb). Diskutiert wird anhand von Beispielen der Stellenwert ihrer Ergebnisse in der neuzeitlichen Forschung.

TitelPlautus, Mercator
ArtHauptseminar
DozentProf. Dr. Rainer Jakobi
OrtRob/ HS
ZeitMi 8:00-9:30
Modul
  • Mastermodul Lateinische Dichtung der Antike
Inhalt

Analyse ausgewählter Partien

Literatur

Ausgabe:

  • Lindsay (OCT)

Kommentar:

  • B. Dunsch: Plautus’ Mercator, Diss.
    St. Andrews 2000

Sekundärliteratur:

  • Raffaelli/Tontini: Lecturae Plautinae Sarsinates, XI. Mercator, Urbino 2008

Zur Einführung:

  • M. Fontaine/A. Scarfuro: The Oxford Handbook of Greek and Roman Comedy, Oxford 2014
Titel
Conrad Celtis, Oden / Epoden/Jahrhundertlied
ArtSeminar
DozentDr. van de Loo
OrtRob 
ZeitBlockveranstaltung
Modul
  • Vertiefungsmodul Mittel-/Neulateinische Literatur
Inhalt

Conrad Celtis (1459-1508), der deutsche „Erzhumanist“ genannt, hat ganz im Stil des Humanismus und der italienischen Renaissance die antike lateinische Literatur wiederbeleben wollen. In seinem Odenbuch (1513 posthum publiziert) folgt er dem großen Vorbild Horaz. Sowohl formal als auch thematisch bietet er eine bunte Mischung lateinischer Dichtung, in die auch seine Reiseerfahrungen in Deutschland und Europa einflossen. Das Seminar soll einen repräsentativen Einblick in dieses Werk und damit in die Eigenart humanistischer Dichtung überhaupt bieten.

Literatur

Empfohlene Ausgabe:

  • Conrad Celtis, Oden / Epoden / Jahrhundertlied: Libri Odarum quattuor, cum Epodo et Saeculari Carmine (1513), hrsg. und übers. von Eckart Schäfer, Tübingen 2008

TitelDie Primas-Überlieferung in der italienischen Renaissance
ArtHauptseminar
DozentPD Dr. phil. habil. Carsten Wollin
OrtRob 
Zeit

Blockveranstaltung

Modul
  • Vertiefungsmodul Mittel-/Neulateinische Literatur
Inhalt

Auch wenn wir nicht urkundlich belegen können, ob der berühmte Dichter Hugo Primas aus Orléans (1. Hälfte des 12. Jh.) – vielleicht zum Studium oder im Gefolge eines geistlichen Fürsten – jemals nach Italien gereist ist, überliefern italienische Handschriften einen bedeutenden Ausschnitt aus seinem Oeuvre. Neben authentischen Gedichten finden wir auch hier immer wieder kleinere Sammlungen von Primas-Epigrammen. Bis ins 16. Jahrhundert hinein bleibt der Primas in Italien wenigstens als Name und Vertreter witziger Sprach- und Dichtkunst bekannt. Die Humanisten schrieben ihm selbst neuere Dichtungen zu. Das Seminar soll einen ersten Überblick über diese versprengten Erzeugnisse seiner Muse vermitteln.

Literatur

Literatur:

  • W. Meyer, Die Oxforder Gedichte des Primas (des Magisters Hugo von Orléans), Berlin 1907/Darmstadt 1970.
  • C.J. McDonough, The Arundel Lyrics & The Poems of Hugh Primas, Cambridge Mass. 2010.

TitelKlausurenkurs Latein
ArtKlausurenkurs
DozentDr. Marcus Beck, Dr. Anne Friedrich, Prof. Dr. Rainer Jakobi
 Rob / HS
ZeitFr 10:30-12:00
Inhalt

Der Kurs wendet sich an Studierende ab dem dritten Studienjahr (5. Sem.) und dient der Vorbereitung auf die lateinisch-deutsche Staatsexamensklausur. Wöchentlich werden Klausuren geschrieben, die um eine Woche zeitlich versetzt in der Übung „Zur Technik des Übersetzens aus dem Lateinischen“ besprochen werden.

