Der Arbeitsalltag im Homeoffice sieht anders aus als im Büro und birgt auch andere Herausforderungen. Ein Kollege hat vielleicht sein minderjähriges Kind zu Hause und wird dadurch bei der Arbeit oft unterbrochen, eine andere Kollegin hat das Gefühl, auch spätabends noch reagieren zu müssen, wenn die Chefin eine E-Mail schreibt, ein nächster Kollege zieht sich ganz zurück und man hört und sieht gar nichts mehr von ihm. Was können Sie gemeinsam tun, um trotzdem gut zusammenzuarbeiten?

 „Die größte Ehre, die man einem Menschen antun kann, ist die, dass man zu ihm Vertrauen hat.“

Matthias Claudius

Vertrauen ist die zentrale Variable!

Ihre Kolleg*innen sind zwar zu Hause, sie wollen aber trotzdem ein gutes Arbeitsergebnis abliefern – davon können Sie ausgehen und davon sollten Sie auch ausgehen. Gegenseitiges Vertrauen schafft Motivation und Anerkennung. Und Motivation und Anerkennung schafft gute Arbeitsergebnisse!

In Kontakt bleiben

Vertrauen heißt jedoch nicht, den Kontakt abzubrechen und jeder arbeitet still für sich allein. Auch wenn Sie zu Hause sind – halten Sie Kontakt. Für die meisten von uns ist Austausch und Zusammenarbeit wichtig. Wir schöpfen daraus Energie, Ideen und kommen gemeinsam oft zu besseren Arbeitsergebnissen als allein. Dafür kann es hilfreich sein, sich feste Termine zu legen, zum Beispiel ein morgendliches Telefonat, ein regelmäßig stattfindendes Video-Teammeeting oder ähnliches. Dabei sind häufigere kurze Zusammenkünfte für die meisten besser zu handhaben als seltenere lange Meetings. Gemeinsame Rituale wie eine gemeinsame Tasse Kaffee oder Tee oder auch einmal ein gemeinsames Pizzameeting zur Mittagspause bei einem lockeren Video-Austausch schaffen Verbundenheit und bringen einen besser zu den gemeinsamen Zielen in der Arbeit zurück. Probieren Sie aus, was in Ihrem Team die beste Variante ist und fragen Sie auch die anderen, wie es sich für sie am besten realisieren lässt.

Wenn Sie ein Arbeitsmeeting abhalten, sichern Sie die Kommunikationsergebnisse schriftlich. Damit kann dann jede*r weiterarbeiten. Am Ende dieses Beitrages sehen Sie verschiedene Tools, die Ihnen die digitale Zusammenarbeit erleichtern können.

Im digitalen Kontakt ist unsere Kommunikation allerdings eingeschränkt, die nonverbalen Nuancen fehlen. Nehmen Sie daher auch kleine Signale von Kolleg*innen auf. Läuft etwas nicht so wie es sollte? Kann jemand Unterstützung gebrauchen und jemand anders sie geben? Was brauchen die Kolleg*innen für eine gute Zusammenarbeit? Manchmal sind es ganz banale Sachen, manchmal aber auch grundlegende. Versuchen Sie daher, durch Kontakt und gegenseitiges Vertrauen eine Basis der Teamarbeit, des gemeinsamen füreinander-Daseins zu schaffen, auch wenn Sie nicht physisch zusammenarbeiten.

Wählen Sie Ihr Kommunikationsmedium bewusst. Manche Dinge lassen sich nicht oder nicht gut schriftlich klären. Für vertrauliche Gespräche ist der Face-to-Face-Kontakt unabdingbar. Gleich danach kommt der Videochat, weil man sich hierbei wenigstens sieht. Aber auch hier ist zu berücksichtigen: ist es dem Kollegen*der Kollegin vielleicht unangenehm, wenn Sie ihren*seinen privaten Hintergrund sehen? Gibt es dann eine Möglichkeit, sich in Präsenz zu verabreden? Vielen ist das für die Zusammenarbeit sehr wichtig.

Tools für die digitale Zusammenarbeit

Für die digitale Zusammenarbeit gibt es verschiedene Tools, die Sie nutzen können. Einige sind hier genannt und vom @LLZ werden viele erklärt.

MLUconf: Das Konferenzsystem der MLU kennen Sie wahrscheinlich inzwischen. Eine Anleitung dazu finden Sie unter: WikiLLZ

MLU Cloud: Der Cloudservice der MLU dient dazu, gemeinsam Dateien abzulegen und ohne Netzwerkzugriff Zugang dazu zu bekommen.

Padlet: hieraus kann man digital zusammenarbeiten. Man kann es als gemeinsame Pinnwand nutzen um z. B. Besprechungsthemen zu sammeln, es können aber auch Arbeitsaufträge und -ergebnisse geteilt werden.

Meistertask: Noch mehr Möglichkeiten haben Sie mit Meistertask. Hier können Sie Ihre Projekte managen oder auch einfach Teamaufgaben strukturieren und notieren, wer was schon gemacht hat, was noch zu tun ist, etc…

Das Wiki des @LLZ bietet Ihnen Informationen zu vielen weiteren Tools und führt Sie schrittweise in eine digitale Zusammenarbeit: WikiLLZ

Weiterbildungsangebote

Thematisch passende Seminare rund um das Thema der gesunden Zusammenarbeit finden Sie mit Klick auf die nachfolgenden Links:


Bildnachweis: Manfred Steger auf Pixabay

Gesund (digital) zusammenarbeiten

Übersicht Beiträge