Romanikforschungspreis

Seit 2011 vergibt das ERZ jährlich einen Forschungspreis, der national wie international inzwischen ein hohes Ansehen und einen hohen Bekanntheitsgrad erlangt hat. Ziel ist die Nachwuchsförderung durch Auszeichnung junger Wissenschaftler*innen, die auf dem Gebiet der Romanik herausragende Forschungsleistungen erbracht haben. Ermöglicht wird der Preis durch die Förderung der Stiftung der Saalesparkasse und Herrn Gerhard Mauch.

Über die Vergabe entscheidet eine international besetzte Jury, bestehend u.a. aus Mitgliedern des internationalen Beitrats des Europäischen Romanik-Zentrums. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert.

Bisherige Preisträger

2019: Julia Seeberger
2018: Juan Antonio Olañeta Molina
2017: Anelise Nicolier
2016: Stephanie Luther
2015: Esther-Luisa Schuster
2014: Hauke Horn
2013: Dirk Höhne
2012: Stefan Trinks
2011: Shirin A. Fozi