Titel Cicero, Pro Flacco
ArtLektüreübung
DozentDr. Marcus Beck
ZeitDi 18:00-19:30
OrtHörsaal E (Mel)
Modul

Vertiefungsmodul Lateinische Sprache

Inhalt

Im Jahr 59 v. Chr. verteidigt Cicero mit L. Valerius Flaccus einen Weggefährten aus dem Kampf gegen Catilina in einem Repetundenprozesss. Die Anklage hatte ihm u.a. Bereicherung, Bestechlichkeit und Steuervergehen als Statthalter der Provinz Asia vorgeworfen. Die Rede gibt einen guten Eindruck von der rhetorischen Brillanz des Anwalts Cicero, vermittelt aber auch einen Einblick in die Tagespolitik der späten römischen Republik.

TitelJustin, Epitoma
ArtLektüreübung
DozentProf. Dr. Rainer Jakobi
OrtHörsaal Z (Mel)
Zeit

Di 8:00-9:30

Modul
  • Basismodul Lateinische Sprache
Inhalt

Kursorische Lektüre ausgewählter Partien

Literatur

Ausgabe:

  • M. Iuniani Iustini Epitoma historiarum Philippicarum Pompei Trogi, ed. O. Seel, Stuttgart 1972 (BT)

Literatur:

  • Hofmann: Griechische Weltgeschichte auf Latein, Stuttgart 2018
TitelLateinische Fabeln des Mittelalters
ArtÜbung
DozentFriederike Güsewell
OrtRob
ZeitBlockveranstaltung
Modul

Vertiefungsmodul Mittel-/Neulateinische Literatur

Inhalt

Ausgehend von antiken Vorbildern fand die Fabel im Mittelalter zunehmend Verbreitung. Da die Kenntnis des Griechischen nachließ, trat sie vor allem in lateinischem Gewande auf. Wegen ihrer mannigfaltigen, internationalen Historie und einer breiten Autorenschaft, die sogar Frauen einschloss, ist die Fabel aus der europäischen Literatur- und Kulturtradition nicht mehr wegzudenken. Noch heute ist sie ein wichtiger Teil des schulischen Curriculums und erfreut sich aufgrund ihres Witzes, ihrer anschaulichen Darstellung, ihrer Kürze und Präzision sowie ihrer Verständlichkeit großer Beliebtheit.
In dieser Lektüreübung werden verschiedene Fabelautoren des Mittelalters angelesen, um so einen angemessenen Überblick über die europäische Fabeltradition zu erlangen und der Mannigfaltigkeit der Verfasserschaft gerecht zu werden. Zum besseren Vergleich der jeweiligen Stofftraditionen und Motivparallelen, welche die Gattung ausmachen, werden Exkurse zu antiken Autoren sowie Autoren der Renaissance gemacht.
Die Lektüreübung gehört zum Vertiefungsmodul Mittel- und Neulatein und ist als Blockseminar geplant. Die genauen Zeiten werden mit den TeilnehmerInnen abgestimmt.

 

TitelDie Tierdichtung Ysengrimus
ArtÜbung
DozentProf. Dr. Thomas Klein
OrtRob/ Mag
ZeitDi 18:00-19:30/ Mi 15:30- 17:00 (14täglich, Beginn 1. SW)
Modul
  • Mastermodul Lateinische Literatur des Mittelalters
Inhalt

Das satirisch-allegorische Tierepos Ysengrimus aus dem 12. Jahrhundert wird in repräsentativen Szenen vorgestellt und auf der Folie zeitgenössischer Kirchenkritik interpretiert.

 

TitelFiguren- und Emblemdichtung in Renaissance und Barock
ArtÜbung
DozentProf. Dr. Thomas Klein
OrtRob
Zeit

Block

Modul
  • Mastermodul Lateinische Literatur der frühen Neuzeit
Inhalt

Figurengedichte und Embleme sind Kunstformen, die unter dem Oberbegriff der „visuellen Poesie“ zu subsumieren sind. Die Veranstaltung bietet einen Überblick über Entstehung und Entwicklung der beiden Gattungen, der durch die Lektüre und Interpretation jeweiliger Spezimina vertieft wird.

