Portal der Neumarktkirche St. Thomae in Merseburg (Foto: Oliver Ritter, ERZ)

Ausstellung zu Kirchenportalen

Vom 20. Oktober bis zum 13. November wird im ERZ die Ausstellung Kugeln, Kegel, Knoten – Romanische Kirchenportale in Merseburg und Umgebung zu sehen ein.

Die Ausstellung zeigt die Vielfalt der im mitteldeutschen Raum erhaltenen und bemerkenswerten romanischen Portale. Das Portal entwickelte sich in der Zeit der Romanik zu einem herausragenden Element am Kirchenbau. Es entstanden mehrstufige, aus der Wand hervortretende Portale, die mit Säulen und Bogenläufen verziert waren. Der Titel der reich bebilderten Tafelausstellung greift drei ungewöhnliche Motive auf, die an den zwei kostbar ausgestatteten Portalen der Neumarktkirche in Merseburg zu sehen sind: Ihr Dekor überrascht mit Kugel- und, Kegelfries sowie mit einer Knotensäule. Damit weist es weit über die Region hinaus und stellt die Merseburger Romanik in einen europäischen Kontext, da Stilelement aus England, Italien und Frankreich aufgegriffen werden.
Idee und Konzept der Ausstellung entstanden im Rahmen eines Seminars zur Forschungs- und Ausstellungspraxis am Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Die Ausstellung ist jeweils Mittwoch, Donnerstag und Sontag zwischen 14.00 Uhr und 18.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.