RSS-Feed abonnieren

Passwort vergessen?

v Anmelden

2. Mai 2010

Das perfekte Webangebot (Gruppe 2)

Verfasst von

Welche Elemente sollte unsere Webseite enthalten?

Sehr wichtig ist eine interne Suchmaschine, für uns bietet sich eine Lösung an, die nicht mehr selbst programmiert werden muss, wie z.B. von Google.
Ein Impressum, sowie ein Haftungsausschluss sollte vorhanden und über die Fußzeile jeder Seite zu erreichen sein. Ähnlich wie hier:
http://www.jugenduni.de/
Eine Sitemap sollte dem Nutzer bei auftretenden Navigationsschwierigkeiten helfen. Für uns müssen wir diese innerhalb der Webseitengestaltung sowieso aufstellen.
Wir könnten außerdem ein Wiki einbauen. Dazu können wir das CMS der Uni nutzen. Generell sollten wir uns auf diese Plattform einstellen, da sie für uns am Zweckmäßigsten ist. Die Möglichkeiten, die wir dort haben sollten von allen Gruppen genutzt und beachtet werden.
Man könnte auch ein Forum einrichten, dort sollten aber unbedingt Themen („Diskussion über Rezensionen“, „Hilfe“ etc. ) vorgegeben sein, sonst wird es zu unübersichtlich.
Datenbanken können genutzt werden, um die Rezensionen zu verwalten.
Weiterhin ist die Frage zu klären, welche Creative Commons Lizenz unsere Texte/Rezensionen erhalten sollen:
Ich schlage vor, wir stellen unsere Texte unter folgenden Bedingungen ins Web:
Namensnennung beim Zitieren; dürfen nicht kommerziell genutzt werden; Weitergabe unter gleichen Bedingungen (mit der gleichen Lizenz)
(bei Creative Commons heißt das by-nc-sa)
Kurze Infos unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Creative_Commons#Die_sechs_aktuellen_Lizenzen

Damit unser Rezensionsangebot gut ankommt, sollte es möglichst benutzerfreundlich sein. Dazu sollten alle Gruppen beachten:

•  Jede Seite sollte mit einem Informativen Titel beginnen
•  Überschriftesollten nachfolgenden Inhalt wiederspiegeln
•  Gliederung sollte Zielgruppen angepasst werden (Zielgruppe sind hauptsächlich Studenten, und alle wissenschaftlich Arbeitenden)
•  Hilfe – Funktion (Was sollte darin enthalten sein? Kann im Forum längerfristig nach Bedarf aufgebaut werden)
•  Kurze, prägnante Texte
•  wenn Seiten einen Scrollbalken haben müssen –>  dann Button zum Seitenanfang
•  Übersichtlichkeit
•  Klare, verständliche Sprache
•  Flache Linkstruktur; Am besten: 2 Links führen zum Ziel – maximal 4 Links
•  Metadaten für Suchmaschinen

Ideen by Sebastian Kauka, Christian Tiebel, Christoph Röthig, Jana Trümper

Über Jana Trümper

  • Sobald ein Autor zuviel darüber nachdenkt, was er von sich preisgibt, kann er nicht mehr schreiben.

5 Kommentare

  1. Sophie Goldstein sagt:

    Was haltet ihr noch von einem FAQ ?

  2. Jens Geiling sagt:

    Obige Liste klingt fast nach einer Eierlegenden Wollmilchsau, im übrigen auch der Titel eurer Gruppe. Das ist nicht einzulösen. Teile des Feature-Faschings wie Wiki und Forum lassen sich optisch meist nicht vernünftig in eine Website integrieren. Wozu sollen die auch an dieser Stelle gut sein. Der allgemeine Aufwand zur Pflege dieser ganzen Teile und dazu sind Betreiber gesetzlich verpflichtet, steigt nur unnötig. Den meisten anderen Punkten würde ich zustimmen. Mir hat eigentlich immer der Rezensionsteil bei h-soz-u-kult gefallen. Der sieht zwar nicht schön aus, ist aber, zumindest für meine Bedürfnisse, ziemlich effizient.

  3. JanaT sagt:

    Ein FAQ finde ich gut, man könnte es in das Forum einbauen. Wenn jemand eine Frage hat kann er diese unter dem Thema „Hilfe“ posten und wir können diese für alle beantworten.

    Zu Jens: Zitat: >>Obige Liste klingt fast nach einer Eierlegenden Wollmilchsau, im übrigen auch der Titel eurer Gruppe<<

    Ich denke nicht, dass die Hinweise zur Übersichtlichkeit unmöglich zu verwirklichen sind. Es sind eben Richtlinien mit denen man das Beste herausholen kann, aber perfekt soll es natürlich nicht sein.

    Auch ich nutze die Rezensionen von h-soz-u-kult und finde es eben nicht sehr nutzerfreundlich, weil die Seite unübersichtlich ist.

    Kritik und Anmerkungen kann man im Übrigen auch sachlich anbringen, das tut dem Gruppenklima gut ^^

    • Jens Geiling sagt:

      Ich wollte natürlich niemanden zu nahe treten. Klar ist die obige Liste richtig und sollte soweit möglich umgesetzt werden. Ich wollte nur ein wenig auf die Euphorie-Bremse treten was die Featuritis angeht. Aus Erfahrung würde ich sagen beschränkt man sich lieber erstmal darauf, wie ein paar wenige aber wichtige Dinge realisiert werden können. Das ist im Detail schwierig genug. Danach kann man neue Features hinzufügen. Das heisst, das man Baustellen wie Forum, Wiki, FAQ oder eine umfangreiche Hilfe evtl. erstmal nur im Hinterkopf behält. Was gerade solche Dinge wie FAQ oder eine Hilfe betrifft bin ich auch eher geneigt, dahin zu tendieren, das man wohl bei der Konzeption und Umsetzung einer Website etwas falsch gemacht hat, wenn man lange Listen und/oder Texte benötigt, die Nutzern den Umgang mit der Seite erläutern sollen.

  4. JanaT sagt:

    Zur Hilfe war meine Idee: Im Forum: Hilfe-Thema einrichten und nur bei Bedarf beantworten(= FAQ = einfach 😉

Kommentieren