TitelLukrez
ArtÜbung
DozentErik Pulz
OrtRob/ SR
Zeit

Mo 18:00-19:30

Modul
  • Mastermodul Lateinische Dichtung der Antike
Inhalt

Wie ein Arzt einem Kind Medizin verabreicht, indem er den Becher mit dem bitteren Trank mit Honig beschmiert, so vermittelt uns Lukrez die ernste und für manch einen vielleicht unangenehme epikureische Lehre in ein ausgefeiltes und dem Leser Freude bereitendes Gedicht gekleidet („Honigbecher-Gleichnis“ Lucr. 1.935-50). Die Süße und Kunst des Lehrgedichts De rerum natura soll auch bei unserer Lektüre im Vordergrund stehen. Dazu werden wir zentrale und berühmte Partien des Gedichts, beispielsweise die verstörende Beschreibung der Pest im sechsten Buch, intensiv lesen und besprechen. Ebenso wollen wir sich der Dichtung nur schwer fügende und stärker naturwissenschaftlich geprägte Partien nicht vernachlässigen, um einen Eindruck davon zu gewinnen, wie Lukrez seinem Leser die bittere Lehre Epikurs schmackhaft macht.

Literatur
  • Einführung: Michael Erler, Lukrez, in: Hellmut Flashar (Hrsg.): Grundriss der Geschichte der Philosophie. Die Philosophie der Antike, Bd. 4.1: Die hellenistische Philosophie, Basel 1994, p. 381-490.
  • Gesamtkommentar: Cyril Bailey, Titi Lucreti Cari De rerum natura libri sex (edition, translation, and commentary), drei Bände, Oxford 1947.
  • Weitere Kommentare und Beiträge zu speziellen Themen und Büchern werden in der ersten Sitzung vorgestellt.
     
    – Als Text für unsere Treffen und für die Prüfung wird die Teubner-Edition von Marcus Deufert, Berlin/Boston 2019 (über das Uni-Netz bei de gruyter zugänglich), zugrunde gelegt.
TitelPropädeutische Übung: Einführung in die Klassische Philologie
ArtÜbung
DozentDr. Marcus Beck
OrtHörsaal XVII (Mel)
Zeit

Di 15:30-17:00

Modul
  • Basismodul Lateinische Literatur der Antike
Inhalt

Einführung in die Methoden der Klassischen Philologie

Literatur
  • Riemer, M. Weissenberger, B. Zimmermann: Einführung in das Studium der Latinistik, München 2008 (2. Auflage)
Titel

Lateinische Sprachübung I

ArtÜbung
DozentDr. Marcus Beck
OrtMo/Do: Hörsaal Z (Mel); Di: Hörsaal XIX (Mel)
ZeitMo 13:00-14:30/Di 13:00-14:30/ Do 13:00-14:30
Modul
  • Basismodul Lateinische Sprache
Inhalt

In der Lateinischen Sprachübung I und II sollen wesentliche Kapitel der lateinischen Syntax und Fromenlehre wiederholt werden, in der Sprachübung I liegt der Schwerpunkt dabei auf der Kasuslehre, in der Sprachübung II auf der Lehre von den Nebensätzen. Der grammatische Stoff wird anhand lateinischer Beispielsätze präsentiert und mittels deutsch-lateinischer Übersetzungsaufgaben eingeübt.

Literatur

H. Rubenbauer, J.B. Hoffmann, R. Heine: Lateinische Grammatik, Bamberg-München 121995 u.ö.

R. Vischer, Lateinische Wortkunde, Stuttgart 42007

TitelLateinische Stilübungen Unterstufe
ArtÜbung
DozentErik Pulz
OrtRob/ HS
ZeitDo 15:30-17:00
Modul
  • Vertiefungsmodul Lateinische Sprache 
Inhalt

In der lateinischen Stilübung Unterstufe soll die aktive Beherrschung der lateinischen Sprache hinsichtlich Formenlehre und Syntax gefördert und trainiert werden. Zu diesem Zweck werden ausgewählte Kapitel der lateinischen Grammatik anhand kürzerer in das Lateinische zu übertragender Texte behandelt.

Literatur
  • Rubenbauer, Hofmann, Heine: Lateinische Grammatik, Bamberg-München 1995 (12. Aufl.) u.ö.
  • H. Menge, Lehrbuch der lateinischen Syntax und Semantik, völlig neu bearbeitet von Thorsten Burkard und Markus Schauer, Darmstadt 2012 (5. Aufl.).
  • H. Menge: Repetitorium der lateinischen Syntax und Stilistik, Darmstadt 1979 (17. Aufl.).
  • Meckelnborg, Lateinische Phraseologie, Darmstadt 2004 (Neubearbeitung von C. Meissner, Lateinische Phraseologie für den Schulgebrauch, Leipzig 1900 [7. Aufl.]).
TitelLateinische Stilübungen Oberstufe
ArtÜbung
DozentDr. Marcus Beck
OrtRob/ HS
ZeitFr 8:00-9:30
Modul
  • Mastermodul Lateinische Sprache 
Inhalt

In den beiden lateinischen Stilübungen Oberstufe soll die aktive Beherrschung der lateinischen Sprache unter vorrangig stilistischen Aspekten gefördert und trainiert werden. Zu diesem Zweck werden längere zusammenhängende Texte, die sich in der Regel an ein Cicero-Original anlehnen, aus dem Deutschen in das Lateinische übersetzt. In beiden Übungen wird die Erweiterung des lateinischen Prosawortschatzes gefördert.

Literatur
  • Menge, Lehrbuch der lateinischen Syntax und Semantik, völlig neu bearbeitet von Thorsten Burkard und Markus Schauer, Darmstadt 52012 u.ö.
  • Menge: Repetitorium der lateinischen Syntax und Stilistik, Darmstadt 1979
  • Vischer, Lateinische Wortkunde, Stuttgart 2007
TitelUnterrichtspraktikum I / II Latein / Griechisch
ArtPraktikum
DozentDr. Anne Friedrich
Ort
Zeit

August / September 2020 / n. V.

Modul

Inhalt

Literatur

TitelColloquium Latinum
ArtKolloquium
DozentProf. Dr. Rainer Jakobi/ Prof. Dr. Thomas Klein
ZeitMi 18:30-20:00/ n. V.
OrtRob / HS
TitelOvid binnendifferenziert unterrichten
ArtSeminar
DozentDr. Anne Friedrich
ZeitDi 13:00-14:30
OrtRob / HS
Modul

Fachdidaktik Latein II: Lektüreunterricht

Inhalt

Mit Ovid steht im Wintersemester ein Autor, den Oberstufenschüler unbedingt kennen lernen sollten, im Zentrum der didaktischen Analyse. Die Arbeit an Ovids Ars amatoria soll mit Schwerpunktsetzung Heterogenität und Binnendifferenzierung im Lateinunterricht sowie Diskussion verschiedener Systeme der Leistungsbewertung erfolgen.

Das Seminar dient der Kompetenzentwicklung zur Auswahl und Aufbereitung geeigneter Textstücke für entsprechende Lektüresequenzen in der gymnasialen Oberstufe. Spracharbeit, Textinterpretation und Realienkenntnis / historisches Hintergrundwissen sind dabei in ein ausgewogenes Verhältnis zu bringen und für einen attraktiven, schülerorientierten Unterricht nutzbar zu machen. Die Begleitübung wird anhand der zu Grunde gelegten Texte und deren Lektüre der Übersetzungsmethodik sowie der stilistischen (und metrischen) Analyse gewidmet sein.

Literatur
  • Scholz, Ingvelde/ Weber, Karl-Christian: Denn sie wissen, was sie können. Kompetenzorientierte und differenzierte Leistungsbeurteilung im Lateinunterricht, Göttingen 2010
  • Kuhlmann, Peter (Hg.): Lateinische Literaturdidaktik, Bamberg 2012
  • Kuhlmann, Peter (Hg.): Lateinische Grammatik unterrichten. Didaktik des lateinischen Grammatikunterrichts, Bamberg 2014
  • Kuhlmann, Peter/ Kühne, Jens: Referendariat Latein. Kompaktwissen für Berufseinstieg und Examensvorbereitung, Berlin 2015
  • Janka, Markus (Hg.): Latein. Didaktik/ Praxishandbuch, Cornelsen, Berlin 2017
  • Keip, Marina/ Doepner, Thomas (Hgg.): Interaktive Fachdidaktik Latein, Göttingen 2010
  • Drumm, Julia/ Frölich, Roland (Hgg.): Innovative Methoden für den Lateinunterricht, Göttingen 2007
  •  folgende pdf: Orientierungsrahmen-Globale-Entwicklung
  • diverse Lektürehefte zu Ovid
TitelLateinunterricht in der Lehrbuchphase
ArtSeminar
DozentDr. Anne Friedrich
ZeitDo 10-12
OrtRob / SR
Modul

Fachdidaktik Latein I: Sprachunterricht

Inhalt
  • Überblick über die Geschichte des altsprachlichen Unterrichts
  • Definition, Begründung und Umsetzung von Zielen und Inhalten des Sprachunterrichts
  • Übersetzungs- und Interpretationsmethodik im Sprachunterricht
  • Übungsdidaktik (Wortschatz, Grammatik)
  • Leistungsbewertung
  • Kriterien für die Auswahl der Übergangslektüre
  • Schulpraktische Übungen

Zur Modulanmeldung:

Es stehen für die SPÜ nur zwei Zeiten zur Verfügung; pro Termin maximal 4 Studierende; Berücksichtigung erfolgt nach Reihenfolge der Eintragung ins Modul!

Übung/ Reflexionsseminar zu den SPÜ: n.V. (im Anschluss an SPÜ vor Ort bzw. nach Vereinbarung in den SPÜ-Gruppen)

Beginn des Seminars und der SPÜ aufgrund des Kongresses des Dt. Altphilologenverbandes erst in der Woche vom 20.-24.4.2020

Montag 9:35-11:10 Uhr/ Elisabeth-Gymnasium (Treff: Montag, 20.4.2020 9:15 Uhr im Foyer des Elisabeth-Gymnasiums)

Dienstag 9:35-11:10 Uhr/ Elisabeth-Gymnasium (Treff: Dienstag, 21.4.2020 9:25 Uhr im Elisabeth-Gymnasium, R. 203)

Literatur
  • Keip, Marina/ Doepner, Thomas (Hgg.): Interaktive Fachdidaktik Latein, Göttingen 2010, zum Kauf dringend empfohlen!
  • Korn, Matthias (Hg.): Latein. Methodik. Handbuch für die Sekundarstufe I und II, Berlin 2018
  • Kuhlmann, P. (Hg.): Lateinische Grammatik unterrichten. Didaktik des lateinischen Grammatikunterrichts, Bamberg 2014
  • Kuhlmann, Peter/ Kühne, Jens: Referendariat Latein. Kompaktwissen für Berufseinstieg und Examensvorbereitung, Berlin 2015
  • Wittich, Peggy: Latein unterrichten: planen, durchführen, reflektieren, Berlin 2015

TitelOvids Ars amatoria – Texterschließungsmethodik
ArtÜbung
DozentDr. Anne Friedrich
ZeitDi 15:30-17:00
OrtRob / HS
Modul

Fachdidaktik Latein II: Lektüreunterricht

TitelUnterrichtspraktikum I/II Latein
ArtPraktikum
DozentDr. Anne Friedrich
Zeitn.V.
Ortn.V.
Modul

Fachdidaktik Latein I: Sprachunterricht